ACHTUNG REICHELT!

JULIAN REICHELT | Heute erkläre ich: Aus Gewis­sens­gründen verwei­gere ich ab sofort die Zahlung des soge­nannten Rund­funk­bei­trags. Die Inhalte, deren Produk­tion und Verbrei­tung ich mit dem zweck­ge­bun­denen Rund­funk­bei­trag direkt und unmit­telbar finan­ziere, lassen sich mit meinem Gewissen nicht mehr vereinbaren.

Zur Finan­zie­rung von ARD- und ZDF-Inhalten beizu­tragen, die jeder objek­tive Betrachter als infam empfinden muss, löst in mir einen inneren Notstand aus, den unser Staat mir nicht zumuten und schon gar nicht aufzwingen darf. Das Grund­ge­setz schützt unser Gewissen. Das Gewissen steht in unserem Grund­ge­setz noch vor der Meinungsfreiheit.

In Artikel 4 unseres Grund­ge­setzes heißt es: „Die Frei­heit des Glau­bens, des Gewis­sens und die Frei­heit des reli­giösen und welt­an­schau­li­chen Bekennt­nisses sind unver­letz­lich.“ Warum steht das Gewissen so weit oben? Die Antwort ist einfach: Ein würde­volles, freies Leben ist nur möglich, wenn man seinem Gewissen folgen kann. Wer seinem Gewissen nicht folgen kann, kann logi­scher­weise auch seine Meinung nicht frei äußern. Meine Gewis­sens­ent­schei­dung, kein Geld mehr für ARD und ZDF bezahlen zu können, beruht auf drei Punkten:

1. Der Rund­funk­bei­trag finan­ziert Antisemitismus.
2. Der Rund­funk­bei­trag finan­ziert Gewalt­ver­herr­li­chung, die sich gegen Reprä­sen­tanten des Staates und der demo­kra­ti­schen Partei­en­land­schaft richtet.
3. Der Rund­funk­bei­trag finan­ziert ein System, das keine ausrei­chende innere Meinungs­frei­heit und Meinungs­viel­falt erkennen lässt.

00:56 GEZ-Verwei­ge­rung aus Gewissensgründen
03:09 ARD und ZDF: Nicht mehr unterstützen
04:53 Struk­tu­reller Anti­se­mi­tismus bei ARD & ZDF
09:37 Gewalt­auf­rufe gegen den Staat
14:56 Keine Meinungs­viel­falt bei ARD & ZDF
19:11 ARD & ZDF beschimpfen Bürger
21:35 Grüne Propa­ganda mit unseren Beiträgen
26:04 Diese Sender sind nicht reformfähig
28:51 ARD- und ZDF-Mitar­beiter: links & grün
32:32 Feudale Besitz­stände bei ARD & ZDF
32:57 Sie müssen sich dem Wett­be­werb stellen
37:20 GEZ-Verwei­ge­rung aus Gewissensgründen


Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ porto­frei und gratis! Details hier.


28 Kommentare

  1. Wer wie aufge­drängt vier­tel­jähr­lich per Last­schrift bezahlt ist ein tätiger Kumpan von Kriegs­trei­bern und Lügnern, also mitschuldig an Tod und Verzweif­lung von Opfern von Krieg und inlän­di­scher Verfolgung. 

    Das Minimum an Protest ist Kündi­gung der Last­schrift­er­mäch­ti­gung, monat­liche Über­wei­sung mit Dauer­auf­trag und einem Protest­text im Verwen­dungs­zweck. Ob Beitrags­num­mern anzu­geben verbind­lich ist, möge man prüfen; auf jeden Fall die Konto­aus­züge als Belege spei­chern bzw. aufheben. 

    Wenn Millionen Belo­gene nichts mehr zahlen, ist der Protest wohl am wirksamsten.

    11
    4
    • Früher habe ich jedes Jahr viele zehn­tau­send Euro an Steuern und Sozi­al­ab­gaben gezahlt. Das mache ich nicht mehr. Ich arbeite nicht mehr. Ich kann es mit meinem Gewissen nicht verein­baren, diese Politik mit meiner Hände Arbeit zu finanzieren.

      7
      3
      • Richtig! Wer Frieden will, arbeitet nur so viel, wie es für den einfa­chen Lebens­un­ter­halt erfor­der­lich ist. So bleibt man im Frei­be­trag. Unter­nehmer haben den zusätz­li­chen Vorteil, durch gezielte Ausgaben für betriebs­not­wen­dige Dinge (schöne Büro­möbel, Fort­bil­dung, Fach­kon­gresse …) ihre Steuern steuern zu können.

    • #Elmar Fritz
      Genau das mache ich seit Januar 2021, weil ich über­haupt nicht einsehe, diesen Schrott den die tag-täglich ablie­fern zu unter­stützen, uns belügen und betrügen und die Chef­etagen sich für tausende von Euro Teppiche in ihren Büros verlegen lassen, die gewe­sene Chefin sich einen Massa­ge­sitz in ihr Dienst­auto einbauen ließ, selbst private Feiern mit Cham­pa­gner usw. von unseren Beiträgen bezahlt hat und zwar raus­ge­worfen wurde, aber sicher noch eine saftige Abfin­dung erhalten hat, denn man hält doch zusammen und unter­stützt sich gegenseitig.
      Auch ist es eine Frech­heit dass der Beitrag für 3 Monate, der lt. deren Satzung zur Hälfte der Zeit erst einge­zogen werden dürften schon am 1. eines Quar­tals abge­bucht hatten, heim­lich still und leise, denn früher hatten die wie o.g. Mitte des Quar­tals abgebucht.
      Zwar bekomme ich mit schöner Regel­mä­ßig­keit von denen Mahnungen, die im Papier­korb landen. Lt. Gesetz haben wir Bürger das Recht auf Infor­ma­tion und zwar kostenlos. Warum müssen !!! wir dann Beiträge bezahlen? Das sind Diebe.

