27.000 Tote: Angeb­liche „Folgen“ des schlep­penden Impf­pro­zesses in Deutschland

Bild: shutterstock

Ein entlar­vender Pres­se­be­richt aus Polen. Man beachte vor allem die unten zitierte „Selbst­kritik“ der deut­schen Mainstream-Medien:

„Bild“: 27.000 Menschen sind bereits aufgrund von Verzö­ge­rungen gestorben

Laut dem Wupper­taler Wirt­schafts­wis­sen­schaftler Professor Paul Welfens sind in Deutsch­land Zehn­tau­sende von Menschen wegen der lang­samen Impfung gestorben. Wie die Bild-Zeitung am Freitag schreibt, schätzt Welfens die Zahl der „unnö­tigen Todes­fälle durch schlep­pende Impfungen“ auf rund 27.000 Menschen.

Impf­ver­zö­ge­rungen

Im Vergleich zu Groß­bri­tan­nien ist Deutsch­land bei den Impfungen etwa 90 Tage im Rück­stand. Hinzu kämen Krank­heits- und Todes­fälle, „die durch ein unpro­fes­sio­nelles System der Impf­pla­nung verur­sacht wurden“, sagte Welfens der Bild-Zeitung. Er forderte eine deut­liche Beschleu­ni­gung der Impfungen und mahnte die Bundes­re­gie­rung zu mehr Selbst­kritik und Professionalität.

Die zu lang­same deut­sche Covid-19-Impf­kam­pagne wird seit ihrem Start heftig kriti­siert. Schlechte Orga­ni­sa­tion, fehlende Impf­stoffe und Miss­trauen gegen­über dem Produkt von Astra­Ze­neca führen zu schlechten Ergeb­nissen, auch gegen­über anderen EU-Ländern, nicht nur gegen­über Israel oder Großbritannien.

Astra­Ze­neca hat fast 3,2 Millionen Dosen des Impf­stoffs gelie­fert, und nur 455.000 Menschen sind damit geimpft worden (…). Es gibt grund­sätz­liche Diskus­sionen darüber, ob dieser Impf­stoff jedem gegeben werden sollte (…). Der Stän­dige Impf­aus­schuss prüft öffent­lich, ob der Impf­stoff von Astra­Ze­neca für alle Alters­gruppen zur Verfü­gung gestellt werden soll, wie es andere Länder getan haben. All das kostet Zeit und damit Leben

- schrieb diese Woche die „Süddeut­sche Zeitung“.

Impf­stoffe von Astra­Ze­neca warten auf ihren Einsatz

Am Donnerstag empfahl die stän­dige Impf­kom­mis­sion STIKO den Impf­stoff von Astra­Ze­neca auch für Menschen über 65 Jahre. Das Präparat von Astra­Ze­neca gegen Covid-19 wurde in Deutsch­land bisher nur an Personen im Alter von 18–64 Jahren verab­reicht. Begründet wurde dies mit der unzu­rei­chenden Daten­lage betref­fend Studien mit diesem Impfstoff.

Die Entschei­dung der STIKO ist für die Beschleu­ni­gung der Impf­kam­pagne in Deutsch­land von großer Bedeu­tung, denn der Impf­stoff von Astra­Ze­neca ist neben dem von BioN­Tech der am meisten verfüg­bare und wartet derzeit in großen Mengen in Kühl­schränken auf seinen Einsatz, schrieb die Frank­furter Allge­meine Zeitung am Donnerstag.

Von Jour­na­listen ruinierte Meinung

Am Freitag schrieb die Wochen­zei­tung Spiegel:

„Jetzt ist die Zeit für Selbst­kritik. Wir Jour­na­listen haben unseren Teil dazu beigetragen, dass der Ruf des Astra­Ze­neca-Impf­stoffs völlig ruiniert wurde.“

Als kriti­schen Punkt sieht die Zeitung im Nach­hinein den Artikel im Handels­blatt, in dem es hieß, dass die Wirk­sam­keit der Substanz in der Alters­gruppe über 65 Jahre nur 8 Prozent beträgt.

„Die Zahl „8“ wurde sogar visuell hervor­ge­hoben. (…) Heute weiß man, dass der Astra­Ze­neca-Impf­stoff genauso wirksam vor Krank­heiten schützt wie der Biontech-Impfstoff.“

Bislang sind in Deutsch­land etwa 5 Prozent der Bevöl­ke­rung geimpft worden.

Quelle: wPolityce.pl

Anmer­kung:

Man beachte die „vielen“ Todes­fälle in der Gruppe der unter Fünf­zig­jäh­rigen. Ob die auch alle über­lebt hätten, wenn die Bevöl­ke­rung wie geplant „durch­ge­impt“ worden wäre.


8 Kommentare

  1. Menschen sind ganz sicher­lich nicht wegen fehlender Impf­stoffe gestorben, im Gegen­teil, durch die Impfung sterben immer mehr Menschen.
    Dieser Artikel gerade bei Mittel­eu­ropa enttäuscht doch sehr, gibt er die Lügen der Regie­renden und falschen Wissen­schaftler wieder.

    54
    1
    • 85% der heutigen Kranken und Krank­heiten sind auf unge­sunde Lebens­füh­rung zurück zu führen! Also wer macht sich Gedanken um solch einen Fake Virus???
      Außerdem sind 66% der Deut­schen Über­ge­wichtig und somit Mehrfachkranke!
      Zahle seit 55 Jahren in die KK ein, um AIDS Kranke, Alko­ho­liker, Süch­tige, Abtrei­bende, 20 Millionen Asylanten usw. zu finan­zieren. Habe langsam die Schnauze voll von diesem Mist!

      4
      1
  2. Ich schließe mich der Meinung von Frau Simon an. Wir können froh sein, dass die Impfung unter­bro­chen wurde, sonst wären noch mehr Menschen wegen des Impf­stoffs verstorben.

    10
    • Die Menschen sterben nicht wegen des Impf­stoffes, sondern an mangelndem selbst­stän­digen Denkens!
      Wenn die Impf­stoff­firmen sich von Regress­for­de­rungen frei­stellen lassen haben. Durch korrupte Poli­tiker, dann ist Jeder der sich impfen lässt ein Dummkopf!

      8
      3
  3. Jedes Jahr sterben in Deutsch­land völlig unnötig fast eine Million Menschen weil die Pille für ewiges Leben nicht zur Verfü­gung steht.Völliges Politikversagen !

    15
    1
    • Ich kann es nur immer wieder sagen: Das ist alles so unglaub­lich, dass man es kaum noch ertragen kann. Die Welt ist nicht mehr die, die sie war, es findet ein von den Regie­rungen befoh­lener Massen­mord statt und die Menschen tun so, als würden die das nicht sehen wollen/können…

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here