Ungarn will „größere Rolle“ in NATO spielen

Quelle: MTI

Ungarn werde „nicht nur seine Präsenz in NATO-Missionen fort­set­zen“, son­dern auch „bereit sein, eine größere Rolle zu spie­len“, sagte Außenminister Péter Szijjártó nach einem Gespräch mit NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg am Donnerstag in Brüssel.

Szijjártó sagte, dass die Regierung bald Verhandlungen über die zukün­ftige Rolle von 77 ungarische Truppen aufnehmen werde, die vor kurzem von der Zypernmission der Vereinten Nationen zurück­gekehrt sind. Die Regierung und die NATO wer­den ein gemein­sames Team bilden, um zu beurteilen, welche inter­na­tionale Mission weit­ere Mitarbeiter benötigt, fügte er hinzu.

Zu einem anderen Thema sagte Szijjártó, dass sich die Situation in der Ukraine „erhe­blich ver­schlechtert“ habe, da die ukrainis­che Regierung nichts getan habe, um das Bildungsgesetz des Landes zu ändern, während das ukrainis­che Parlament ein Sprachengesetz ver­ab­schiedete, das „nationale Minderheiten vom Recht auf Nutzung auss­chliesse“ ihre eigene Muttersprache „. Szijjártó nan­nte es „inakzept­abel“, wenn die Ukraine Listen von Personen erstellt, die die Staatsangehörigkeit eines NATO-Landes besitzen, und sie den Ermittlungen des Geheimdienstes unterzieht. Die von einem Land, das eine engere Zusammenarbeit mit der NATO anstrebt, ergrif­f­e­nen Maßnahmen gegen die ungarische Minderheit seien eben­falls inakzept­abel, sagte Szijjártó.

Print Friendly, PDF & Email

Für unseren täglichen Info-Brief kön­nen Sie sich hier anmelden.

Wenn Sie unsere Mission mit einer Spende unter­stützen wollen, kön­nen Sie dies gerne per PayPal oder auch in kon­ven­tioneller Form, per Bankzahlschein machen.


IBAN: HU48135555551355201000014057, BIC: KODBHUHB, „Unser Mitteleuropa“

Wir sind für jegliche Hilfe sehr dankbar!