Unter US-amerikanischer Koordination wurden in Budapest russische Waffenhändler festgenommen

Quelle: MTI

Zwei in Ungarn lebende rus­sis­che Waffenhändler wur­den vom ungarischen Anti-Terrorzentrum (TEK) in einer gemein­samen mit inter­na­tionaler Kooperation durchge­führten Operation festgenom­men, die von der amerikanis­chen Drogenvollzugsbehörde (Drug Enforcement Administration, DEA) koor­diniert wurde –  berichtete das Webportal Direkt36.

Die Amerikaner stell­ten unter geheimen Beobachtung und mit bezahlten Informatoren für die Russen eine Falle, diese glaubten, dass sie dem mexikanis­chen Drogenkartell die meist von den ungarischen Streitkräften stam­menden Waffen in einem neben Budapest befind­lichen Warenhaus verkaufen wür­den. Der Handel wurde jedoch nur vor­getäuscht, und die Russen tappten in die Falle.

Laut Direkt36 soll­ten sie in den USA mit einer schw­eren Haftstrafe rech­nen, aber die Amerikaner baten den ungarischen Staat umsonst um eine Übergabe, die Orbán-Regierung lieferte sie let­zendlich an Russland aus. Der Justizminister teilte dem Webportal mit, sie hät­ten bei der Übergabe der rus­sis­chen Waffenhändler ihre Staatsbürgerschaft berück­sichtigt.

Das Scheitern der amerikanis­chen Überstellung ver­tieft das ges­pan­nte Verhältnis zwis­chen den USA und Ungarn weiter, die Beziehung belasteten bere­its mehrere Konflikte.

„Es ist ein ern­ster Zwischenfall. Offensichtlich war der Fall für die Russen von einem Gewicht, dass sie die Waffenhändler unbe­d­ingt über­stellt bekom­men woll­ten, und es war auch für die ungarische Regierung der­maßen wichtig, dass sie sogar einen weit­eren Konflikt mit den USA auf sich nahm. Das Verbündetenverhältnis wurde von ungarischer Seite nicht ver­wirk­licht”- kom­men­tierte ein Kenner der ungarisch-amerikanis­chen Beziehungen.

Ein einen NATO-Mitgliedstaat vertre­tender Diplomat sagte dem Portal, dass vom rus­sis­chen Überstellungsskandal nicht nur die direkt betrof­fe­nen Amerikaner ler­nen kön­nten:

„Wenn dein bester Freund dich um etwas bit­tet, und du leis­test ihm Folge, was ist dann deine Botschaft für alle anderen Freunde? Dass man den Ungarn nicht nur nicht trauen darf, son­dern dass es sich auch nicht lohnt ihnen zu trauen.”

Quelle: alfahir.hu/2018/11/23/fegyveruzlet_fegyverkereskedok_oroszorszag_budapest_tek_usa_direkt36

 

Print Friendly, PDF & Email

Für unseren täglichen Info-Brief kön­nen Sie sich hier anmelden.

Wenn Sie unsere Mission mit einer Spende unter­stützen wollen, kön­nen Sie dies gerne per PayPal oder auch in kon­ven­tioneller Form, per Bankzahlschein machen.


IBAN: HU48135555551355201000014057, BIC: KODBHUHB, „Unser Mitteleuropa“

Wir sind für jegliche Hilfe sehr dankbar!