Europas innere Sicherheit hängt von der äußeren Grenze ab

Quelle: MTI

Europas innere Sicherheit kann ohne Grenzschutz nicht garantiert wer­den, sagte der Chefsicherheitsberater des Premierministers am Mittwoch. Am Dienstag beim Treffen zwis­chen dem ungarischen Premierminister Viktor Orbán und dem ital­ienis­chen Vizepremierminister Matteo Salvini sagte György Bakondi gegenüber dem Nachrichtensender M1, dass Ungarn und Italien sich in einer Reihe von Punkten einig sind.

Die ungarische Regierung hat kon­se­quent erk­lärt, dass die Grenzen für Migranten geschlossen wer­den soll­ten, sagte er. Ungarn hat an seiner südlichen Grenze gezeigt, dass so die ille­gale Migration gestoppt wer­den kann, während Italien und früher Australien bewiesen haben, dass Migration auch auf See gestoppt wer­den kann, fügte Bakondi hinzu.

Was die Europawahlen im näch­sten Jahr anbe­langt, sagte der Berater des Premierministers, dass die Europäer bei den let­zten Wahlen eher auf die innen­poli­tis­che Lage ihres Landes abges­timmt hät­ten. Diesmal kön­nte der entschei­dende Faktor für die Wähler das gesam­teu­ropäis­che Problem der ille­galen Migration sein.

Print Friendly, PDF & Email

Für unseren täglichen Info-Brief kön­nen Sie sich hier anmelden.

Wenn Sie unsere Mission mit einer Spende unter­stützen wollen, kön­nen Sie dies gerne per PayPal oder auch in kon­ven­tioneller Form, per Bankzahlschein machen.


IBAN: HU48135555551355201000014057, BIC: KODBHUHB, „Unser Mitteleuropa“

Wir sind für jegliche Hilfe sehr dankbar!