Das Grab des ermordeten Multikulti-Opfers Ebba (11) wurde verwüstet

Das Grab des kleinen Mädchens Ebba Åkerlund wurde ver­wüstet, berichtet Fria Tider. Das 11-jährige Kind starb in Stockholms Terroranschlag, der von Rachmat Akilov, einem 39-jähri­gen abgelehn­ten Asylbewerber, verübt wurde. Ebba Åkerlund war eines der fünf Opfer des Stockholmer Terroranschlags, bei dem der usbekische Rachmat Akilow im April let­zten Jahres einen Lastwagen in eine Einkaufsstraße im Zentrum der schwedis­chen Hauptstadt fuhr.

Es nicht das erste Mal, dass es passiert ist. „Zum zweiten Mal in kurzer Zeit wurde Ebbas Grab auf dem Friedhof Adolf Fredriks zer­stört. Zusätzlich zu den gestohle­nen Vögeln auf dem Grabstein wer­den Blumen abgeknickt, Laternen zer­brochen und alle Andenken der Klassenkameraden und andere Trauergäste, die am Grab liegen, wegge­wor­fen.

Die Reaktionen aus dem Internet sind voller Unverständnis, Trauer und Wut: „Eine Grabstätte für Kinder, wie kannst du nachts schlafen, nach­dem du diese bösen Taten voll­bracht hast?; Gott schütze die schöne Ebba im Himmel“, oder „Wie kann das irgend­je­mand machen?“

Am 7. Juni 2018 wurde der islamis­che Terrorist Rachmat Akilow zu lebenslanger Haft verurteilt. Er wurde in fünf Fällen wegen ter­ror­is­tis­cher Straftaten, in 119 Fällen wegen ver­suchten Mordes und in 24 Fällen wegen Gefährdung anderer durch ter­ror­is­tis­che Straftaten verurteilt.

Quelle: voiceofeurope.com/2018/07/grave-of-swedish-child-that-died-in-stockholm-terror-attack-is-vandalised/

Print Friendly, PDF & Email

Für unseren täglichen Info-Brief kön­nen Sie sich hier anmelden.

Wenn Sie unsere Mission mit einer Spende unter­stützen wollen, kön­nen Sie dies gerne per PayPal oder auch in kon­ven­tioneller Form, per Bankzahlschein machen.


IBAN: HU48135555551355201000014057, BIC: KODBHUHB, „Unser Mitteleuropa“

Wir sind für jegliche Hilfe sehr dankbar!