Die überwiegende Mehrheit der Deutschen unterstützt die Sanktionen gegen Russland nicht

Quelle: Global Meat News

Laut einer aktuellen Umfrage unterstützt nur ein Viertel der deutschen Bevölkerung die gegen Russland wegen dem Ukrainenkonflikt eingeführten EU-Sanktionen.

Das Meinungsforscher-Unternehmer YouGov erstellte eine neue Umfrage im Kreis der Bevölkerung Deutschlands über die Russland-Sanktionen, die als Thema bei dem Wahlkampf der kommenden ostdeutschen Landtagswahlen stark debattiert wird. Laut den Einzelheiten der Forschung sind nur 23% mit den gegen Russland eingeführten EU-Sanktionen einverstanden.

Die Mehrheit sprach ihre Gegenmeinung aus, und drängt auf eine Veränderung. 21% meint, dass der beste Schritt der sofortige Widerruf der Sanktionen sei, weitere 32% plädiert für eine stufige Rückgängigmachung.

In den ostdeutschen Bundesländern ist die Unterstützung der Sanktionen weit unter dem Landesdurchschnitt. In Brandenburg und Sachsen – wo die Landtagswahlen am 1. September stattfinden werden – wünschen sich insgesamt 11, bzw. 12% die Weiterführung der Strafsanktionen, und in Thüringen 21%.

Trotz der Rhetorik ist Russland für Deutschland ein wichtiger strategischer Partner. Der sächsische Ministerpräsdent, Michael Kretschmer will die Sanktionen widerrufen, womit er einen in seiner Heimatpartei CDU den Standpunkt einer Minderheit vertritt. Laut der CDU bleiben die Sanktionen in Kraft, solange ihre Gründe nicht geregelt werden.

„Wegen den guten Beziehungen brauchen wir die Einstellung der Sanktionen” – meinte Kretschmer, der im Juni ein Gespräch mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin in Sankt Petersburg führte.