Umfrage zeigt: Englands Polizei hat die Kontrolle über die Städte verloren

Facebook.com/ British Transport Police (screenshot)

Die schockierenden Ergebnisse der Daily Mail Umfrage zeigen, dass Briten kein Vertrauen in die Polizei haben. Die Zahl der Gewaltverbrechen steigt in den letzten zwei Jahren auf das höchste Niveau aller Zeiten und 25 Prozent der Bevölkerung fühlen sich in ihrer Gegend nachts nicht sicher. Ganze 57 Prozent sagen, dass die Offiziere die Kontrolle über unsere Viertel mit Kriminellen aufgegeben haben, die keine Angst vor Konsequenzen haben.

Die herrschendste Meinung ist, dass ein Großteil der Gründe für erhöhte Kriminalitätsraten auf die Reduzierung der Offiziere um etwa 20.000 seit 2010 zurückzuführen ist.

Mit wenig oder gar keine Anwesenheit von „Staatsbeamten“ gibt es keine Abschreckung für Verbrecher. Sechzig Prozent der Befragten sagen, sie hätten im vergangenen Jahr keinen Polizisten in ihrer Straße gesehen.

Siebenundsechzig Prozent (zwei Drittel) beriefen sich auf politische Korrektheit und Angst vor den Auswirkungen, die sich daraus ergeben könnten, dass die Beleidigung von Minderheiten für die Probleme verantwortlich ist, die bei der Bekämpfung von Kinderschänderringen in Großstädten auftreten.

Dies nach einer Reihe von Verurteilungen ethnisch asiatischer Grooming-Gangs in Städten wie Rochdale, Rotherham, Oxford, Newcastle und Aylesbury.

Hoffentlich wird die Umfrage Druck auf die Minister ausüben, die Kontrolle über die Gewaltwelle zu erlangen, die Großbritannien überschwemmt.