web analytics

Slowakei – Donnerschlag am Mittwoch, den 20. April in der Slowakei: Robert Kaliňák und Robert Fico (Smer-SD), ehemaliger Innenminister bzw. ehemaliger Premierminister von 2012 bis 2018, wurden von der slowakischen Nationalen Agentur für Kriminalitätsbekämpfung (NAKA) festgenommen. Ihnen wird vorgeworfen, eine kriminelle Vereinigung gegründet und geleitet zu haben sowie durch Amtsmissbrauch Fehler gemacht zu haben.

Mehrere Polizeieinsätze in der gesamten Slowakei

Die Nachricht wurde schnell von einem Sprecher des Polizeipräsidiums bestätigt, der erklärte, dass “die Agentur für Kriminalitätsbekämpfung [mehrere] Polizeioperationen in der gesamten Slowakei durchgeführt [hat], in deren Rahmen mehrere Personen, darunter M.P., [der Rechtsanwalt Marek Para, Anm.] R.K. [Robert Kaliňák] und R.F. [Robert Fico], festgenommen wurden”. Gleichzeitig gab der Sonderstaatsanwalt bekannt, dass am Vortag in drei verschiedenen Fällen ein Verfahren gegen Robert Fico, Robert Kaliňák, Tibor Gašpar (ehemaliger Chef der slowakischen Polizei von 2012 bis 2018) und Norbert Bödör (ein Geschäftsmann, der bereits in mehrere Fälle verwickelt war) eingeleitet worden war. Bisher wurde Robert Fico nicht in Haft genommen, da er noch durch seine parlamentarische Immunität geschützt ist und eine Inhaftierung die vorherige Zustimmung des Nationalrats (Parlament) erfordert. Laut slowakischen Medienberichten sollen auch der ehemalige Leiter der Agentur für Verbrechensbekämpfung, Peter Hraško, und der Leiter der Antikorruptionseinheit, Róbert Krajmer, in die Affäre verwickelt sein.

“Fico sollte zurücktreten”

In einer ersten Reaktion auf seinem Facebook-Konto erklärte der derzeitige Premierminister Eduard Heger (OL’aNO):

“Die Entscheidung der Polizeibehörden über die Anklage von Robert Kaliňák, Robert Fico usw. ist ihre autonome Entscheidung. Ich hoffe, dass dies durch Beweise untermauert wird”,

während die stellvertretende Premierministerin Veronika Remišová (Za ľudí) Robert Fico zum Rücktritt von seinem Abgeordnetenmandat aufforderte :

“Fico sollte sich nicht hinter seinem Abgeordnetenmandat verstecken, er sollte zurücktreten”.

– eine Berufung, die die betreffende Person zurückgewiesen hat.

Matovič beschuldigt Fico und Kaliňák des Missbrauchs der Polizei

Darüber hinaus erklärte der Finanzminister, ehemalige Premierminister und Vorsitzende der Bewegung OL’aNO, Igor Matovič, dass

“nach Aussagen vieler Mitglieder ihrer Mafia haben Fico und Kaliňák die Polizei grob ausgenutzt, um ihre politischen Gegner zu kriminalisieren”.

und meinte, dass dieser Fall nicht nur die Führung von Robert Ficos Smer-SD betreffe, sondern auch die seiner Abspaltung Hlas-SD von Peter Pellegrini, der Robert Fico nach dem Skandal um die Ermordung des investigativen Journalisten Ján Kuciak im Jahr 2018 als Premierminister nachgefolgt war.

Robert Fico schreit nach politischer Manipulation

Robert Fico reagierte seinerseits ebenfalls und erklärte, er sei Opfer einer “reinen politischen Rache”: “Heute hat mich als Oppositionsführer [die Agentur für Verbrechensbekämpfung] zum vierten Mal politisch angeklagt. Nicht, weil ich der Korruption oder anderer Wirtschaftsverbrechen verdächtigt werde. Sondern weil ich als Oppositionspolitiker meine Arbeit mache. […]

Es handelt sich um eine politische Vendetta und einen Versuch, den Führer der größten parlamentarischen Oppositionspartei zu beseitigen.

Sie haben eine Geschichte erfunden, dass ich eine kriminelle Gruppe gegründet habe, um Kiska [Andrej Kiska (Za ľudí), ehemaliger slowakischer Präsident, Anm. d. Ü.], Matovič und Kollár zu schaden. [Boris Kollár (Sme Rodina), Präsident des slowakischen Parlaments, Anm. d. Ü.] Allein die Liste der Opfer beweist, dass es sich um politische Rache handelt.

Ich werde angeklagt, weil ich als Premierminister zwischen 2006 und 2018 über die Steuerbetrügereien von Matovič und Kiska gesprochen habe.

[…] Das sind Idioten. Sie würden uns hängen, wenn es in der Slowakei die Todesstrafe für politische Vergehen gäbe. Sie würden es so tun, wie sie es in der Tschechoslowakei in den 1950er Jahren getan haben oder wie es die Nazis in Deutschland in den 1930er Jahren getan haben. […]

Wir betonen, dass die Regierungskoalition alles vermasselt hat, uns in den Krieg hineingezogen und die Slowakei zu einem amerikanischen Protektorat gemacht hat. Jetzt haben sie beschlossen, die Opposition zu liquidieren.

[…] Es handelt sich um einen politischen Befehl der [Regierung]. Sie wollen die Smer-SD zerstören. Wir müssen diese politische Rache stoppen. […] Sie wollen mich für zehn Jahre ins Gefängnis stecken und damit die stärkste Oppositionspartei ausschalten. [Aber]

man liquidiert die Opposition nicht, indem man den Oppositionsführer schnappt und ihm auf dem Platz in der Altstadt den Kopf abschlägt.

[…] Wir werden mit allen politischen Instrumenten gegen diesen lächerlichen Missbrauch kämpfen, der die Demokratie in einer Weise angreift, wie es in der modernen Geschichte der Slowakei noch nie der Fall war”.

Dieser Beitrag erschien zuerst bei VISEGRÁD POST, unserem Partner in der EUROPÄISCHEN MEDIENKOOPERATION.

Von Redaktion

5 Gedanken zu „Slowakischer Ex-Premierminister Fico wegen Gründung einer kriminellen Vereinigung angeklagt“
  1. Erinnert sehr an die Ukraine, nur das man in der Slowakei noch nicht foltert oder haben sie auch schon ein geheimes CIA Foltergefägnis. Da meine Blase bei dem Artikel sehr viel Druck erzeugt, vermute ich mal ganz stark, daß Soros seine Hände mit in Spiel hat.

  2. Glaubt bloß nicht, dass das bei Innenministern in anderen europäischen Ländern oder Kontinenten anders ist. Wer auf der Karriereleiter “hoch kommen will”, MUSS Dreck am Stecken haben, damit er/sie für die Globalisten-Terroristen und deren Geheimdienste erpressbar ist und spurt, wenn WHO oder UN- oder IWF oder BIZ- Handlungs-“Anweisungen” (z.B. für Fake-PLandemien) kommen. So entstehen z.B. Kriege, werden s.g. “Gesetze”(=Versklavungs-Tyrannei) durchgepeitscht, werden FalseFlag-“Attentate” durchgeführt. Das geht schon seit Jahrhunderten so. Die “Masse” der Menschen glaubt das aber nicht, oder ist gleichgültig dem gegenüber, oder verhöhnt den Überbringer der Nachricht mit dem Spruch “Das würde doch in der ARD berichtet, wenn es wahr wäre….”
    Die Menschheit ist in DIESEM (Versklavungs)-“System” der Globalisten FÜR IMMER VERLOREN.
    Es muss daher JETZT (von den Ungespritzten) parallel ein neues System aufgebaut werden.
    Dann haben wir vielleicht eine Chance…

    11
    1
  3. Premierminister Eduard Heger (OL’aNO): „Die Entscheidung der Polizeibehörden über die Anklage von Robert Kaliňák, Robert Fico usw. ist ihre autonome Entscheidung. Ich hoffe, dass dies durch Beweise untermauert wird,…”

    Das ist also noch nicht geschehen? Keine Beweise vorgelegt? Es scheint, dortzulande behandelt man Opposition wie hierzulande.

    13
  4. krank was hier so abläuft…aber seit covid irgendwo
    vorhersehbar.
    die neu diktierte stiftungsdemokratische)) who freiheit.

    die indoctorierte kapitaldiktatur treibt ihre sprossen.

    ob jetzt der zionistische kapitalkommunismus den volkskommunismus in punkto dictatorship überholen wird steht nichtmehr zur debatte…es ist eher fakt.

    schmeisst diese angloamerikanische kapitaldemokratur
    endlich aus europa raus, um die zukunft unserer europäischen kinder selbst zu definieren.

    fuck the oilnazis and their fuckedup capital system.

    17

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert