Sozialisten lassen illegale Migration in Spanien explodieren

flickr.com/ Nicolas Vigier (CC0 1.0)

Wie erwartet, hat die Verlagerung der spanischen Regierung von der Mitte-Rechts-Linie in eine Links-Links-Koalition die Attraktivität des Landes als Einwanderungshafen für Europa dramatisch erhöht. Die Einwanderer erhalten jetzt Hilfe, die nicht einmal spanischen Bürgern angeboten wird.

Allein am vergangenen Wochenende wurden 1200 Einwanderer vor 48 prekären Booten gerettet, die vor Ort als „Pateras“ bezeichnet wurden und die Straße von Gibraltar und das Meer von Alboran durchquerten.

Unter den geretteten Immigranten befand sich eine Frau, von der man annahm, dass sie in Arbeit war und von der Küste in ein Krankenhaus in Almeria geflogen wurde, nur um herauszufinden, dass sie schließlich noch nicht geboren hat.

Weitere vier Einwanderer kamen mit verschiedenen Prellungen und Brüchen an und wurden in lokalen Gesundheitszentren betreut.

Die Zahl der illegalen Einwanderer, die seit Juni das Mittelmeer nach Spanien überqueren, liegt bei über 10.000. Bei dieser Rate ist es sehr wahrscheinlich, dass diese Zahl die Marke von 20.000 überschreiten wird, bevor der Monat August aus ist.