Mazedonien: Orbán soll geltendes Recht akzeptieren

Quelle: Azonnali

Die ungarische Online-Zeitung Azonnali besuchte diese Woche Skopje (Mazedonien) und konnte nach seiner Rede an der FON-Universität am Donnerstag den Premierminister Zoran Zaev nach dem Fall Gruevski befragen. Wichtige Punkte aus dem Azonnali-Interview:

Die mazedonische Regierung hat von Ungarn noch keine formelle Antwort auf die Auslieferung von Herrn Gruevski erhalten, aber er mazedonische und der ungarische Außenminister hatten ein Treffen. Herr Zaev hofft, dass sie nicht zu sehr auf die Auslieferung von Herrn Gruevski warten müssen. Er sagte auch, dass die mazedonischen Bürger wollen, dass Ungarn – als Mitglied der EU und der NATO – die Bedeutung der Rechtsstaatlichkeit für die Beitrittsländer unterstreicht. Herr Zaev will die Beziehungen zwischen Mazedonien und Ungarn nicht zerstören, das ist wichtiger als der Konflikt um den Gruevski-Fall.

Video: https://dailynewshungary.com/macedonian-pm-zaev-on-the-gruevski-case-hungary-should-show-us-the-importance-of-the-rule-of-law-video/