Renommierter Wissenschaftler Dezső: Hilfe vor Ort wesentlich effizienter als Migrationsflut

MTI Fotó: Ujvári Sándor

Nach dem wissenschaftlichen Ratgeber des ungarischen Institut für Migrationsforschung, dem renommierten Historiker Tamás Dezső soll Europa den Herkunftsländern der Einwanderer finanzielle Unterstützung leisten, mit konkreten Investitionen, um die Motivation für die Auswanderung durch den Wiederaufbau dieser Länder zu mindern.

Beim ungarischen staatlichen Fernsehen erklärte der bekannte Wissenschaftler am Freitag: Wenn es in Europas Interessen stehe, nicht die Erhaltungskapazität Europas zu erweitern, nicht auf diesem Kontinent für Migranten Geld auszugeben, dass stattdessen beispielsweise dieses Geld zum Wiederaufbau des Iraks verwenden könnten, dann würde dies die irakische Wirtschaft wesentlich beschleunigen: mit neuen Arbeitsplätzen sollte der größte Teil der Gründe beseitigt werden, aus dem noch jetzt die Menschen den Weg nach Europa einschlagen.

Er betonte: In diesem Aspekt zeigt Ungarn ein gutes Beispiel, da es den Bau von Krankenhäusern und Schulen fördert, und im Rahmen des Programms „Stipendium Hungaricum” werden solche Intellektuelle ausgebildet, die in der Zukunft in der Entwicklung ihrer Länder aktiv beteiligt werden.