Ungarn und Kroatien stärken wirtschaftliche Zusammenarbeit

Quelle: MTI

Die wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen Ungarn und Kroatien kommt beiden Ländern insgesamt zugute, aber es gibt Bereiche, in denen die Beziehungen weiter gestärkt werden könnten, sagte der Außenminister am Montag in Zagreb. Péter Szijjártó, der Premierminister Viktor Orbán zu einem offiziellen Besuch in Kroatien begleitet, sagte, der Handel zwischen den beiden Ländern habe im vergangenen Jahr mehr als 2 Milliarden Euro betragen.

Die von der Eximbank eingerichtete Kreditlinie von 420 Millionen Euro unterstütze die ungarischen Unternehmen dabei, ihre Investitionen in Kroatien zu steigern . Szijjártó sagte, die 500 Millionen Forint-Mittel der Regierung, die jährlich für das Wirtschaftsentwicklungsprogramm Drávaszög im Norden Kroatiens bereitgestellt wurden, seien in den letzten zwei Jahren auf 1 Milliarde EUR (3,1 Mio. EUR) für 2019 erhöht worden.

Damit werde die Entwicklung von landwirtschaftlichen Betrieben und Unternehmen unterstützt. Mit der Akquisition einer kroatischen Bank würde Ungarns führendes OTP bald der viertgrößte Finanzspieler in Kroatien werden. Szijjártó sagte, er habe vorgeschlagen, die Anzahl der Grenzübergangsstellen von derzeit sieben zu erhöhen, um die Wettbewerbsfähigkeit beider Länder zu erhöhen.