Das Grab des ermordeten Multikulti-Opfers Ebba (11) wurde verwüstet

Das Grab des kleinen Mädchens Ebba Åkerlund wurde verwüstet, berichtet Fria Tider. Das 11-jährige Kind starb in Stockholms Terroranschlag, der von Rachmat Akilov, einem 39-jährigen abgelehnten Asylbewerber, verübt wurde. Ebba Åkerlund war eines der fünf Opfer des Stockholmer Terroranschlags, bei dem der usbekische Rachmat Akilow im April letzten Jahres einen Lastwagen in eine Einkaufsstraße im Zentrum der schwedischen Hauptstadt fuhr.

Es nicht das erste Mal, dass es passiert ist. „Zum zweiten Mal in kurzer Zeit wurde Ebbas Grab auf dem Friedhof Adolf Fredriks zerstört. Zusätzlich zu den gestohlenen Vögeln auf dem Grabstein werden Blumen abgeknickt, Laternen zerbrochen und alle Andenken der Klassenkameraden und andere Trauergäste, die am Grab liegen, weggeworfen.

Die Reaktionen aus dem Internet sind voller Unverständnis, Trauer und Wut: „Eine Grabstätte für Kinder, wie kannst du nachts schlafen, nachdem du diese bösen Taten vollbracht hast?; Gott schütze die schöne Ebba im Himmel“, oder „Wie kann das irgendjemand machen?“

Am 7. Juni 2018 wurde der islamische Terrorist Rachmat Akilow zu lebenslanger Haft verurteilt. Er wurde in fünf Fällen wegen terroristischer Straftaten, in 119 Fällen wegen versuchten Mordes und in 24 Fällen wegen Gefährdung anderer durch terroristische Straftaten verurteilt.

Quelle: https://voiceofeurope.com/2018/07/grave-of-swedish-child-that-died-in-stockholm-terror-attack-is-vandalised/