      1
      2
      • Arme, arme Bella. Immer haben die anderen Schuld. Ich glaube, dass Du mehr als dem Sozi­al­topf bekommst, als Du einbe­zahlt. Nur möch­test Du mehr Ausbeute haben.

        2
        4
    • „Deut­sches“ Fern­sehen? Deutsch ist es nicht bzw. längst nicht mehr.
      „Deutsch“ ist auch die BRD-Regie­rung nicht; die EU ist nicht „euro­pä­isch“.
      Die Verseu­chung durch multipel ruinöse Irre­füh­rungs­ideo­logen macht sich breit, auch jenseits des Atlantiks.
      Die Gesunden und Konstruk­tiven mögen zusam­men­halten, wo auch immer auf Erden!

      5
      2
  2. Jaja, der korrupte Reichelt wieder. Jetzt will der Ex-BILD-Mann sich sogar zum Verfas­sungs­ju­risten aufspielen. Welch‘ ein wich­tig­tue­ri­scher Hans­wurst mit niederen Instinkten, wegen derer er bei BILD raus­ge­schmissen wurde.

    6
    13
  3. Ich verwei­gerte rund 7 Jahre lang: vom 1.1.2013 bis Herbst 2020.
    Habe jahre­lang Argu­mente und Gesetze dagegen überall hin Briefe, Einsprüche und Beschwerden eingereicht.
    Das Ergebnis:
    Die Kreis­kasse hat mein Konto sperren lassen und hat mich ausge­raubt. Mit herr­schaft­lich verord­neten zusätz­li­chen Gebühren und Zulagen rund 1800 Euro!
    Ohne Gerichts­be­schluß, ohne mich – wie im Gesetz verlangt – vorher zu informieren.
    Meine Anfrage beim krimi­nellen Leiter dieser Mafia wurde beantwortet:
    „Da haben wir es wohl vergessen. Wir sind auch nur Menschen…“
    Das bezweifle ich stark!

    18
    5
    • Das hat die Kreis­kasse gut gemacht – und Recht und Gesetz durch­ge­setzt. Das passiert viel zu selten, gegen Extre­misten aller Coleur.

      6
      19
    • In anderen Beiträgen schreiben Sie, dass Sie in Ungarn leben. Dort gibt es ja auch ÖR. ich muss also davon ausgehen, dass Sie hier Ihre unga­ri­sche Kreis­kasse meinen 😉

      3
      2
  4. „Meine Gewis­sens­ent­schei­dung, kein Geld mehr für ARD und ZDF bezahlen zu können, beruht auf drei Punkten:

    1. Der Rund­funk­bei­trag finan­ziert Antisemitismus.“

    Achwas. Ich habe es hier schonmal geschrieben, Reichelt wurde von derselben Loge ausge­zeichnet wie auch Merkel & Co., der B’nai B’rith. Offen­sicht­lich ist man hier aber nicht imstande oder nicht willens, diese Infor­ma­tion sach­ge­recht einzu­ordnen und verlinkt aus uner­find­li­chen Gründen immer wieder Beiträge von diesem Mann, die zwar mit der Warnung „Achtung“ versehen sind, aber dennoch völlig unkri­tisch und unhin­ter­fragt eins zu eins über­nommen werden. Reichelt ist ein Lock­vogel, eine Person, die Aufträge im Inter­esse ihres Auftrag­ge­bers ausführt und dabei ihren Auftrag­geber verschweigt.

    Was den GEZ-Wider­stand betrifft, hat unlängst auch ein Jimmy Gerum mit seinem „Leucht­turm ARD“ versucht, mit inhalts­leerer Selbst­dar­stel­lung und nebu­lösen Ziel­set­zungen auf den GEZ-Zug aufzu­springen, der einer kriti­schen Konfron­ta­tion durch Gerhard Wisnewski aller­dings nicht stand­halten konnte: www.youtube.com/watch?v=yiniyStl1So

    Tatsäch­lich gute Arbeit bzgl. GEZ leistet Olaf Kret­sch­mann, schon seit 2012 durch

    Vortrag „GEZ muß weg! Punkt. (v.2.0) Olaf Kret­sch­mann“ mit wahr­haf­tigem Gehalt:
    www.youtube.com/watch?v=UUrlDpc47tg

    und Doku­men­ta­tion seines Verfas­sungs­be­schwer­de­ver­fah­rens auf seinem Blog:
    www.rundfunkbeitragswiderstand.de/

    Der Begriff „Zensur“ findet sich kein einziges mal im Text. Auch bei UM gilt hier folg­lich: „Eine Zensur findet nicht statt.“, weil zensierte Beiträge gar nicht erst erscheinen.

    20
    6

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein