Tschechische Politiker wollen Islam verbieten

Foto: Staff Sgt. Teddy Wade / Wikimedia (PD)

Tschechische Politiker über­legen, den Islam im gesamten Staatsgebiet zu ver­bi­eten. „Der Islam ist keine Religion des Friedens, wenn er dazu aufruft, Andersgläubige zu töten“, so Ministerpräsident Jiri Kobza. Er beze­ich­nete den Islam als „nicht bloße Religion, son­dern auch als gewaltverur­sachende Ideologie“. Deshalb setzt er sich mit seiner Partei dafür ein, den Islam kom­plett zu ver­bi­eten.

„Das ist keine Einwanderung, das ist Kolonialisierung“, kom­men­tiert er die aktuelle Einwanderungspolitik Westeuropas. Der Islam würde laut ihm niemals mit anderen Religionen har­monieren, son­dern diese immer ver­drän­gen. Für ihn gehört der Islam schlichtweg nicht zu Europa: „Der Islam ist eine Kultur voller Hass und Mord“.

Print Friendly, PDF & Email

Für unseren täglichen Info-Brief kön­nen Sie sich hier anmelden.

Wenn Sie unsere Mission mit einer Spende unter­stützen wollen, kön­nen Sie dies gerne per PayPal oder auch in kon­ven­tioneller Form, per Bankzahlschein machen.


IBAN: HU48135555551355201000014057, BIC: KODBHUHB, „Unser Mitteleuropa“

Wir sind für jegliche Hilfe sehr dankbar!