Die ungarische Polizei hat die Untersuchung gegen die Firma von Orbáns Schwiegersohn eingestellt

Mangels einer Straftat wurde die Untersuchung gegen dem Unternehmen von Orbáns Schwiegersohn, dem Elios Innovatív AG eingestellt –  verkündete das Polizeipräsidium der ungarischen Polizei letzte Woche.

Der Sprecher der Polizei, Kristóf Gál, beant­wortete die Frage der ungarischen Nachrichtenagentur MTI: auf­grund der Empfehlung von OLAF (Europäisches Amt fürBetrugsbekämpfung) stellte das Nationale Untersuchungsbüro die von der Generalstaatsanwaltschaft des Komitates Pest verord­nete Untersuchung ein. Während des Verfahrens wurde ein größeres Dokumentmate­r­ial beschlagnahmt und unter Einbeziehung der Behörden unter Revision gestellt. Die Behörden nah­men jegliche, den Vorschriften des Strafprozessgesetzes entsprechende Ermittlungsmaß­nahmen vor.

Es wurde fest­gestellt, dass keine Straftat geschah, so stellte die Polizei die Untersuchung, man­gels einer Straftat einerk­lärte der Polizeisprecher.

Er erin­nerte daran: OLAF ver­mutete bezüglich des Ausbaus der öffentlichen LED-Beleuchtung die rechtswidrige Kooperation ungarischer Unternehmen in dem die öffentliche Beschaf­fun­gen betreffenden Verfahren, sowie die erhöhte Rechnungsstel­lung der erledigtenAufträge. Die Verdachtsmomente des OLAF-Berichtsbestätigte die umfassendeUntersuchung nichtfor­mulierte der Sprecher.

Quelle: alfahir.hu/2018/11/06/elios_zrt_tiborcz_istvan_brfk_korrupcio_europai_ugyeszseg

Print Friendly, PDF & Email

Für unseren täglichen Info-Brief kön­nen Sie sich hier anmelden.

Wenn Sie unsere Mission mit einer Spende unter­stützen wollen, kön­nen Sie dies gerne per PayPal oder auch in kon­ven­tioneller Form, per Bankzahlschein machen.


IBAN: HU48135555551355201000014057, BIC: KODBHUHB, „Unser Mitteleuropa“

Wir sind für jegliche Hilfe sehr dankbar!