web analytics

Im sozialistisch regierten Neuseeland erleben derzeit die Eltern eines schwer kranken Kindes die volle Härte der dort vorherrschenden Corona-Diktatur. Da sie von den behandelnden Ärzten und dem Krankenhaus forderten, für die Bluttransfusionen an ihrem Baby ausschließlich Blut von Ungeimpften zu verwenden, was diese verweigerten, werden sie nun auch noch von der Gesundheitsbehörde angeklagt.

Kindesabnahme wegen Forderung nach mRNA-freiem Blut?

Dem vier Monate alten Baby steht eine Herzoperation bevor. Die Eltern, beide gegen das Coronavirus ungeimpft, verweigerten jedoch von Beginn an eine Blutspende von Menschen, die sich der mRNA-Gentherapie unterzogen. Man vertraue den Nebenwirkungen nicht und fürchte Konsequenzen im bisher unerforschten Bereich der Bluttransfusionen.

Die Eltern hatten zudem dutzende Bekannte und Freunde, die “ungeimpftes Blut” für ihr Kind bereitgestellt hätten. Doch die behandelnden Ärzte sowie die Krankenhausleitung winkten ab und verweigerten, vermutlich auf politischen Druck, eine “Sonderbehandlung”.

Dem nicht genug, leitete die neuseeländische Gesundheitsbehörde “Health New Zealand” eine Klage gegen die Eltern wegen Kindesgefährdung ein. Man wolle nun eine Kindesabnahme prüfen.

Blutbanken für “Ungeimpfte” boomen

Die Problematik ist nicht nur in Neuseeland derzeit hoch aktuell. Weltweit organisieren sich impffreie Menschen für den Fall, dass sie irgendwann eine Blutspende benötigen würden. Natural News berichtete kürzlich über ein Schweizer Pionierprojekt in diesem Bereich, nämlich Blutbanken für gegen Corona “Ungeimpfte”.

Der Schweizer Naturheilkundler George Della Pietra hat einen neuen “SafeBlood Donation”-Service ins Leben gerufen, um sauberes, ungeimpftes Blut für Patienten bereitzustellen, die Transfusionen benötigen.

Da die allgemeine Blutversorgung heute durch “voll geimpftes”, mit Spike-Proteinen belastetes chemisches Blut verdorben ist, steigt die Nachfrage nach “reinem Blut” rapide an. Pietra sah darin offenbar eine große Chance, dieses Blut zu liefern, das jetzt gefragter denn je ist.

Pietra, der die Impfungen gegen das Wuhan-Coronavirus (Covid-19) als “Verbrechen des Jahrhunderts” bezeichnet, ist der Ansicht, dass die Covid-Spritzen mit Boten-RNA (mRNA) das Blut “kontaminieren” und das Immunsystem zerstören.

Wenn eine nicht geimpfte Person eine Bluttransfusion erhält, die mRNA, Spike-Proteine und was auch immer sonst noch in diesen Fläschchen enthalten ist, könnte auch sie kontaminiert werden, weshalb er den SafeBlood Donation Service entwickelt hat.

Die von den Konzernen kontrollierten Medien machen sich über Pietra lustig und werfen ihm Pseudowissenschaft vor, aber Tatsache ist, dass “reines Blut” immer gefragter wird, weil niemand das verunreinigte Zeug haben will.

“Ich bekomme Hunderte von E-Mails, in denen ich gefragt werde, ob ich Blut zur Verfügung habe, weil ich in drei Wochen operiert werden muss”, wird Pietra zitiert.

“Wir wollen eine Plattform für Menschen sein, die die freie Wahl des Blutspenders haben wollen. Ganz gleich, ob sie glauben, dass eine echte Verschwörungstheorie im Gange ist, dass die Neue Weltordnung [im Gange ist], oder ob sie einfach sagen: ‘Ich will es einfach nicht’, aus welchem Grund auch immer.”

Mediziner lehnen Anfragen zu “ungeimpften Blut” ab

Zurzeit hat SafeBlood Donation Mitglieder in mindestens 16 Ländern, deren Ziel es ist, Blutbanken einzurichten, die ungeimpftes Plasma für ihre Mitglieder bereitstellen. Außerdem sollen mehr Krankenhäuser und Gesundheitsbehörden dazu gebracht werden, “gezielte Spenden” von speziell ungeimpftem Blut in herkömmlichen Blutspendezentren zuzulassen.

Die Gesundheitsbehörden erlauben gezielte Spenden nur in bestimmten Situationen, in denen es medizinisch notwendig ist, z. B. um eine seltene Blutgruppe zu beschaffen, lehnen aber die zunehmenden Anfragen nach ungeimpftem” Blut aus ethischen und medizinischen Gründen ab”, so ein Medienbericht.

Der Grund, warum SafeBlood Donation damit auf einige Schwierigkeiten stößt, ist, dass die “offiziellen” Quellen, einschließlich der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA), alle darauf bestehen, dass es keinen Unterschied zwischen geimpftem und ungeimpftem Blut gibt.

Es ist zu erwarten, dass das derzeitige System nicht mit dem übereinstimmt, was SafeBlood Donation und seine Mitglieder zu tun versuchen, so dass die unvermeidliche Folge davon die Schaffung einer völlig neuen Blutspendeinfrastruktur sein wird, in der nur “sauberes Blut” zugelassen ist.

“So ein Blut habe ich noch nie gesehen”, sagt Pietra über die Anomalien, die er bei der Untersuchung von Blut vollständig gegen Corona geimpfter Personen beobachtet hat und die ihn veranlassten, SafeBlood Donation ins Leben zu rufen.

“Das war, um ehrlich zu sein, der Hauptgrund, warum ich mit der ganzen Sache angefangen habe, denn als ich das sah, war ich entsetzt.”


Bitte unterstützen Sie unseren Kampf für Freiheit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Banküberweisung) ab € 10.- erhalten Sie als Dankeschön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ portofrei und gratis! Details hier.


Von Redaktion

24 Gedanken zu „Eltern fordern Bluttransfusionen von Ungeimpften für Operation an Kind: Behörden prüfen nun Kindesabnahme!“
  1. Zu alledem kann ich nur sagen/schreiben (wie Reinhard Mey singt): MERKT EUCH DIE GESICHTER für die irdische Gerechtigkeit, sofern es ein weiteres Nürnberg gibt. Der göttlichen Gerechtigkeit werden diese Verbrecher, ob aus den Regierungen od. in weißen Kitteln jedoch nicht entgehen!

    10
  2. Ich hatte im August eine größere und lebensnotwendige OP, bei der es u. U. zu Fremdblutgabe gekommen wäre. So wurde es zumindest beim Anästhesiegespräch angekündigt. Bei diesem Gespräch habe ich vermerken lassen, dass ich nur Blut von Ungeimpften haben möchte.
    Daraufhin kam dann der Narkosearzt zu mir, der die Anästhesie auch vorgenommen hat. Er erklärte, dass dies nicht möglich sei.
    Zum einen, weil bei der Blutspende nicht vermerkt wird, ob das Blut von Ungeimpften stammt, zum anderen, dass das Krankenhaus das auch nicht unterscheiden könnte, wenn dem so wäre.
    Meine Frage nach Eigenblut, wurde ebenfalls ablehnend beantwortet.
    Es gab nur eine Alternative, entweder Zustimmung zum Fremdblut, egal ob von Geimpften oder Ungeimpften, oder komplette Absage der OP.
    Das Gespräch fand einen Tag vor der OP statt.

    17
    1
    1. Ja – das ist dann die geplante heimliche Ümpfung durch die Hintertür, denn wenn das anders wäre, hätten sie zumindest einer Eigenblütspende zugestimmt, was vor der Cörinna null Problem darstellte.

      Meines Erachtens.

      14
  3. Soviel zum Thema “wir werden verzeihen müssen”…
    Die hören es nicht auf, die machen ungerührt weiter, selbst Harmoniesüchtige dürften da nichts annähernd finden, das ein “Verzeihen” möglich macht!
    Sie versuchen immer noch jede Dreckigkeit, uns mit hineinzuziehen, das ist kein Einsehen oder Bereuen, das ist keine Basis für auch nur ein notdürftiges Zusammenraufen, geschweige denn, vergeben und vergessen.

    22
    1. Ein Verzeihen und Vergeben setzt bei der Schuldigenseite eine echte Einsicht in ihre Schuld, dann ein echtes Bereuen von Herzen, ein sofortiges Beenden des falschen Denkens und Tuns für immer und alle Zeit und Ewigkeit sowie eine echte auf all dem beruhende Entschuldigung voraus, der dann eine Wiedergutmachung nach besten Kräften in jeder Hinsicht nach bestem Willen und besten Kräften zu folgen hat.

      Teutscheland und die echten Teutschen haben das bereits geleistet – mehr als jedes andere Land auf dieser Erde.

      Meines Erachtens.

      1. Ich wunderte mich schon lange, dass das Rote Kreuz Reklame für Blutspender macht und kein Wort erwähnt “nur für so und so” Das ist doch Kami Kaze.

  4. Beim lesen des Artikel kochte mir die Wut hoch, das ist alles nicht mehr auszuhalten.
    Das Kind den liebenden und fürsorglichen Eltern wegnehmen, damit es verseuchtes und tödliches Blut bekommt ist so teuflisch, dass man es kaum ertragen kann. Was geht hier nur vor, das sind doch keine Menschen mehr.
    Ballweg muss auch noch immer im Knast sitzen. Der neuerliche Haftverkündigungstermin wurde nötig, nachdem das Oberlandesgericht Stuttgart den bisherigen Haftbefehl wegen mutmaßlich vollendeten Betrugs aufgehoben hatte“, erklären die Anwälte. „Jetzt wird Michael Ballweg lediglich noch vorgeworfen, dass sich die Straftat als sogenannter ‚untauglicher Versuch‘ in seinem Kopf abgespielt haben soll.“ Da sträuben sich meine Nackenhaare…1984 ist längst real geworden.

    24
    1
  5. Was fuer elendigen Missanthropen. Sogar vor Kleinen Babys machen sie nicht halt. Wieder der Beweis, das die Mehrheit der Ärzte, korrupt und gekauft sind. Das Wohl des Babys ist denen Sc.. egal. Pfuscher sind das

    23
  6. Noch ein weiterer Punkt den die “super Politiker” nicht berechnet haben.
    In der Politik fährt man auf Sicht (Kurzsicht) man will seinem Vormund gefallen. 🙂

    33
    1. Es gibt immer mehr von der Sorte Mensch. Immer gehässiger werden sie. Als wenn diese teuflische Einstellung, die umgeht andere ansteckt. Am besten ist es man nimmt von ihnen Abstand.

  7. Das Impf-Establishment und seine (inzwischen schuldig gewordenen Helfershelfer) versuchen wirklich alles, um die Vergleichsgruppe der Ungeimpften verschwinden zu lassen.
    Ganz im Gegenteil zu dem perfiden Vorgehen der neuseeländischen Behörden sollte das von Ungeimpften gespendete Blut nur an Ungeimpfte weitergegeben werden bzw.: Nur Ungeimpfte haben Anspruch auf Blutkonserven von Ungeimpften.

    43
    1. Jep – nur so ist es ethisch moralisch richtig: Blut von Gespritzten für Gespritzte – Blut von Ungespritzten für Ungespritzte.

      Meines Erachtens.

      40
      4
      1. Nicht zu vergessen ist hierbei die Justiz. Diese Gruppen waren es schon immer, welche solche Regime am leben erhalten haben und dem Volk das Leben schwer gemacht haben.

    2. Bevor ich mich im Krankenhaus behandeln lasse, sterbe ich lieber irgendwo. Das ist mal das Eine, die spritzen dich sofort mit dem Zeug und wenns dir nicht passt, kannst du gleich gehen.

    1. Eben – deshalb – also Ümpfung dann per direkter Bluttransfusion von Gespritzten.

      Es ist unfassbar – zumal ja Freunde und Bekannte geeignetes Blut spenden würden – es würde ja nichtmal gelagertes Blut von unbekannten Ungespritzten gebraucht.

      Das kann man schon als geplante schwerste Körperverletzung mit womöglich Todesfolge früher oder später betrachten und insofern als schwere Straftat.

      Meines Erachtens.

      38
      4
      1. Schwerster Straftatbestand der unterlassenen Hilfeleistung! Aber defininicht durch die ungespritzten Eltern, sondern wiedermal durch die Ärzteschaft im genötigten Auftrag der faschistischen Linken!

        19
      2. Namen der verantwortlichen Ärzte und Beamten notieren!
        Geht irgendetwas schief, dann hat man diese Heinis am Wickel!
        Bei mir hätten die Verantwortlichen keine Zukunft hier.

    1. Für diese ganze Aufarbeitung und Bestrafung der Verantwortlichen brauchten wir 100 neue Knäste!
      Es zieht sich durch alle Behörden , angefangen im Bundestag und den Länderregierungen. Besonders hervor zu heben sind hier die GEZ Medien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert