Polens Premierminister: „Auf Patriotismus können wir Europa wieder aufbauen“

Quelle: MTI

Der polnische Premierminister Mateusz Morawiecki schätzt den Patriotismus sehr und sagt, dass er seiner Nation dabei hilft, „unsere moderne Identität aufzubauen“. Morawiecki erinnerte die Menschen in Polen und der Welt an die Bedeutung des Patriotismus und sagte: „Vielen Dank an alle, die diesen Baum gießen und darauf achten, denn nur auf diesem Fundament können wir unsere moderne Identität aufbauen.“

Dies ist eine Erinnerung an die polnische Geschichte mit dem bevorstehenden hundertjährigen Ende des Ersten Weltkrieges. Der polnische Präsident Andrzej Duda dankte denjenigen, die für die Unabhängigkeit Polens kämpften: „Wir sind ihnen für die Tatsache dankbar, dass wir in einem freien Polen leben können, aber in ihren Personen finden wir auch Motivation und Vorbilder.“

Präsident Duda fügte hinzu, die Polen seien „vereint“ durch dasselbe Ziel. Polen ist eines der letzten Länder in Europa, das seine Souveränität von der Europäischen Union hält und gegen seine internationalen Gerichte, Migranten- und Flüchtlingsquoten gekämpft hat. Polen ist durch die EU-Bürokratie immer mehr unter Druck geraten, seinen Forderungen nachzugeben und einen Teil seiner Souveränität aufzugeben.

Die jüngste Bedrohung kommt vom Präsidenten des Europäischen Rates Donald Tusk, der diese Woche sagte, das Land könnte aus dem Block gedrängt werden. Im Dezember letzten Jahres hat die EU ein Verfahren nach Artikel 7 wegen der Weigerung der polnischen Regierung eingeleitet, Zwangsumverteilungsquoten für Migranten zu akzeptieren. Die Zeit wird zeigen, ob Polen die Angriffe auf seine Souveränität abwehren und ein patriotisches und freies Land innerhalb der Europäischen Union bleiben kann.