10.000 Anlan­dungen in Italien: Erdogan steckt hinter der isla­mi­schen Inva­sion aus Libyen

Draghi & Erdogan · Bildquelle: VoxNews

Erdogan steckt hinter dem jüngsten Anstieg der Anlan­dungen aus Libyen, nachdem er sich über Draghis unan­ge­mes­sene Worte über den „Diktator“ geär­gert hatte. Und es ist nicht ausge­schlossen, dass dieselbe isla­mi­sche Macht hinter den NGOs steckt, die sich an den liby­schen Küsten tummeln. Der türki­sche Dschihad treibt die Boote in Rich­tung Italien. Er schickt sie aus der Türkei, aber auch aus Libyen, wo die Vete­ranen des Syri­en­krieges noch immer operieren.

Nach dem Libyen-Besuch von Premier­mi­nister Mario Draghi und Minister Luigi Di Maio am 6. April und dem Besuch von Innen­mi­nis­terin Lamor­gese am 20. April ist die Zahl der Menschen­händler-Boote sprung­haft angestiegen.

Mitt­ler­weile sind mehr als zehn­tau­send ille­gale Einwan­derer von den Küsten Nord­afrikas nach Italien gekommen. Am 30. April waren es 9.013, die letzte offi­zi­elle Zahl aus dem Vimi­nale (Innen­mi­nis­te­rium). Mindes­tens 1.500 ille­gale Einwan­derer sind in den letzten zwei Tagen gelandet, darunter auch die 500, die die deut­sche NGO Sea Watch in Trapani abladen will.

Im Jahr 2019, mit Salvini als Innen­mi­nister, waren es im glei­chen Zeit­raum 775.

Am 23. April gab es einen Schiff­bruch mit 120 Opfern, verur­sacht durch die verpasste Verab­re­dung mit dem Schiff einer fran­zö­si­schen NGO.

Die Zahlen des Innen­mi­nis­te­riums sind beun­ru­hi­gend. Sie reichen jedoch nicht aus, um eine genaue Vorstel­lung von der Zunahme des Migra­ti­ons­stroms entlang der liby­schen Route zu erhalten. Auf der anderen Seite des Mittel­meers nehmen die Abfahrten in Rich­tung unseres Landes nämlich ständig zu. Zusätz­lich zu den in Italien ankom­menden Booten müssen auch die in liby­schen Gewäs­sern gestoppten Boote gezählt werden. Am 4. Februar berich­tete UNHCR, dass mindes­tens 700 Migranten von den Behörden in Tripolis an die liby­sche Küste zurück­ge­schickt wurden. Am 29. März meldete die IOM die Rück­kehr von etwa 1.000 Migranten nach Libyen, die von Patrouil­len­booten der örtli­chen Küsten­wache aufge­griffen wurden. Weitere Vorkomm­nisse dieser Art wurden im April gemeldet. Ein Zeichen dafür, wie der Migra­ti­ons­druck immer besorg­nis­er­re­gender wird.

Das bestä­tigt auch Admiral Fabio Agostini, Komman­deur der Opera­tion Irini, der 2020 gestar­teten Mission der Euro­päi­schen Union zur Über­wa­chung der Einhal­tung des Waffen­em­bargos in Libyen. Während des Webi­nars „The Euro­pean Common Secu­rity and Defence Policy in Libya“, das von der Italie­ni­schen Gesell­schaft für Inter­na­tio­nale Orga­ni­sa­tion (SIOI) orga­ni­siert wurde, sprach Admiral Agostini von eindeu­tigen Zahlen: „Während des Jahres 2020 haben die Abfahrten von Migranten aus Libyen auf dem Seeweg einen Anstieg von etwa 25 Prozent im Vergleich zum Vorjahr erfahren, ein ähnli­cher Trend wie in den ersten drei Monaten des Jahres 2021.“

Zu der Frage, warum die liby­sche Route wieder die besorg­nis­er­re­gendste ist, wurden mehrere Hypo­thesen aufge­stellt. In IlGiornale.it sprach Professor Vittorio Emanuele Parsi am 20. April über die interne Dynamik in dem nord­afri­ka­ni­schen Land: „Es gibt eine neue Regie­rung in Libyen, die immer noch nicht in der Lage ist, das Terri­to­rium zu kontrol­lieren“. In diplo­ma­ti­schen Kreisen beginnt man auch über externe Dyna­miken zu spre­chen. Die Augen sind auf die Türkei gerichtet. Ankara ist seit November 2019 der wich­tigste mili­tä­ri­sche Verbün­dete Tripolis‘. Um der dama­ligen liby­schen Regie­rung von Al Sarraj zu helfen, die Kräfte von General Haftar zu besiegen, hat Ankara Kriegs­mittel, Geld und Söldner geschickt: „Die Türkei hat einen starken Einfluss auf viele liby­sche Milizen – betonte eine diplo­ma­ti­sche Quelle gegen­über IlGiornale.it – sogar auf dieje­nigen, die den Migran­ten­ver­kehr organisieren“.

Zwischen Rom und Ankara gibt es derzeit böses Blut. Mario Draghi hat Präsi­dent Erdogan in den letzten Tagen als „Diktator“ bezeichnet, dieser reagierte, indem er den italie­ni­schen Premier­mi­nister als unhöf­lich bezeich­nete. Erdogan ist sich sehr wohl bewusst, dass die Einwan­de­rung die italie­ni­sche Regie­rung in Schwie­rig­keiten bringen kann“, so die diplo­ma­ti­sche Quelle weiter: „Von Ankara aus könnte ein Anstoß zur Abfahrt der Boote aus Libyen gegeben worden sein. Viele der gesam­melten Signale deuten in diese Rich­tung. Es wäre aller­dings nicht das erste Mal: „In der Vergan­gen­heit wurde die Migra­ti­ons­waffe von der Türkei gegen Europa in Erpres­sungs­ab­sicht einge­setzt“, so die diplo­ma­ti­sche Quelle. Für Italien scheint es daher umso wich­tiger zu sein, den Dialog mit der neuen Regie­rung in Tripolis fortzusetzen.

Eines ist klar: Hinter den Anlan­dungen von ille­galen Migranten in Italien steckt ein Plan, aber vor allem die Unfä­hig­keit der Italiener, das zu tun, was getan werden müsste: sie abzuwehren.

Quelle: VoxNews


14 Kommentare

  1. Es geht einzig und allein um die

    Desta­bi­li­sie­rung von Europa.

    Und da ist dem Tückischen

    Diktator jedes Mittel recht.

    Und über diverse Geldkanäle

    bezahlen wir das auch noch.

    10
  2. Ördo­wahn sieht sich m. E. ja bereits als Kalif/Sultan von Europa. 

    Beson­ders gut lest Euch dieses hier durch und spei­chert es, bevor es weg ist. – Ich hatte in den letzten Jahren einige gute Links gespei­chert – jetzt, wo ich sie aufrufen wollte, sind sie bereits alle wegzön­siert. Also lest, was der Präsi­dent Houari Boumé­di­enne von Alge­rien einst sagte:

    www.mgb-home.de/Der-Untergang.html

    Und hier Zitate von Ördowahn:

    www.focus.de/politik/videos/demokratie-ist-nur-der-zug-auf-den-wir-aufsteigen-ein-zitat-erdogans-von-1998-ist-heute-aktueller-denn-je_id_5742865.html

    www.zdf.de/dokumentation/zdfzeit/bilder/mensch-erdogan-zitate-100.html

    www.stern.de/politik/ausland/erdogan-ruft-tuerken-in-europa-auf—macht-fuenf-kinder–7373280.html

    Sie können zönsieren wie sie wollen – wir sehen es täglich vor unseren Augen: zuneh­mende Massen von beköpf­tüchten schon seit Anfang der Sieb­ziger hier lebenden wie auch gerade erst gekom­menen Müslimen und alle in Pulks mit halben Kinder­gärten im Schlepptau, das nächste Kind bereits im Bauch und hoch­er­ho­benen Hauptes – sich sicher, dass sie hier bereits die Macht haben. – Sie haben bereits alles unter­wan­dert, sitzen in den Gremien und kaufen mit nicht­nach­voll­zieh­baren Massen von Geldern, die nicht aus ihren offzi­ellen Geschäften stammen können, wenn man rechnen kann, eine Immo­bilie unseres Landes nach der anderen auf – notfalls mit Druck auf die doit­schen EigentümerInnen. 

    Aufgrund der herr­schenden pöli­ti­schen Klientel sehe ich zur Zeit auch nicht, dass diese rasante Entwick­lung gestoppt oder gar umge­kehrt würde. De facto machen diese bereits mehr als 50 % der hiesigen Bevöl­ke­rung aus mit rasant stei­gender Tendenz. – Das ist bereits in den Provinz­städt­chen so – da braucht man nichtmal in die Groß­städte zu gehen.

  3. Falls ich es noch nicht gepostet habe auch hier noch was von Houari Boumédienne:

    „Eines Tages werden Millionen von Männern die südliche Hemi­sphäre verlassen, um in die nörd­liche Hemi­sphäre zu gelangen. Und sie werden nicht als Freunde dorthin gehen. Sie werden dort viel­mehr eindringen, um diese Länder in Besitz zu nehmen. Und sie werden diese mit ihren Söhnen erobern. Die Gebär­mutter unserer Frauen werden uns den Sieg geben.“ — 

    Houari Boume­di­enne

    Quelle: beruhmte-zitate.de/autoren/houari-boumedienne/

    Es ist unfassbar. – Eben noch bei Google, jetzt hatte ich den Link gepostet und bei mir gespei­chert und binnen dieser wenigen Minuten ist es schon wegzönsiert/gelöscht.

    Daran sehen wir, wohin die Reise gehen soll. – Es ist der schiere Wohn­sinn. Daher wenn irgend möglich spei­chert Euch die Texte der Zitate mit Namen derer, die es gesagt haben.

    13
  4. Sie schreiben „Am 30. April waren es 9.013“. Seit wann???? Und – auf dem Bild sieht man Draghi NICHT. Komisch, komisch.

  5. Die EU, die nur noch exis­tent auf dem Papier ist, hat diesem Szenario der ille­galen Einwan­de­rung nichts , aber auch gar nichts, entgegen zu setzen. Immer schön nach dem Motto, egal bzw. Scheiss egal. Was nur um so unver­ständ­li­cher ist die Flutung Europas mit Muslimen zu tole­rieren. Gewalt­be­reite, unzu­ver­läs­sige zu 60% Analpha­beten in die Moderne kata­pul­tiert mit der sie nichts anfangen können. Archai­sche geprägte Herkunfts­länder und einen aus dem frühen Mittel­alter stam­mender Koran sind mit west­li­cher Kultur und Lebensart nicht in Einklang zu bringen, egal was Asyl besof­fene Poli­tiker und NGOs bzw. sons­tige Dumm­schwätzer darüber philo­so­phieren. Der Islam ist zum Groß­an­griff, ohne Waffen nur mit Massen, das Terri­to­rium Europas zu unter­werfen gele­gent­liche Terror Atten­tate unter­mauern nur dieses Ansinnen. Es kann sich jeder heute glück­lich schätzen der schon älter als 60 Jahre ist diesem Wahn­sinn nicht mehr in Gänze zu erleben.

    29
    • @Udo Hüben­thal

      Darauf würde ich mich nicht verlassen. – Das würde m. E. ‑so es so weiter­ginge, was nur durch so was wie ein Wunder verhin­dert oder gar umge­kehrt werden könnte- keine 10 Jahre mehr dauern.
      Viele Ältere sagen: „Ich erleb’s ja nimmer.“ – Dann antworte ich: „Da verlass‘ Dich mal nicht drauf und denk‘ an Deine Kinder und Enke­lInnen.“ – Das kann in 2, 3, 4, 5 Jahren schon so sein und spätes­tens m. E. in 10 Jahren – falls bis dahin nicht die gesamte Mensch­heit von den Menschen­hos­sern über den Jordan geschickt wurde.

      15
  6. Dazu auch dieses hier:

    www.unzensuriert.at/content/128111-fpoe-anfrage-belegt-auslaendische-grossfamilien-sind-profiteure-der-steirischen-sozialunterstuetzung/

    Die einhei­mi­schen Euro­päe­rInnen zwangs­fi­nan­zieren offenbar ihre eigene nahende bzw. de facto m. E. bereits statt­fin­dende Zwangs­is­lö­mi­sie­rung bzw. Zwangs­un­ter­wer­fung unter den Islöm, genannt Dschöhöd.

    Blöder geht’s m. E. nicht mehr – erst­malig und wohl einmalig und vermut­lich letzt­malig in der Geschichte vor der Mensch­heit Unter­gang – m. E..

  7. Die Türkei wurde durch das bombe­ri­sche Treiben von Russ­land, der USA und EU-Staaten mit mitler­weile über 5 Millionen Kriegs­flücht­lingen aus Irak, Syrien und Afgha­ni­stan geflutet und hat laut UN-Angaben für die Versor­gung der Flücht­linge bisher über 60 Milli­arden Euro ausge­geben. An diesen Kosten wollte sich die EU mit groß­zü­gigen 10% also 6 Milli­arden Euro betei­ligen. Hat die EU aber nicht sondern ledig­liche 4 Milli­arden an „Beihilfe“ zu den 60 Milli­arden, welche die türki­schen Steu­er­zahler aufge­bracht haben. USA, Russ­land und EU statten kommen vor die Haus­türe der Türkei, führen dort Angriffs­kriege durch und fluten die Türkei mit über 5 Millionen Kriegs­flücht­lingen und desta­bi­li­sieren defi­nitiv seit Jahren damit die Türkei. Solche tatsa­chen sollten daher nicht verdreht werden, wer hier wen mit Flücht­lingen flutet oder bedroht.

    2
    2
    • @Almando Muzsurat

      Wir wollen mal nicht vergessen, dass die Törkei einst christ­lich byzan­ti­ni­sches Reich Konstan­ti­nopel war und von den müsli­mi­schen Eröbe­rern blütigst erobert und unter­worfen wurde wie alle die von ihnen seid Möhämmed eröberten 57 Länder, die vorher alle nicht­müs­li­misch waren, das der Islam ja die jüngste der soge­nannten 3 abra­ha­mi­ti­schen Röli­gi­önen ist und logi­scher­weise daher alle Urahnen der heutigen Müslime selbst einst zwangs­is­lö­mi­siert, eröbert, unter­worfen wurden und sie vermut­lich in sehr vielen Fällen aus Verge­wal­ti­gungen durch diese müsli­mi­schen Eröberer hervor­ge­gangen sind.

      Alle Urahnen der heutigen Müslime waren ergo einmal „Ungläu­bige“.

      Dieje­nigen, die hinter all diesen Krögen steckten und stecken, sind m. E. bei der Klientel der soge­nannten Elöten zu finden – die normalen Menschen haben das nicht entschieden und wollten und wollen all diese Kröge nicht – weder hier noch dort.

      Zudem lechzt Ördogön ja m. E. auch danach, nun Kalif/Sültan von Europe zu werden und ganz Europe in einem islö­mi­schen Göttess­toot zu verwan­deln und dem Islöm zu unterwörfen.

      Betrachte Dir die Blüt­spur, die der Islöm seit seiner Grün­dung durch die Welt gezogen hat im angeb­li­chen Auftrag Öllöhs durch Mühämmed.

      Ashar nehar.

      • @ Ishtar; Ihr auf Unwahr­heiten basie­rendes isla­mo­pho­bi­sches State­ment hat absolut nichts mit dem Thema der aktu­ellen 5 Millionen Kriegs­flücht­linge zu tun, welche sich in der Türkei aufhalten und durch krie­ge­ri­sche Tätig­keiten der christ­li­chen Kriegs­treiber aus USA, EU und Russ­land ihre Heimat verlassen mussten. Wenn Sie schopn das Thema „Blut­spur“ anspre­chen, dann betrachten Sie doch bitte die sehr verhee­rende Blut­spur, welche die christ­li­chen Mächte samt der zig Millionen Opfer hinter­lassen haben: Kreuz­züge, WK 1, WK 2, Vietnam, Irak, Afgha­ni­stan, Syrien, Alge­rien, ganz Afrika und die 6 Millionen Juden haben nicht die Muslime ermordet, sondern Christen und das sollte nicht verharm­lost oder schön­ge­redet werden.

        1
        3
        • @Almando Muzsurat

          Die Kreuz­züge liefen von etwa 1000 bis 1300 n. Chr. und waren eine Antwort auf die islö­mi­schen Eröbe­rungs­feld­züge seit Möhämmed, die bereits im 6. Jahr­hun­dert n. Chr. mit der Dschöhöd-Offen­ba­rung in Medina begannen.

          Während die Kreuz­züge dann ca. 1300 n. Chr. endeten, liefen die Erobe­rungs­feld­züge Möhäm­meds weiter bis heute, da sie im Auftrag Öllöhs und Möhäm­meds ja erst enden sollen, wenn die gesamte Mensch­heit zwangs­is­lö­mi­siert wäre.
          A. H. hat bekann­ter­maßen mit den Mullahs paktiert. Sie brau­chen mir keine „Islö­mo­phobie“ zu unter­stellen – ich unter­scheide zwischen Verbre­chern und Nichtverbrechern. 

          Sie können gerne selbst googlen, aber so schlimm die 6 Mio. Jüden waren – ich war im letzten Leben selbst ein jüdi­scher Wissen­schaftler und musste fliehen -, so hat der islö­mi­sche Dschöhöd in diesen 1400 Jahren ca. 270 Mio. Nicht­müs­lime get.tet und er t.tet weiter.

          islamreligionddesfriedens.blogspot.com/2011/12/1400-jahre-islamische-expansion.html

          Die Eroberer Ömerikas haben bis auf wenige hundert Indianer all diese Urein­wohner get.tet und ihnen ihren Konti­nent geräubt. Sie haben aus Öfrika Menschen en masse als Sklaven verschleppt. Darüber redet niemand.
          Erst in den Sieb­zi­gern Jahren fand ein blütiger Dschöhöd im ehemals christ­li­chen Libanon statt, was ist mit Berg­ka­ra­bach und den Armeniern?

          Müslime stellen sich immer nur als die armen unschul­digen Öpfer dar, die nichts getan haben – aber sie sehen nicht ihre eigenen Untaten.

          Wir alle können die Vergan­gen­heit nicht ändern – aber die Gegen­wart und die Zukunft.
          Das Chris­tentum hat mit der Zeit der huma­nis­ti­schen Aufklä­rung der großen Dichter und Denker sich von dem alttes­ta­men­ta­ri­schen Gott des „Auge um Auge, Zahn um Zahn“ abge­wendet und der neutes­ta­men­ta­ri­schen Frie­dens­lehre von Jesus Christus zuge­wandt – solche Reform steht im Islöm noch aus.
          Ich sehe alle Röli­gi­önen als Fake der Anunnaki an, die die Menschen aus der Retorte wie in Sure 23, 12–14, Schöp­fungs­ge­schichte des Koran klar beschrieben (man ersetze Aufent­haltsort durch Petrischale/Reagenzglas, dann wird es klar) und auch in der Genesis der Bibel durch Hinweise beschrieben, erschaffen haben wie zuvor die Tiere und sich den Menschen als Herr Gott/Öllöh/Jahwe/etc. ausge­geben haben. – Dahinter steckt jedoch nur einer: ANU(N) – der Chef dieser Anunnaki – bitte in den Nag Hamadi-Rollen nach­lesen, im Gilga­mesch-Epos etc..

          islam.de/13827.php?sura=23

          Ich habe das einer jungen aufge­schlos­senen Muslima in der Nach­bar­schaft aufge­sagt und ihre spon­tane Frage war rich­ti­ger­weise: „WER ist WIR?“

          Denken Leute, denken – wir werden alle von denen verorscht seit sie uns geschaffen haben.

          Schau‘ mal hier Bilder von denen mit großen Flügeln. Ich bin über­zeugt, da hat sich so einer vor dem Möhämmed, als der alleine in der Wüste war, mate­ria­li­siert und sich als Erzengel Gabriel ausge­geben und dem den ganzen Dschöhöd-Kram ins Ohr gedrückt.

          www.google.de/search?source=univ&tbm=isch&q=anunnaki+bilder+arch%C3%A4ologie&sa=X&ved=2ahUKEwj52-WhyLXwAhXYg_0HHVtaCsoQjJkEegQIDRAB&biw=1366&bih=598

          All diese Reli­gionen und unhei­ligen Schriften wurden m. E. von denen erfunden und die jewei­lige „Gläu­bigen“ gegen­ein­ander ausge­spielt, aufge­hetzt, in Röli­gi­öns­kriege getrieben. – Den einen wurde gesagt, SIE seien die auser­wählte einzig wahre Röli­giön und ihr GOTT der einzig wahre – den anderen wurde erzählt, sie seinen das „Auser­wählte Völk“ und ihr Gott der einzig wahre usw. usf..

          Würde solches ein liebendes Gott­wesen – so es eines gäbe – tun? – Garan­tiert nicht.

          Nach all meinen Erkennt­nissen auf verschie­denen wie auch medialen Wegen habe ich vor über 20 Jahren die Kirche verlassen, aber hier und da hat auch mal die Wahr­heit den Weg in die Bibel gefunden bzw. ein wahr­haft guter Rat.
          So soll Jesus gesagt haben lt. Bibel: „Prüfet alles selbst mit Herz UND Verstand.“ und das ist der einzig rich­tige Weg zu unser aller einen Wahr­heit, dass wir alle Teil­wesen des ALL-EINEN, der einzigen Quelle allen Seins sind, die alles ist, was je war, ist und sein wird.

          Ein Unrecht wird nicht aufge­hoben oder gemil­dert durch ein anderes.

          Wenn ein Gott Dir sagt, Du sollst andere t.ten, weil sie an was anderes glauben oder nicht glauben – wenn ein Gott Dir sagt, Du sollst andere Deinem Glauben unter­werfen und ihre Länder erobern, ihnen ihr Eigentum abnehmen im Rahmen der Erobe­rung – wenn ein Gott Dir sagt, dass Anders- und/oder Nicht­gläu­bige unwert und niederer als die Tiere seien, etc. etc. etc. – dann kannst Du davon ausgehen, dass es sich nicht um ein liebendes Gott­wesen, sondern um eine bösar­tige Kreatur handelt.

          Ich hatte 2012 einen „visio­nären“ Traum von meinem nächsten Leben als Mann in einem isla­mi­schen arabi­schen Land. Ich habe mich klar gesehen in diesem Traum und es wurde mir klar gesagt und auch mein Name in diesem Leben, das dann mein letztes Leben wäre.

          Sollte ich in diesem Leben über entspre­chende Macht verfügen im posi­tiven Sinne, würde ich alle Röli­gi­önen abschaffen und statt­dessen Ethik für alle Menschne nach der „Goldenen Regel“ einführen.

          Diese Goldene Regel lautet: „Was Du nicht willst das man Dir tu‘, das füg‘ auch keinem/keiner anderen zu.“ oder auch anders ausge­drückt: „Behandle andere so gut wie Du von ihnen behan­delt werden willst.“ und „Die Frei­heit des/der Einen endet dort, wo die Frei­heit des/der anderen beginnt.“

          Reli­gion kommt von „reli­gare“ im wahren Sinne von Rück­ver­bin­dung zur Quelle allen Seins und nur dieses ist wahre Reli­giön und wir alle kommen ausnahmslos aus dieser Quelle, weswegen wir alle Teil­wesen dieser Quelle und damit alle gleich­wertig sind.

          Wie gesagt: die Vergan­gen­heit ist nicht zu ändern – aber wir sollten heute beginnen, uns unserer gemein­samen all-einen Wahr­heit bewusst zu werden und aufhören mit all den Krögen und Miss­ach­tungen etc..

          Da wir alle Teil­wesen des ALL-EINEN, der Quelle allen Seins, sind, tun wir uns alles selbst an und es fällt früher oder später auf uns zurück und sei es in späteren Leben.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here