100.000er-Migranten-Karawane an der grie­chi­schen Grenze (Videos)

Nach ersten Infor­ma­tionen soll die soge­nannte „Kara­wane des Lichts“ aus 100.000 Personen bestehen und mitt­ler­weile die türki­sche Grenz­stadt Ipsala erreicht haben.

Schon vor wenigen Tagen wurden fast 100 nackte Migranten von den Grie­chen aufge­griffen. (vadhaj­tasok)

Genfer Flücht­lings-NGO unter­stützt Karawane

Die „Kara­wane des Lichts“ setzte bereits am 26. September folgendes State­ment ab: „Der Konvoi wird in weniger als 24 Stunden abfahren wird und wir bitten dementspre­chend unsere Brüder, ihre Ausrüs­tung schnell zur Verfü­gung zu stellen und sich auf den Sammel­punkt vorzu­be­reiten. (vadhaj­tasok)

Eine Genfer inter­na­tio­nale Flücht­lings-Wohl­tä­tig­keits­or­ga­ni­sa­tion (das „Emotional Well-Being Insti­tute“) teilte mit: Dass es die Kara­wane voll unter­stützt, die sich darauf vorbe­reitet, in den kommenden Tagen das EU-Gebiet einzudringen.

„Wir akzep­tieren und unter­stützen sie voll und ganz und haben andere UN-Gremien gebeten, den Konvoi im Auge zu behalten und ihn vor gewalt­tä­tigen oder mili­tä­ri­schen Aktionen gegen sie zu schützen, die eine Verlet­zung der Inter­na­tio­nalen Menschen­rechts­kon­ven­tion darstellen würden. Wir werden die Ereig­nisse sehr aufmerksam verfolgen.“

Laut lokalen Berichten von damals hätten sich auch soge­nannte Inspek­toren der Kara­wane ange­schlossen, waren  bereits am Sammel­punkt in Edirne anwe­send sollen den Abfahrtsort des Konvois gesi­chert haben. (vadhaj­tasok)

Im Laufe des gest­rigen Abends kamen zehn­tau­senden Migranten aus Syrien, Afgha­ni­stan und anderen isla­mi­schen Ländern an. Sie verkün­deten, dass sie heute Nacht über Ipsala nach Grie­chen­land einreisen wollen, „auf dem Weg in euro­päi­sche Länder“.

Mitt­ler­weile sind an der grie­chisch-türki­schen Grenze Hand­ge­menge ausge­bro­chen, als die türki­sche Gendar­merie versuchte, Migranten an der Einreise nach Grie­chen­land zu hindern.

________________________________________________________________________

Unser Ungarn-Korre­spon­dent Elmar Forster, seit 1992 Auslands­ös­ter­rei­cher in Ungarn, hat ein Buch geschrieben, welches Ungarn gegen die west­liche Verleum­dungs­kamp­gane vertei­digt. Der amazon-Best­seller  ist für UM-Leser zum Preis von 17,80.- (inklu­sive Post­zu­stel­lung und persön­li­cher Widmung) beim Autor bestellbar unter <ungarn_​buch@​yahoo.​com>


Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ porto­frei und gratis! Details hier.


29 Kommentare

  1. Und die Grie­chen lassen hinein oder schickt man die Kara­wane gleich weiter. Kommen sie an, dürfen und sollen sie ihre Frauen und Kinder, Oma und Opas usw nach­holen. Wenn dies alles klappt kommen die nächsten 100 000. Erst jetzt mussten haben 2 Menschen ihr Leben verloren wegen einen „verückten“ Somalie und es dürften nicht die letzten sein.

    • Die meisten werden bei den Bilder­ber­gern oder aber bei Hrn. Schwab in Erschei­nung treten. Da gibt es fast keine Firma die da nicht mitmacht. Sogar die deut­sche Post. Unglaub­lich. Diese ist auch auf den Einla­dungs­listen von den Globu­listen zu ihren Vernichtungsplänen.

  2. Wo blieb eigent­lich der Aufschrei der Medien, als im Irak und Syrien Hunder­tau­sende Menschen getötet oder ihre Wohnungen zerbombt wurden? Das hat niemanden im Werte-Westen inter­es­siert, weil es ja weit weg war. Der Krieg, den die Amis gegen Syrien und Irak führten, war wesent­lich grau­samer als der, den Putin erst seit wenigen Tagen in der Ukraine führt. Erst haben die Amis die Länder mit einem dichten Bomben­tep­pich übersät und anschlie­ßend sind ihre Soldaten durch­ge­zogen und haben den Rest „besorgt“. Alle, die heute die Ukraine beweinen und bemit­leiden, sind schlimmste Heuchler, und wer glaubt, unsere „Werte“ würden in der Ukraine vertei­digt, sollte sich mal fragen, welche das sind: Demo­kratie – hat es in der Ukraine noch nie gegeben, Meinungs­frei­heit – mit der hat Selenski kurzen Prozess gemacht und alle oppo­si­tio­nellen Stimmen ausge­schaltet, Oppo­si­tion in der Regie­rung – wurde abge­setzt, Menschen­rechte – man lese den Bericht von Amnesty Inter­na­tional über Kriegs­gräuel, begangen von Ukrai­nern. Ich wünsche mir, dass der Krieg eine Heftig­keit erreicht, die auf ein baldiges Ende hoffen lässt.

    11
    • Wessen Werte sind das?
      Ich lese und höre immer nur von „unseren“ Werten des Westens (Werte Westen) aber wo stehen diese Werte?
      Wo haben „unsere poli­ti­schen Führungs­kräfte“ diese schrift­lich manifestiert??
      Nirgends!
      Es sind die Dinge welche WIR in das Wort Werte hinein­in­ter­pre­tieren, es sind aber nicht zwangs­läufig die „Werte“ welche dieser elitäre Kreis als Werte ansieht.

      • Eben – die zwingen der Bev.lkerung ohne sie zu fragen ihre vermeint­li­chen Werte als vermeint­lich allge­meine west­liche Werte auf – in Wahr­heit sind es deren m. E. völlig kruden irren Werte.

        Meine Werte sind die der Vernunft, die der GOLDENEN REGEL – die Frei­heit des/der EINEN, die dort endet, wo die Frei­heit des/der anderen beginnt (frei nach Imma­nuel Kant) und meine Werte sind die, dass MEIN Hoimat­land auch MEIN Heimat­land bleibt, in dem ICH mit meinen echten Lands­leuten an erster Stelle stehe, statt dass ich zur Fremden im eigenen Land gemacht werden, in dem ich nix mehr zu melden habe und nur noch von Massen von m. E. sozi­al­schma­rot­zenden mir und meinem Hoimat­land feind­lich und erobernd und ausbeu­tend und verach­te­tend gesinnten vorwie­gend aus starken jungen Männern und fließ­band­mäßig gebä­renden Frauen, die wie die Fürsten und Fürs­tinnen hier das Sagen haben und im Luxus schwelgen von fürst­lichsten Ali Mentes für’s Nixtun außer Kinder­ma­chen en masse und teils eben auch gewalt­samen Vern.chten und/oder verge­wöl­tigen meiner echten Lands­leute, ausge­saugt und sukzes­sive über­nommen und unter­worfen zu werden nach dem Willen dieser m. E. ant-dt. RäGIE­Rung, die mich, mein Hoimat­land in diesem Leben und meine Lands­leute abgrund­tief h.sst und vern.chten will, aber könig­lichste Mastäten in Selbst­be­die­nungs­ma­nier sich m. E. in räube­ri­scher Manier genehmigt.

        Der hier kann von mir aus herum­laufen wie er will, wenn er es denn einfach ohne an die Glocke zu hängen als Privat­ver­gnügen macht. Doch auch dieses wird wieder instru­men­ta­li­siert, als würde dieser offenbar hömösö­xu­elle oder diverse oder was auch immer vermut­lich Musel­törke von echten Teut­schen ange­griffen – ich tippe da mal viel eher auf einen Shit­s­torm aus muse­lan­ti­schen Reihen, was nun auch wieder p.litisch instru­men­ta­li­siert wird gegen die echten Teut­schen von ihm und dieser gesamten l.nken Bag.ge. Die sollen hier aufhören solche Töne zu spucken und mal versu­chen, in ihren Musel-Herkunfts­län­dern sich so zu präsen­tieren – da bliebe es vermut­lich nicht nur bei einem Shit­s­torm im Netz, der wie gesagt m. E. viel eher meiner Vermu­tung nach von seinen Musel­brü­dern kommt.

        uebermedien.de/77334/queer-migrantisch-perlenkette-wo-ist-das-problem/?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

        Meines Erach­tens.

    • Übri­gens hat die Ukraine auch im Irak-Krieg als Helfer der Ameri­kaner mitge­mischt. DIESER Krieg war für sie in Ordnung…-

  3. Dafür hat Merkel geraden einen Preis vom UNHCR bekommen.
    Und die gegen­wär­tige deut­sche Buden­re­gie­rung gibt alles, um die Pull-Faktoren weiter zu erhöhen. Dass H4 und Kinder­geld erhöht wurden, sprach sich in den Herkunfts­län­dern sicher noch am selben Tag herum. So dumm wie ich die Regie­rung einschätze, hatten die das nicht ansatz­weise auf dem Schirm.
    Auch der Balkan freut sich und lacht, nun werden noch viel mehr rumä­ni­sche, bulga­ri­sche sowie alba­ni­sche Sozi­al­hil­fe­emp­fänger & Krimi­nelle hierher gebracht. Eine Woche nach der Flut­ka­ta­strophe waren 54 gefasste Plün­derer Rumänen, bei nur 27 deut­schen Staats­an­ge­hö­rigen, bei einem Rumänen-Anteil an der Gesell­schaft von 1%. Kurz danach lobte Wüst die Rumänen (rund 800.000 seit 2014) als Riesen­er­folg (für den Sozi­al­staat, denn mehr Kosten­ver­ur­sa­cher gelten denen als Erfolg).
    Ich wünsche den Poli­ti­kern von Herzen noch viel mehr solcher „Riesen­er­folge“, denn der Ruin dieses Dritte Welt-Sozi­al­staates ist unsere einzige Über­le­bens­chance als deut­sche Kultur!

    • Man sollte Zigeuner aus Rumä­nien nicht als „Rumänen“ bezeichnen.
      Die Rumänen mögen das nicht.
      Die Rumänen sind die „Preußen des Balkans“!

      • Deshalb schi­cken die ja auch all ihre Bätt­ler­banden nach Teutsch­land oder verstehe ich da was falsch?

        Meines Erach­tens.

      • Meines Wissens werden die Bulgaren als Preußen des Balkans bezeichnet. Bei den Rumänen würde es mich auch wundern. Aber für bulga­ri­sche Zigeuner gilt ja das Gleiche wie für die aus Rumänien.

  4. Wieso sind die nackt? – Sind die auf dem Weg zur Luxus-Neu-Einklei­dung nebst neuem Smart­phone oder zum Grup­pen­du­schen oder was ist da los?

    Meines Erach­tens.

    • Hier wird von der Firma Boss eingekleidet!
      Wir wollen doch das es den Gold­stü­cken gut geht, denn dafür bekommen wir bald nur noch 25% Rente!

  5. Europas Wohl­stand wurde komplett aus der „Dritten Welt“ herausgepresst!
    Zeit zu teilen!

    3
    21
    • Upps – war ein Miss­ver­ständnis – Daumen natür­lich ‚runter.

      Die sog. 3. Welt hat die meisten und wert­vollsten Boden­schätze. – Wenn die mal in ihren boden­schät­ze­rei­chen Ländern die Ärmel hoch­krem­peln würden, ihre eigenen k.rrupten RäGIE­Rungen absetzen würden mit all der hier und schon seit Jahren geballten Mannes­kraft, dann könnten die in ihren Ländern alle Millio­näre sein und ihre zahl­rei­chen Kinder­scharen in ihren Ländern selbst bestens ernähren. 

      Aber F.ckif.cki-Dauer-Kindermachen, Bück­be­terei und räli­giöser W.hn und dann eben andere für ihre Horden von dauer­pro­du­ziertem Nach­wuchs im Öllah-Auftrag aufkommen zu lassen ist natür­lich der beque­mere Weg.

      Was sehe ich denn auf den Photos? Lauter starke gesunde unver­letzte Kerle, die besser in ihren eigenen Ländern die Ärmel hoch­krem­peln würden, dann wären sie auch abends zu müde um ständig Kinder zu machen.

      Meines Erach­tens.

      16
    • Keine Sorge!
      „Wohl­stand“, das war einmal. Warte den Winter ab und die Deindus­tria­li­sie­rung, die Arbeits­lo­sig­keit, die Zerstö­rungen und Plün­de­rungen während des wochen­lange Zusam­men­bruchs der Stromversorgung.…
      .
      Dabei wäre das alles nicht nötig!
      Trotz des Kriegs­akts gegen die Gasleitungen:EIN STRANG IST INTAKT!!!
      Habeck bräuchte bloß mit den Russen zu spre­chen, und das ganze Elend wäre abgewendet!
      s.auch:
      Energie für EINEN c/kWh !!!
      wir-hn.de/blog/energiekrise-gibt-es-denn-keinen-ausweg/
      dual-fluid.com/

      • Und diese Wirt­schafts­mü­grün­ten­horden wieder zurück in ihre Herkunfts­länder schi­cken – denn die verbrau­chen hier das meiste.

        Meines Erach­tens.

  6. Das ist fast schon Ironie der Geschichte. Da gibt es tatsäch­lich Menschen die sich davor fürchten vom Russen über­rannt zu werden und gleich­zeitig werden wir mit Gestalten geflutet denen man nicht im Dunkeln begegnen möchte.
    Lasset die Spiele beginnen möchte ich da rufen, seid will­kommen ihr Darbenden dieser Welt denn wir haben Platz und Geld ohne Ende.

    18
  7. Bei Tage-/wochen­langen Stor­maus­fällen kommt GARANTIERT das REINE „Faust­recht“ … !

    FAKTEN aus 2011 :
    In Hannover gab es knapp 20 Minuten Stromausfall
    und inner­halb dieser wenigen Minuten wurden bereits Läden geplündert:

    www.sueddeutsche.de/panorama/stromausfall-in-hannover-stadt-im-dunkeln‑1.1120082

    „Es wird zu Plün­de­rungen und Aufständen kommen“
    – Blackout-Experte warnt vor massivem Stromausfall 

    test.rtde.tech/kurzclips/video/151928-es-wird-zu-plunderungen-und/

    ___

    17
    • In Berlin – Köpe­nick gab es 2019 einen viele Tage dauernden Strom­aus­fall, der Köpe­nick – Altstadt, das Allende – Viertel und angren­zende Wohn­quar­tiere betraf, etwa 70.000 Menschen. Es gab keinerlei Plün­de­rungen, keinen Zusam­men­bruch der öffent­li­chen Ordnung, nicht einmal größere Schwie­rig­keiten, wenn man von der Evaku­ie­rung des mit betrof­fenen Kran­ken­hauses Köpe­nick absieht, dessen Notstrom­ag­gre­gate nicht funk­tio­nierten (Schlamperei+fehlende Wartung). Ursache war ein durch­trenntes Kabel bei der Sanie­rung der Allende – Brücke über der Wendi­schen Spree. Der betrof­fene Kiez ist nun kein Problem­be­zirk, aber auch keine Nobel­ge­gend; betroffen war auch ein großes (und berüch­tigtes) Asylheim.

      1
      2
      • Das ist sicher­lich richtig.
        Nur war dieser Strom­aus­fall auf den Teil eines Bezirks begrenzt. Die Ursache stand sehr schnell fest, und es war klar, dass das nicht sehr lange dauern würde.
        Im Falle eines längeran­dau­ernden Black­outs sieht die Sache sicher­lich ganz anders aus.

  8. Bei Tage-/wochen­langen Stor­maus­fällen kommt GARANTIERT das REINE „Faust­recht“ … !

    FAKTEN aus 2011 :
    In Hannover gab es knapp 20 Minuten Stromausfall
    und inner­halb dieser wenigen Minuten wurden bereits Läden geplündert:

    www.sueddeutsche.de/panorama/stromausfall-in-hannover-stadt-im-dunkeln‑1.1120082

    ____

    „Es wird zu Plün­de­rungen und Aufständen kommen“
    – Blackout-Experte warnt vor massivem Stromausfall 

    test.rtde.tech/kurzclips/video/151928-es-wird-zu-plunderungen-und/

    ___

  9. Ferkels „Gäste“ (gemäß ihrem mitan­ge­lei­erten UN-Migra­ti­ons­pakt) – und minüt­lich werden es mehr…

    Gibt es Weih­nachts­märkte und Silves­ter­feiern dieses Jahr …?
    Das wird „ein Fest“ für Ferkels „Gäste“ …

    17
  10. Migra­tion tötet!
    Siehe täglich in Europa!
    Mit Hilfe welcher Parteien werden immer mehr von denen nach Deutsch­land geschafft? Alle Parteien, bis auf wenige sind für tausende Morde hier verant­wort­lich, dabei ist der Pande­mie­quatsch, mutwillig Ener­gie­ver­knap­pung und so weiter gar nicht mit eingerechnet! (-;

    25
    • Und dann heulen sich die GEZ Medien aus, wenn in der Ukraine ein paar Tote zu verzeichnen sind! Die sterben garan­tiert nicht so bestia­lisch wie hier!

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein