So arm sind im Vergleich zu anderen EU-Bürgern die Ungarn

Foto: alfahir.hu

25,6% der Ungarn bedroht gesellschaftliche Ausgrenzung: so viel hat das ungarische Zentrale Statistikamt im Jahre 2016 gemessen, und diese Zahl steht nun auch in der Statistik von 2017 von Eurostat. Das europäis­che Statistikamt stellte auch den Vergleich der Mitgliedsstaaten zusam­men, so wird es aus den Zahlen klar:

- in der EU ist das die achthöch­ste Zahl, wonach mehr als ein Viertel der Bevölkerung von Armut oder gesellschaftlicher Ausgrenzung bedroht ist

- Frauen sind dieser Erscheinung rel­a­tiv mehr aus­ge­setzt, bei ihnen liegt dieser Anteil bei 26,1 %, bei Männern bei 25%. Hinsichtlich der Situation der Frauen steht Ungarn auf Platz 8., bezüglich der Männer auf Platz 7.

- der Anteil von Kinderarmut erre­icht in Ungarn 31,6%, auss­chließlich Italien, Griechenland, Bulgarien und Rumänien ste­hen da schlechter als Ungarn

- die größte finanzielle Sicherheit haben Ungarn im reiferen Alter, nur 16,8% der über 65-jährige sind arm, größ­ten­teils naturgemäß deswe­gen, weil die Ärmsten dieses Alter gar nicht erre­ichen

- 27,9% der Haushalte mit Kinder leben in Armut, bei den Haushalten ohne Kinder liegt dieser Anteil bei 23,1%. Bei den Haushalten mit Kinder ist es die sech­stschlecht­este Zahl in der EU

- nur 19% der Arbeiter wer­den von Armut bedroht, aber auch damit ist es die viertschlecht­este Zahl der Europäischen Union

- die Arbeitslosigkeit bedeutet ein hohes Risiko, da Arbeitslose zu 73,1% von Armut bedroht sind: das ist die drittschlecht­este Zahl in der EU.

Quelle: 24.hu/belfold/2018/10/18/szegenyseg-eurostat-magyarorszag/

Print Friendly, PDF & Email

Für unseren täglichen Info-Brief kön­nen Sie sich hier anmelden.

Wenn Sie unsere Mission mit einer Spende unter­stützen wollen, kön­nen Sie dies gerne per PayPal oder auch in kon­ven­tioneller Form, per Bankzahlschein machen.


IBAN: HU48135555551355201000014057, BIC: KODBHUHB, „Unser Mitteleuropa“

Wir sind für jegliche Hilfe sehr dankbar!