Ungarn will „größere Rolle“ in NATO spielen

Quelle: MTI

Ungarn werde „nicht nur seine Präsenz in NATO-Missionen fortsetzen“, sondern auch „bereit sein, eine größere Rolle zu spielen“, sagte Außenminister Péter Szijjártó nach einem Gespräch mit NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg am Donnerstag in Brüssel.

Szijjártó sagte, dass die Regierung bald Verhandlungen über die zukünftige Rolle von 77 ungarische Truppen aufnehmen werde, die vor kurzem von der Zypernmission der Vereinten Nationen zurückgekehrt sind. Die Regierung und die NATO werden ein gemeinsames Team bilden, um zu beurteilen, welche internationale Mission weitere Mitarbeiter benötigt, fügte er hinzu.

Zu einem anderen Thema sagte Szijjártó, dass sich die Situation in der Ukraine „erheblich verschlechtert“ habe, da die ukrainische Regierung nichts getan habe, um das Bildungsgesetz des Landes zu ändern, während das ukrainische Parlament ein Sprachengesetz verabschiedete, das „nationale Minderheiten vom Recht auf Nutzung ausschliesse“ ihre eigene Muttersprache „. Szijjártó nannte es „inakzeptabel“, wenn die Ukraine Listen von Personen erstellt, die die Staatsangehörigkeit eines NATO-Landes besitzen, und sie den Ermittlungen des Geheimdienstes unterzieht. Die von einem Land, das eine engere Zusammenarbeit mit der NATO anstrebt, ergriffenen Maßnahmen gegen die ungarische Minderheit seien ebenfalls inakzeptabel, sagte Szijjártó.