Grab der ermordeten Ebba (11) schon über 30 Mal von Flüchtlingen geschändet

Die elfjährige Ebba Åkerlund wurde auf bestialische Weise im schwedischen Drottninggatan von dem illegalen Migranten Rakmat Akilov ermordet. Schon damals wurde von der westlich-liberalen Hauptstrompolitik mehr der Täter als die Familie des Opfers geschützt. Weitere Frauen mussten aufgrund der selbstmörderischen Flüchtlingspolitik Schwedens sterben, noch immer ist keine Trendumkehr in Sichtweite. Doch das Opfer hat nicht … Grab der ermordeten Ebba (11) schon über 30 Mal von Flüchtlingen geschändet weiterlesen