10 IS-Frauen mit „deut­scher Staats­an­ge­hö­rig­keit“ und 27(!) „deut­schen“ Kindern aus Syrien zurückgeholt

IS-Islamistinnen in Aktion

In einer weiteren Rück­hol­ak­tion hat die Bundes­re­gie­rung IS-Isla­mis­tinnen samt deren 27 Kindern aus einem Gefan­ge­nen­lager in Syrien nach Deutsch­land gebracht.
 

Die streit­baren Damen seien am Mitt­woch aus dem Lager Roj in Nord­ost­sy­rien zurück­ge­holt worden, erklärte Außen­mi­nis­terin Anna­lena Baer­bock (Grüne). Der Gene­ral­bun­des­an­walt ließ vier der Frauen direkt am Frank­furter Flug­hafen fest­nehmen. Die vier Inhaf­tierten, sind zwischen 23 und 36 Jahre alt und haben die deut­sche Staats­an­ge­hö­rig­keit, eine von ihnen auch die marok­ka­ni­sche. Wie die zeit.de berichtet, ermit­telt die Gene­ral­staats­an­walt­schaft Düssel­dorf nach eigenen Angaben gegen zwei weitere der zehn Frauen. Gegen je eine Verdäch­tige laufen Ermitt­lungen der Gene­ral­staats­an­walt­schaften Hamburg und Frank­furt. Diese vier Frauen blieben zunächst auf freiem Fuß.

Weitere Fest­nahme: Auch mutmaß­liche Kriegs­ver­bre­cherin mit von der Partie

Einer 36-Jährigen aus Rhein­land-Pfalz werfen die Ermittler neben der Mitglied­schaft in der Terror­or­ga­ni­sa­tion Isla­mi­scher Staat (IS) unter anderem auch Kriegs­ver­bre­chen vor, wie die Bundes­an­walt­schaft in Karls­ruhe mitteilte. Die Gene­ral­staats­an­walt­schaft Koblenz infor­mierte über die Fest­nahme einer fünften, 27 Jahre alten Frau. Eine 28-Jährige wurde aufgrund eines Haft­be­fehls der Gene­ral­staats­an­walt­schaft Düssel­dorf festgenommen.

Bereits fast 10 Jahre nicht bei den Ungläubigen 

Laut Bundes­an­walt­schaft waren die Fest­ge­nom­menen 2013 oder 2014 über die Türkei nach Syrien oder in den Irak gereist, drei von ihnen mit ihrem Mann. Sollten die Herren nicht gestorben sein und heute noch leben, werden diese Gold­stücke sicher­lich eben­falls in Bälde hier eintru­deln. Und wenn sie keine „Deut­schen“ sind – Macht nix, dann sind sie eben „Schutz­su­chende“.

Schon mehr­fach „deut­sche“ IS-Anhän­ge­rinnen zurückgeholt

Es ist nicht das erste Mal, dass Deutsch­land IS-Anhän­ge­rinnen und ihre Kinder aus Syrien zurück­ge­holt hat. Sehr zur Erleich­te­rung von Anna­lena Baerbock:

„Mit der heutigen Aktion ist der Groß­teil der deut­schen Kinder, deren Mütter zur Rück­kehr nach Deutsch­land bereit sind, in Sicher­heit gebracht“, sagte die Außen­mi­nis­terin und kündigte „Nach­schub“ an:

„Es gibt jetzt nur noch wenige, beson­ders gela­gerte Fälle, für die wir weiter an indi­vi­du­ellen Lösungen arbeiten.“

Laut Angaben der genannten Zeitung handelt es sich bei den „wenigen Fällen“ noch um weitere 30 Frauen in Gewahrsam, die aus Deutsch­land in Rich­tung Syrien oder Irak ausge­reist waren. Auch die gilt es rasch wieder hier zu haben. Frage: Was haben wir davon, außer enorme Kosten und weiteren Problemen mit derar­tigen Figuren?

