Ungarn und das Burgenland werden bei der Infrastruktur zusammenarbeiten

Quelle: MTI

Ungarn und das Burgenland im Osten Österreichs haben eine politische Erklärung unterzeichnet, um ihre Zusammenarbeit bei Infrastruktur- und kulturellen Investitionsvorhaben fortzusetzen. Die Erklärung wurde am Mittwoch vom Staatssekretär des Außenministeriums, Levente Magyar, und dem Landeshauptmann des Burgenlandes, Hans Niessl, in Budapest unterzeichnet.

Vor der Unterzeichnung der Erklärung führten die beiden Beamten Gespräche über Infrastruktur, Gesundheitsversorgung und kulturelle Zusammenarbeit. Auf einer Pressekonferenz, die er gemeinsam mit Niessl hielt, sagte Magyar, dass Ungarn und das Burgenland sechs neue Straßenverbindungen bauen werden und fügte hinzu, dass die Elektrifizierung einer Eisenbahnverbindung zwischen den beiden Staaten ebenfalls im Gange sei. Darüber hinaus werden Ungarn und das Burgenland in den kommenden Jahren drei Autobahnverbindungen schaffen, sagte er.

Niessl sagte, dass das heute unterzeichnete Abkommen die Vorbereitung künftiger Projekte wie grenzübergreifende Infrastrukturentwicklungsprogramme vorsehe, und fügte hinzu, dass Ungarn und das Burgenland auch versuchen würden, neue Möglichkeiten der Zusammenarbeit auszuloten.