Attentat auf AfD-Mann Frank Magnitz

Quelle: AfD

Pressemitteilung der AfD

Attentat auf Frank Magnitz, MdB

Unser Landesvorsitzender und Bundestagsabgeordnete Frank Magnitz ist am Montag von drei ver­mummten Männern ange­grif­fen wor­den. Sie lauerten ihm vor dem Theater am Goetheplatz auf, als er den Neujahrsempfang des Weser-Kuriers in der Kunsthalle ver­ließ. Mit einem Kantholz schlu­gen sie ihn bewusst­los und traten weiter gegen seinen Kopf, als er bere­its am Boden lag. Dem couragierten Eingriff eines Bauarbeiters ist es zu ver­danken, dass die Angreifer ihr Vorhaben nicht vol­len­den kon­nten und Frank Magnitz mit dem Leben davongekom­men ist. Er liegt nun schwer ver­letzt im Krankenhaus.
Der polizeiliche Staatsschutz und die Staatsanwaltschaft Bremen ermit­teln, da die Tat poli­tisch motiviert gewe­sen ist.

Wir wer­den in den kom­menden Tagen die Reaktionen der Politiker anderer Parteien genau beobachten. Nicht nur die LINKEN, son­dern auch SPD und die Grünen unter­stützen die Antifa und ihre Angriffe. Ist es das, was die anderen poli­tis­chen Kräfte wollen? Ist das Ihr Verständnis von Demokratie? Immer wieder steht die AfD im Fokus linker Angriffe, die von den anderen Parteien nicht verurteilt oder gar unter­stützt wer­den.
Heute ist ein schwarzer Tag für die Demokratie in Deutschland.
Die Polizei sucht drin­gend Zeugen: Wer hat den Vorfall im Bereich des Goetheplatzes beobachtet? Wer kann Hinweise geben? Zeugen wer­den gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer 0421 362‑3888 zu melden.

Print Friendly, PDF & Email

Für unseren täglichen Info-Brief kön­nen Sie sich hier anmelden.

Wenn Sie unsere Mission mit einer Spende unter­stützen wollen, kön­nen Sie dies gerne per PayPal oder auch in kon­ven­tioneller Form, per Bankzahlschein machen.


IBAN: HU48135555551355201000014057, BIC: KODBHUHB, „Unser Mitteleuropa“

Wir sind für jegliche Hilfe sehr dankbar!