Orbán entfernt Anti-Soros-Plakate für Webers Besuch

flickr.com/ European People's Party (CC BY 2.0)

Am Dienstag kam der Spitzenkandidat der Europäischen Volkspartei, Manfred Weber in Ungarn an. Der Politiker inti­ierte eine Unterredung mit Orbán, nach­dem 9 EVP-Parteien aus 9 Ländern den Ausschluss der Fidesz fordern.

In dieser Lage brachte Weber seine Erwartungen zu Papier, die als Voraussetzungen vor die Fidesz gestellt wur­den, wenn sie auch weit­er­hin in der Volkspartei bleiben will. Wichtig zu beto­nen ist, dass der Besuch Webers der ungarischen Regierung auch hin­sichtlich der, die ungarische Wirtschaft wesentlich bewe­gen­den, deutschen Autoindustrie wichtig ist, deswe­gen stellte Orbán die Kriegsrhetorik gegen Brüssel für eine Weile ein. Unter den Bedingungen Webers ist  eine der Forderung, dass Orbán mit der ganzen Anti-EU und Soros-Kampagne aufhören muss.

Weil die Fidesz-Aktivisten mit den Soros- und Juncker-Plakaten  die ganze ungarische Haupstadt vollplakatierten, wur­den sie, um Weber zu beschwichti­gen, bis zum let­zten Stück ent­fernt.

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Für unseren täglichen Info-Brief kön­nen Sie sich hier anmelden.

Wenn Sie unsere Mission mit einer Spende unter­stützen wollen, kön­nen Sie dies gerne per PayPal oder auch in kon­ven­tioneller Form, per Bankzahlschein machen.


IBAN: HU48135555551355201000014057, BIC: KODBHUHB, „Unser Mitteleuropa“

Wir sind für jegliche Hilfe sehr dankbar!