Jobbik fordert Gratis-Bank für Menschen mit wenig Einkommen

Quelle: MTI

Die kon­ser­v­a­tive Jobbik wird die Einführung von Gratis-Bank-Basisgeschäften für Kunden mit durch­schnit­tlichem oder niedrigerem Einkommen ver­an­lassen, so Abgeordneter Dániel Z Karpat am Samstag in Budapest. Bei einer Pressekonferenz sagte Z Kárpát, dass Untersuchungen der Nationalbank von Ungarn bestäti­gen, dass die Bankkosten im Verhältnis zu den Einnahmen in Ungarn im europäis­chen Vergleich am höch­sten sind.

Er sagte, es sei alarmierend, dass deutsche und spanis­che Kontoinhaber bei Personen mit gerin­gerem Einkommen ein Drittel und dänis­che Kunden etwa ein Viertel der ungarischen Bankkosten im Verhältnis zu ihrem Einkommen zahlen. Daher möchte Jobbik, dass Banküberweisungen und andere Basistransaktionen zumin­d­est für Kunden mit durch­schnit­tlichen oder niedrigeren Einnahmen kosten­los ange­boten wer­den, und schlägt vor, dass die Regierung und die Zentralbank sich bemühen soll­ten, die Bankgebühren generell zu senken.

Print Friendly, PDF & Email

Für unseren täglichen Info-Brief kön­nen Sie sich hier anmelden.

Wenn Sie unsere Mission mit einer Spende unter­stützen wollen, kön­nen Sie dies gerne per PayPal oder auch in kon­ven­tioneller Form, per Bankzahlschein machen.


IBAN: HU48135555551355201000014057, BIC: KODBHUHB, „Unser Mitteleuropa“

Wir sind für jegliche Hilfe sehr dankbar!