Kretschmann sagt Treffen mit Ungarn ab: „Die Regierung Ungarns ist anti-europäisch“

flickr.com/ Bündnis 90/Die Grünen Baden-Württemberg (CC BY-SA 2.0)

Die Regierung des Bundeslandes Baden-Württemberg sagte den für Freitag geplanten Besuch des ungarischen Außenministers Péter Szijjártó ab. Der vorgebliche Grund dafür sei die „die europäischen Werte verletzende“ ungarische Anti-Brüssel Plakatkampagne. Aus ungarischer Sicht ist Baden-Württemberg wirtschaftlich (Mercedes, Bosch-Unternehmen) besonders wichtig.

„Die Besprechung habe ich wegen der gegen Jean-Claude Juncker geführten ungarischen Plakatkampagne abgesagt. Diese verleumderische Werbeanzeige ist anti-europäisch und verletzt unsere gemeinsamen Werte.“ Mit dieser Begründung gab der Ministerpräsident Baden-Württembergs, Winfried Kretschmann außerdem an, dass die Fidesz und die Orbán-Regierung in der EU immer weniger tragbar sind.