web analytics

Ich übernehme die volle Verantwortung für das, was ich sage. In der Ukraine war ich Zeuge von Kriegsverbrechen. Sie wurden alle von der ukrainischen Armee begangen. Aber in Frankreich spricht man nicht darüber!” – Adrien Boquet
 

Ein demobilisierter französischer Soldat, Autor des Buches “Get Up and Walk Because of Science”, begab sich im Rahmen einer humanitären Mission in die Ukraine und verbrachte dort drei Wochen. Nach seiner Rückkehr traf er eine schwierige Entscheidung, die ihn das Leben kosten oder zumindest viele Probleme verursachen könnte: Er beschloss, die Franzosen über die Verbrechen zu informieren, die er in der Ukraine beobachtet hatte.

Hier einige Zitate aus seinem Interview:

  • Als ich aus der Ukraine nach Frankreich zurückkehrte, war ich schockiert: Die Fernsehsender laden Leute als Experten ein, die nicht in der Ukraine waren und keine Ahnung haben, was dort gerade passiert. Dennoch wagen sie es, über diese Ereignisse zu sprechen. Es klafft eine Lücke zwischen dem, was ich im Fernsehen höre, und dem, was ich mit meinen eigenen Augen gesehen habe.
  • Die Asow-Kämpfer sind überall. Mit Neonazi-Streifen. Es schockiert mich, dass Europa Waffen an Neonazis liefert. Auf ihren Uniformen sind überall die Symbole der SS aufgestickt. Sie machen nicht nur keinen Hehl aus ihren Ansichten. Sie stellen sie zur Schau. Ich habe mit diesen Menschen gearbeitet und sie behandelt. Sie sagen ganz offen, dass sie bereit sind, Schwarze und Juden auszurotten.
  • Als ich dort war, konnte ich nichts tun. Nur beobachten und filmen. Ich habe dieses Filmmaterial und werde es als Beweis für die Verbrechen der Ukraine verwenden. 🇫🇷 Ich war Zeuge, wie das ukrainische Militär gefangene russische Soldaten in die Knie und Offiziere oberhalb des Offiziersrangs in den Kopf geschossen hat.
  • Ich habe selbst gesehen, wie amerikanische Kameraleute vor Ort gefälschte Filmaufnahmen machten und Scheinhinrichtungen inszenierten.
  • All die zerstörten zivilen Gebäude, die die Ukraine als Bombardierung von Zivilisten ausgibt, sind nichts anderes als das Ergebnis eines ungenauen Beschusses militärischer Ziele durch die Ukrainer.
  • Die ukrainischen Streitkräfte verstecken nachts Munition in Wohngebäuden, ohne die Bewohner zu informieren. Das nennt man, Menschen als Schutzschilde zu benutzen.
  • Bucha wurde inszeniert. Die Leichen der Toten wurden von anderen Orten weggebracht und absichtlich so platziert, dass sie ein schockierendes Bild abgeben. Mehr dazu in unseren Artikel hier und hier.

Bitte unterstützen Sie unseren Kampf für Freiheit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Banküberweisung) ab € 10.- erhalten Sie als Dankeschön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber “CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE” portofrei und gratis! Details hier.




Von Redaktion

13 Gedanken zu „War Augenzeuge: Französischer Ex-Soldat und Journalist packt über Verbrechen der Ukrainer aus“
  1. NATO-oliv-Habeck wird Deutschland ruinieren

    https://opposition24.com/politik/nato-oliv-habeck-wird-deutschland-ruinieren/?unapproved=2794&moderation-hash=19e7e9757d880e051f5f3704e70dafd9#comment-2794

    Der untauglichste Wirtschaftsminister aller Zeiten erweist sich nur als „nützlicher Idiot“ der USA – und treibt Deutschland in die Armut

    Von Friedhelm Klinkhammer und Volker Bräutigam

    „Ich will Sie nicht vergackeiern“ schleimt Robert Habeck vor hundert Raffinerie-Arbeitern im brandenburgischen Schwedt.

    Beflissen berichtet die Tagesschau [1], wie der Grüne Minister für Wirtschaft und Umweltschutz hier einen auf ehrliche Haut macht.

    Selbstverständlich – wir leben schließlich in einer Informationsdiktatur – schweigt sich die wichtigste TV-Nachrichtensendung der Republik jedoch darüber aus, dass Habeck im Auftrag des „Paten“ in Washington das Gegenteil von dem tut, was er sagt: Er verkauft seine Zuhörer für dumm.

    Er drängt die deutsche Wirtschaft in den Abgrund.

    Von charakterlosen Journalisten hochgejubelt, besticht der „Superminister“ leider nur mit fachlicher Ahnungslosigkeit und großer Klappe.

    Ein anonym gebliebener Parteifreund: „Er hält sich für Gottes Geschenk an die Menschheit“. [2] Ja dann …!

    Dann ist unser reicher und mächtiger Wohlfahrtsstaat wohl bald beim Teufel. ….UNBEDINGT ALLES LESEN !!

  2. Gaetz verurteilt leichtfertige Eskalation seitens der US-Regierung

    Rep. Matt Gaetz: Biden-Regierung hat »Regime Change« in Moskau als Ziel

    https://www.freiewelt.net/nachricht/rep-matt-gaetz-biden-regierung-hat-regime-change-in-moskau-als-ziel-10089164/#comment-form

    Gaetz wirft der Biden-Administration vor, die rote Linie für einen Atomkrieg mit Russland auszutesten.

    Das Ziel für Biden und viele US-Demokraten sei nicht die Verteidigung der Ukraine, sondern der »Regime Change« in Moskau.

    Der Republikaner Matt Gaetz warnt: Wohin soll es führen, eine Nation mit 6.000 nuklearen Sprengköpfen anzugreifen? …UNBEDINGT ALLES LESEN !!

  3. Jeder kann auf die Karte blicken und sieht, dass mit dem Beitritt Finnlands eine weitere „NATO-Osterweiterung“ unmöglich ist.

    Es ist die letzte Karte im geopolitischen Spiel der NATO gegen Russland.

    Die NATO-Strategen unter Führung des US-Hegemons denken in Geld- und Waffensystemen und glauben, damit Änderungen in ihrem Sinne einer unipolaren Welt zu erreichen.

    Schauen wir uns an, was diese US- und NATO-Strategen in den letzten Jahren erreicht haben:

    Irak -Krieg begonnen und letztlich verloren, Libyen -Krieg begonnen und letztlich verloren, Afghanistan-Krieg verloren, Syrien-Krieg verloren, Mali-Krieg verloren, Jemen-Krieg verloren, Venezuela: Sanktionskrieg verloren, Iran: Sanktionskrieg verloren, China: Sanktionskrieg verloren, Kuba: Sanktionskrieg verloren, Nicaragua: Sanktionskrieg verloren, Nordkorea: Sanktionskrieg verloren, Russland: Sanktionskrieg verloren.

    Wenn Russland sich konsequent politisch und wirtschaftlich von den NATO-Staaten abwendet und mithilfe Chinas sich auf den Osten konzentriert, haben die westlichen europäischen Staaten den wichtigsten Wettbewerbsvorteil ihrer Wirtschaft verloren, nämlich den preiswerten Zugang zu Rohstoffen und Energieträgern.

    Russland hat seine wirtschaftliche Orientierung in den ostasiatischen und zentralasiatischen Raum bekannt gegeben, sie nennen es nur nicht Sanktionen, aber die europäischen westlichen Staaten werden sehr bald begreifen, was tatsächliche Sanktionspolitik ist.

    Gegen Russland wurden seit 2010 rd. 10.400 Sanktionen verhangen… und hat es etwas geändert? ..DER RUBEL IST STÄRKER GEWORDEN !

    Die ukrainische Staatsstruktur und der Flächenstaat Ukraine wird und ist bereits größtenteils zerschlagen, der Krieg in der Ukraine kostet die Russische Föderation einen Bruchteil der Aufwendungen des Westens.

    Die russische Wirtschaft ist weder „implodiert“ oder „ruiniert“, noch wurde Putin „gestürzt“.

    Allein die ukrainische Flüchtlingsfrage, die der Westen mit seinen sinnlosen Propagandaberichten auch noch befördert hat, wird eine Belastung auf Jahrzehnte für die EU.

    Kennt jemand noch die „Balkanflüchtlinge“? Die sind noch da! Kennt jemand noch die „Syrienflüchtlinge“? Die sind noch da!

    Das Ergebnis ist m.E. eindeutig: Nicht Russland und China werden geschwächt, sondern mit dem Krieg in der Ukraine hat Russland das Chaos der westlichen Kriege (die der Westen sonst in andere Länder wie Irak, Libyen, Afghanistan, Jemen und Syrien getragen hat) in die Herzkammer der EU verlegt.

    Russland hat die seit Jahrzehnten gepflegte russophobe Ausrichtung der EU und NATO bewusst ausgenutzt, um seine Neuausrichtung nach Osten zu begründen und den russophoben Westen von der Rohstoff- und Energieversorgung langsam aber sicher abzuschneiden.

    Übrigens wird derzeit 16,4 % der Energieversorgung in der EU durch Windkraft generiert, der Anteil der fossilen Energieträger (Steinkohle, Braunkohle) ist nach der Sanktionspolitik der EU / USA in Europa sprunghaft gestiegen.

    Russland muss keine Sanktion gegen den Westen machen, in seiner antirussischen Hysterie sanktioniert sich der Westen selbst, denn er blockiert seine Wettbewerbsvorteile.

    Wie sagt ein chinesisches Sprichwort: „Unterbrich niemals deinen Feind, wenn er einen Fehler macht!“

  4. für die liturgischen fische im teich…
    kinski hats sicher mit teufeln eulen zugleich getrieben))

    auf welchen ergussdrogen er interpretierte oder
    nachschriftete, offenbaren sie@ uns hier leider nicht.

    1
    9
  5. Ich hatte allerdings auch den Eindruck dass viele oder zumindest einige der armen Toten in Butscha dort “publikumswirksam” auf den Strassen “drapiert” waren. Ausserdem gab es viele Ungereimtheiten zum Ablauf, die uns in den Systempropagandamedien vorenthalten wurden. Z.B. erwähnte der ukrainische Bürgermeister von Butscha in einem Video unmittelbar nach dem Abzug der Russen keine toten Zivilisten auf den Strassen soweit ich weiss, die toten Zivilisten waren erst ein paar Tage später nach Einrücken der ukrainischen Verbände “Thema”. Möglicherweise haben auch beide Seiten dort massakriert, zuerst die Russen und danach die Ukrainer an vermeintlichen oder echten “Kollaborateuren”, und diese den Russen “in die Schuhe geschoben”.
    Überhaupt ist die Berichterstattung in unseren Propaganda- und Lügenmedien zum Ukrainekonflikt ziemlich einseitig, grundsätzlich werden im Land des “jüdischen Helden” (u.a. “Achgut”) Selinski von Ukrainern keine Verbrechen begangen. Man guckele aber beispielsweise nur einmal Bilder zu “Ukraine taping poles posts”, vermeintliche oder echte Plünderer, einfache Brotdiebe oder “Russenfreunde” werden an Masten festgezurrt, entblösst und misshandelt. (Manche dieser Darstellungen mögen fake sein, aber bestimmt nicht alle.) Das ist zwar kein Massakrieren, vielleicht aber auch nicht so ganz “human”. Aber davon sieht man in den Qualitätsmedien soweit ich weiss eher nichts. – Ich denke gelogen wird auf beiden Seiten, von den Russen, von den Ukrainern, und natürlich von der “wertewestlichen” Politkaste und Journaille. – Nur gut dass wir die “Ampel” haben mit unserer famosen Aussenministerin Bärbock, da hat man noch Hoffnung dass irgendwie noch alles gut wird, zur Not schickt sie noch mehr schwere “Tierpanzer” rüber.

    45
    1. Mir ist in Erinnerung, daß die Opfer in Butcha weiße Armbindern getragen hatten und Opfer einer Säuberung durch ukr Krafte geworden waren. Das Blut war noch frisch usw.

  6. Ach, Brüder, laßt uns hier nur ruhig schweben
    am langen Strick. Wir haben von diesem Hundeleben
    den Hals bis oben längst schon voll gehabt.
    Wir haben nie, wie ihr, in einem weißen Bett gelegen,
    wir lagen Nacht für Nacht im schwarzen Regen,
    vom Wind zerfressen und vom Wurm zerschabt.
    Wenn erst im Wald die Eule dreimal schreit,
    ist auch der Teufel nicht mehr weit.

    Da strecken wir so durstig schon die großen Zungen
    und von dem milden Mondlicht eingesungen,
    schwimmt eine weiße Wolke um den Wald.
    So viele Sommerjahre haben wir den Magen
    mit Erde nur und Laub uns vollgeschlagen,
    da wurde auch die Liebe kalt und alt.
    Wenn erst im Wald die Eule dreimal schreit,
    ist auch der Teufel nicht mehr weit.

    Aus unseren abgewürgten Hälsen manchmal pfeifen
    die bösen Träume noch und wollen nicht begreifen,
    dass auch die runde Welt ein Ende hat.
    Es grünen Disteln schon und Nesseln in den Eingeweiden,
    die mögen wohl den Wurm gut leiden,
    weil er so weiß ist und so glatt.
    Wenn erst im Wald die Eule dreimal schreit,
    ist auch der Teufel nicht mehr weit.

    Warum soll uns am Ende gar der Teufel holen?
    Wir haben keinem Armen was vom Geld gestohlen,
    und auch dem König macht es keinen Spaß,
    der bleibt viel lieber bei den Schnäpsen und Lampreten,
    läßt in den Kirchen für sein Wohlergehen beten
    und legt sich zu dem weißen Reh im Abendgras.
    Wenn erst im Wald die Eule dreimal schreit,
    ist auch der Teufel nicht mehr weit.

    Nun wir mit unserm Fett schon in der Sonne braten,
    ihr Brüder, denkt an unsre eigenen Missetaten,
    die wird man nicht so leicht mit Bibelsprüchen los.
    Es fällt sehr bald ein Schnee auf eure Haare,
    dann liegt ihr auch auf einer schwarzen Bahre
    so klein und häßlich wie im Mutterschoß.
    Wenn erst im Wald die Eule dreimal schreit,
    ist auch der Teufel nicht mehr weit.

    Notwendige Nachschrift:

    Und als um Mitternacht kam angeritten,
    der schwarze Teufel aus dem Höllenreich,
    da hat man grad die Schelme abgeschnitten
    und warf sie schnell den Fischen hin im Teich.

    Interpretation:Kinski Klaus

    15
  7. Dem zurückhaltenden Nachrichten- und Bilderkonsumenten bleibt nichts anderes übrig, als eine neutrale Position einzunehmen. Nirgendwo wird soviel gelogen und gefaked wie im Krieg. Ich bin der Meinung, dass Kriegsverbrechen von beiden Seiten gleichermaßen verübt werden. Mehr, als eine absolut neutrale Position einzunehmen, bleibt mir nicht, denn ich informiere mich eben nicht nur in den deutschen Mainstream-Propagandamedien, für die es nur russische Kriegsverbrechen gibt. Bin gespannt, was neutrale Ermittler über die Butscha-Toten herausfinden. Wer den Anti-Spiegel von Thomas Röper liest, erfährt ein bisschen, was da alles merkwürdig ist an diesen angeblich russischen Morden.

    38
    1
    1. neutrale vermittler…der wahr gut.

      nur z.b. die 300 toten touristen auf dem flug mh_17
      warten bis heute….auf was???

      man kann aus dem all ihr kfz schild lesen oder ihr tragbarer chip (handy)) auf zentimeter orten,
      nur die abschussrampe einer scud die einen jumbo runterholt ancheinend nicht, wenn nicht genehm.

      und eigentlich sind wir ja westeuropäer,
      mitteleuropa besteht fast nur aus russischem
      terretorium und osteuropa zieht sich bis shanghai.

      wir werden doch schon in der schule angelogen,
      eben weil wir in einer besatzungszone aufwuchsen
      und wie es ausschaut ihre enkel und ururenkel auch.

      33
  8. Das erinnert an die Endzeit von Nicolae Ceaușescu: Da zeigte man im BRD-TV an einem Ort eine ungewöhnlich große Menge an Leichen. Es sollen nach Angaben des Reporters 3.000 Stück gewesen sein. Und alle solle vom Ceaușescu-Geheimdienst ermordet worden sein! Bei einigen Leichen war erkennbar, daß man sie obduziert hatte. Warum der Geheimdienst Menschen ermordet und dann obduziert, bleibt schleierhaft. Mir kam es vor, als habe man die Leichen über einen langen Zeitraum gesammelt, um dann zu gegebener Zeit damit ein Massaker von Nicolae Ceaușescu vorzutäuschen!

    32

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert