Admiral De Felice über die heuch­lerische Arro­ganz der deut­schen Regie­rung

Konteradmiral Nicola De Felice · Foto: Facebook

In einer aktu­ellen Pres­se­aus­sen­dung erklärt Konter­ad­miral (a.D.) Nicola De Felice:

„Wenn der Sea Watch 4 mit 353 ‚falschen zahlenden Schiff­brü­chigen‘ an Bord nunmehr Lande­rechte in Palermo erteilt wurden, beugt sich Italien erneut vor der heuch­le­ri­schen Arro­ganz der deut­schen Regie­rung wie auch vor dem schi­cke­ria­haft-radi­kalen Gehabe der euro­päi­schen Linken und ihrer NGOs. Das ‚Seetaxi‘ Sea Watch 4, das sich das Mäntel­chen der Huma­nität umhängt, aber in Wirk­lich­keit als Komplize krimi­neller Menschen­händler agiert, hätte statt elf Tage lang im Pendel­ver­kehr zwischen Malta und Sizi­lien zu kreuzen sehr gut die ille­galen Migranten nach Deutsch­land bringen können und wäre mitt­ler­weile bereit für eine neue Mission. Wenn nunmehr die ille­galen Migranten auf ein italie­ni­sches Quaran­tä­ne­schiff gebracht werden, erhöht dies nicht nur das Risiko einer COVID 19-Anste­ckung für die Migranten selbst, sondern auch für die italie­ni­schen Opera­teure.“

Twitter-Kommentar dazu:

„Während Italien in einer Wirt­schafts­krise versinkt, hat die Regie­rung Conte fünf (Luxus-)Schiffe für Migranten gemietet, was den italie­ni­schen Steu­er­zah­lern monat­lich rund 5 Millionen Euro kostet.“

Hier ein Blick in eines dieser Luxus­schiffe, die „Allegra“, das die ille­galen Migranten der Sea Watch 4 aufnehmen soll:

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here