„Recht“ und Plicht

Berbock begründet ihre Guther­zig­keit auf Kosten anderer so:

„Die 27 Kinder sind letzt­lich Opfer des IS, und sie haben ein Recht auf eine bessere Zukunft fernab seiner tödli­chen Ideo­logie, und auf ein Leben in Sicher­heit, wie wir es auch unseren eigenen Kindern wünschen.“

Der Schön­heits­fehler dabei: Die Kinder sind höchs­tens Opfer ihrer isla­mi­schen Eltern, die es vorzogen unter ihres­glei­chen für die Ausbrei­tung ihrer Ideo­logie im arabi­schen Raum zu kämpfen, anstatt die Gnade zu genießen, hier leben zu dürfen. Und das „Recht“, nach Schei­tern des Unter­fan­gens, hier wieder zu sein, ist nur deshalb möglich, wenn der Steu­er­zahler die Plicht aufge­tragen bekommt, für derar­tige Leute zu arbeiten und alleine für diese knapp 40 Personen ein paar Millionen Euro auf den Tisch zu legen. Wenn jeder/jede der Gold­stücke „nur“ 3.000 Euro im Monat kosten wird, sind das alleine über 100.000 Euro im Monat. Rück­flug und diverse Vorbe­rei­tungen sowie Haft- Prozess­kosten nicht inbe­griffen. Und das, während deut­sche Rentner mit ein paar hundert Euro im Monat abge­spreist werden oder bei Obdach­losen gespart wird.

Um eine kleine Vorge­schmack zu bieten, um welche Typen es sich bei den Zurück­ge­holten handelt, wollen wir zeit.de wört­lich zitieren. Andern­falls könnte man glauben, wir erfinden gera­dezu Unglaubliches:

„Eine 36-Jährige und ihr Mann sollen darüber hinaus in ihrem Haus ‚eine große Anzahl von Spreng­stoff und Waffen‘ gela­gert und eine Aufnah­me­stelle für allein­ste­hende IS-Frauen unter­halten haben. Außerdem soll das Paar eine jesi­di­sche Frau als Sklavin für die Haus­ar­beit und Versor­gung der Kinder gehalten haben. Der Mann soll ihr gegen­über regel­mäßig sexuell über­griffig geworden sein, wovon seine Frau gewusst habe. Die recht­mä­ßigen Bewohner des Hauses seien geflohen oder vom IS vertrieben worden. Der Frau, die vor ihrer Ausreise in Idar-Ober­stein in Rhein­land-Pfalz gelebt hatte, werden deshalb Verbre­chen gegen die Mensch­lich­keit, Kriegs­ver­bre­chen, Menschen­handel und Verstöße gegen das Waffen­recht vorgeworfen.“

Ja, und in die Rolle der jesi­di­sche Sklavin, die  für die Haus­ar­beit und Versor­gung der Kinder „gehalten“ wurde, darf jetzt der deut­sche Steu­er­zahler schlüpfen. Sehr zur Freude von Baer­bock, die für die gelun­gene Rück­ho­lung unter anderem „der kurdi­schen Selbst­ver­wal­tung in Nord­ost­sy­rien und unseren ameri­ka­ni­schen Part­nern, die uns erneut logis­tisch unter­stützt haben“, dankte.


Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürgerrechte.

Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ porto­frei und gratis! Details hier.



11 Kommentare

  1. Ohne diese Menschen schlecht machen zu wollen, aber um Gottes Willen, was für eine rück­stän­dige und brutale Kultur. Nun ist die West­liche auch komplett dege­ne­riert aber das wirft uns ja noch weiter zurück. Geht durch eine x – belie­bige „deut­sche“ Stadt, soviele Kopf­tü­cher, soviele von diesen Leuten schon bei uns. Der demo­gra­fi­sche Faktor wird uns einfach über­rollen, Sie haben die besten Vorraus­set­zungen und ein saudummes Wirts­volk zum ausnehmen! Wenn deren Versor­gung unsi­cherer wird und das wird es in nächster Zeit, dann Gnade uns Gott!

    • Der Deut­sche gibt doch gerne sein Leben fuer ein Anderes – nicht wahr ?
      Friede Freude Eier­ku­chen und sehr, sehr bald – Tchi­bummm.…———- game over ! ———- Alles aus Tole­ranz fuer Fremdlinge. 

      Zu den Begrifflichkeiten:

      Mit Tole­ranz [lat. tole­rantia – gedul­diges Ausharren; tole­ratio – das Erdulden] ist ein Gelten­lassen und Gewährenlassen

  2. Man schaue sich das unter­wür­fige verhalten der deut­schen „Männer„ den Muslimen
    gegen­über im Alltag an.Z.B wenn eine deut­sche Frau mit einem Moslem zusammen ist.
    Kaum begegnen die einem deut­schen Mann ‚schaut dieser gleich auf den Boden.
    Ich schau frontal an, und schaue auch hinterher.Gibt immer Ärger ‚belastet aber auch
    die deut­schen Flittchen.

  3. Schwer­bre­che­rInnen ins Dumm­land zu holen, hat Tradi­tion – derzeit ist „nur“ Schweden das gefähr­lichste Land in Europa, wie die Bild-Zeitung im letzten Jahr schrieb.

    Vor der unkon­trol­lierten Massen­ein­wan­de­rung war Schweden eines der sichersten Länder Europas, heute ist es das zweit­ge­fähr­lichste Land, was die Waffen­kri­mi­na­lität angeht, nach Kroa­tien. Die Schie­ße­reien in den Migran­ten­hoch­burgen Malmö, Göte­borg und Stock­holm haben im vergan­genen Jahr einen Rekord­wert erreicht, da die Behörden immer weniger in der Lage sind, die Banden­kri­mi­na­lität von Migranten einzudämmen.
    uncutnews.ch/ukrainische-fluechtlinge-wollen-aus-angst-um-ihre-sicherheit-nicht-nach-schweden-reisen/

    Nun wollen die grün-roten Dumm­deut­schen den Schweden den Rang ablaufen!! Wir schaffen das!! Jawoll!! Ist zudem auch alternativlos!!

    Die „Opfer-Kinder“ der Dschi­ha­disten-Mütter sind längst sozia­li­siert und vorbe­reitet auf den Krieg gegen die letzten Ungläu­bigen in Dumm­land – Kinder­sol­daten im jüngsten Alter gibt’s reich­lich, derzeit werden sie ja auch in der Ukraine in Hass und Schießen „ausge­bildet“… Und die Mütter dieser tickenden kleinen Zeit­bomben sehen nicht etwa einer gerechten lebens­langen Strafe entgegen, sondern werden bald klamm­heim­lich wieder aus der Haft entlassen – die Sharia muss Erfül­lung finden, dazu müssen die „Mütter“ jetzt nicht mehr auswandern…

    12
  4. Unsere Regie­rung führt offen Krieg gegen uns. Unser Über­leben ist dabei nicht vorgesehen.

    Und wir sitzen rum und lassen uns…

    32
  5. Passt ja hierzu:

    unser-mitteleuropa.com/bericht-hunderte-syrische-islamisten-sickern-ueber-die-tuerkei-in-die-ukraine-ein/

    Als ‚rein mit den K.pfabschneidern und K.pfabschneiderinnen in die gute doit­sche Stube.

    Ich wünsche niemandem was Böses, aber die Konse­quenzen dessen sollten am eigenen Leib ausschließ­lich dieje­nigen tragen, die sie hier herein­holen und die, die das unterstützen.

    Wie bescheuert kann eine RöGIE­Rung nur sein?!

    Meines Erach­tens.

    26
    1
    • Isthar,

      Nicht die Regie­rung ist bescheuert, sondern dieje­nigen, die dieses Pack dulden, gewähren lassen und dann auch noch fürst­lich mittels Steu­er­zah­lungen glän­zende Diäten absi­chern. Wer ist also bescheuert?
      Das Volk ist „nur“ bescheuert, aber dieses schma­rot­zende Drecks­pack in Berlin, Brüssel usw. ist faschis­tisch und kriminell!!

      17

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein