Ägypten: Christin mit ihrem vier­jäh­rigen Sohn von Isla­mist ermordet

Erneut gab es in Ägypten einen grau­samen Anschlag auf die christ­liche Minder­heit der Kopten. Und erneut gerieten die Schwächsten ins Visier der Isla­misten, die in dem Land nahezu unge­hin­dert gegen „Ungläu­bige“ agieren können.

Tuk-Tuk-Fahrer zerhackt Mutter und Kind

Die bestia­li­sche Tat ereig­nete sich laut Berichten von Open Doors in Beni Mazar in Ober­ägypten. Ein Tuk-Tuk-Fahrer und radi­kaler Isla­mist tötete eine christ­liche Mutter und eines ihrer zwei Kinder mit einem Flei­scher­beil, da die Frau seine Annä­he­rungs­ver­suche mehr­mals zurück­wies. Open Doors berichtet:

Mariam Mossa Yacoub, 35, war mit ihren beiden Kindern unter­wegs, als sie ange­spro­chen wurde. Es war Rageb Abdullah, den Mariam und ihr Ehemann kannten. Mariam wurde seit mindes­tens einem Monat von ihm bedrängt. »Er stellte ihr nach, verlangte ihre Tele­fon­nummer, weil er eine Bezie­hung mit ihr haben wollte«, erklärt Youssef Rizk, Mariams Cousin.

Am Tag der Tragödie war er ihr heim­lich gefolgt. »Er wollte sie zwingen, in sein Tuk-Tuk zu steigen. Sie weigerte sich und drohte, ihn bei der Polizei anzu­zeigen.« Rageb Abdullah geriet in rasende Wut. Er griff zu einem Flei­scher­beil in seinem Tuk-Tuk und brachte Mariam um. Er tötete auch ihren Sohn, Karas, der seine Mutter vertei­digen wollte. Mariams sechs­jäh­rige Tochter konnte entkommen und sich verste­cken. »Rimas ist trau­ma­ti­siert«, sagt Youssef. »Sie kann nicht vergessen, wie ihre Mutter und ihr Bruder vor ihren Augen ermordet wurden.«

Rageb Abdullah, 37, wurde verhaftet und bekannte sich zu den beiden Morden. Er bleibt bis auf weiteres in Untersuchungshaft.


21 Kommentare

  1. www.thereligionofpeace.com

    On This Day…
    May 02, 2003: Marad, India
    Hindus are hacked to death by a Muslim mob: 8 Killed

    Jihad Report
    March, 2021

    Attacks 171
    Killed 992
    Injured 498
    Suicide Blasts 7
    Coun­tries 22
    List of Attacks

    JAJA AJ HABEN SICHER WIR BOESEN JUDEN GESPONSERT DIE SEITE
    who knows aber wenigs­tens eine mit stats and facts wenn auch viel fehlt

  2. It is hard to deny Islam’s remar­kable unwil­ling­ness to extend equal moral consi­de­ra­tion to those outside of the faith. More inno­cent lives were snuffed out in just two hours by devout Muslims on 9/11 than by the Ku Klux Klan in its entire 145-year history (source), yet, there was never one massed protest against Osama bin Laden in the entire Muslim world (many actually condemned his killing). No matter how atro­cious the act perpe­trated in the name of Allah, it is always followed by rheto­rical distrac­tion and claims of victimization.

    Should we be surprised to find that this disre­gard for others is rooted in the supre­macist ideo­logy of the Quran and Sharia? These texts unasha­medly draw the sharpest 

    www.thereligionofpeace.com/pages/site/about-site.aspx

  3. …und es gibt in Deutsch­land immer noch genug geist­arme Schwach­köpfe, die und einreden wollen :
    „Der Islam gehört zu Deutschland !“

    12
    • „Geis­tige Armut“ ist ein „idealer Nähr­boden“, um Muslim zu werden – die „ALLAH­me­isten“ können ja über­haupt nichts dafür, sie haben das „Glück, als Muslim“ geboren zu sein! 

      Diese krude, lächer­liche These – wonach der Islam zu Deutsch­land gehöre, viel­leicht zu „Schland“ (?) – gehört zu jener Art von einfäl­tiger Dumm­heit, den „Bahnhofsklatscher*Inninnen“ bald so richtig „auskosten dürfen“!

      Sobald die „Apanage“ – bzw. die Dschyzia, noch besser: Schutz­geld – entfällt, weil auch „Schland“ plei­te­gehen muss, wenn man „Rattenfänger*Inninnen“ beklatscht, werden die Inva­soren – fälsch­li­cher­weise als Migranten bekannt – ihren „Unmut“ bekunden!

  4. Das Wort vom „Isla­misten“ ist eine „Krea­tion“ der west­li­chen Medien, der ledig­lich dazu dient, eine Unter­schei­dung zwischen Muslim = gut und Isla­mist = böse vornehmen zu können.

    Die soge­nannten „Isla­misten“ sind aber genau jene Leute, welche die „Drecks­ar­beit“ für die sog. „mode­raten Muslime“ erle­digen! Sie handeln EXAKT nach dem Wort­laut des Korans und sind Allah dadurch ganz beson­ders gefällig. Diese Leute nehmen den Dschihad mit dem Schwert ganz beson­ders ernst, sie handeln gemäß der Worte Allahs.

    Einer, der das schließ­lich wissen muss, ist Abdullah Buben­heim, der auf Tauhid.net exakt ausführt, was es mit diesem Begriff auf sich hat:

    Defi­ni­tionem Isla­mist von Abdullah Buben­heim: www.tauhid.net/islamist.html

    21
    • Es gibt nur hinter­häl­tige und grau­same Moslems.

      Die unauf­fäl­ligen sind darauf aus uns hinters Licht

      zu führen.

      Moslem ist Moslem.

      Es gibt keine Unterscheidungen.

      Und alle haben nur ein Ziel. Uns umzunieten.

      • Nur in dieser Abso­lut­heit lasse ich das nicht gelten. A b e r ein Groß­teil der Muslime braucht nur ein Stich­wort, um voller Haß zu reagieren.

        3
        2
        • Es braucht keiner langen Erklä­rungen um die

          Moslems zu verstehen.

          Ich kann Ihnen nur empfehlen das Buch des

          Herrn Egon Flaig zu lesen.

          “ Welt­ge­schichte der Sklaverei “

          Wenn Sie das gelesen haben denken Sie

          viel­leicht so wie ich.

          Verlag C.H. Beck

        • Das ist ganz einfach! Wie man das „stehen“ lassen möchte oder nicht, ist völlig uner­heb­lich! @Lothar Herzog hat recht, aber so ein Buch, ist dann das „Sahne­häub­chen“.

          Ganz einfach beginnen können Sie, indem Sie sich den Koran (In der musli­mi­schen Version und nicht in der „Kuffr-Taqia-Version“) runter­laden. So können Sie sich schon mal darüber infor­mieren, was bei den „Frie­dens­re­li­gio­nisten“ für eine Denk­weise herrscht!

          Einzig entschei­dend, ist der Inhalt des Korans und der ist auf Hass gegen die Kuffr ausge­richtet! Wer also an die Grund­lage der sata­ni­schen Todes­sekte – den Koran – glaubt, MUSS etwas gegen Anders­den­kende haben.

          Da es sich – angeb­lich – um die Worte Allahs handelt, ist der Inhalt wort­wört­lich zu befolgen!

          Dabei sind die „mode­raten Muslime“ jenen, die die soge­nannten „Isla­misten“ – das sind „wohl­ge­fäl­lige, ehrbare Muslime, denn sie handeln nach den Forde­rungen Allahs – die „Drecks­ar­beit“ im „Dschihad mit dem Schwert“ überlassen!

          Wie „nett“ solche Nach­barn sein können, habe die Serben im Kosovo erfahren müssen, als die nieder­ge­met­zelt wurden! „Bietet es sich an“, dann sind auch „mode­rate Muslime“ etwa „anders“, als man es hier in „Regen­bo­gen­sch­land“ vermuten würde. 

          Ich hatte den Link bereits weiter oben gepostet, „Defi­ni­tionem Isla­mist“ von Abdullah Buben­heim: www.tauhid.net/islamist.html

          Ein Link dessen Inhalt „etwas desil­lu­sio­nie­rend“ rüber­kommt. Allahu akbar!

    • Das Wort vom „Isla­misten“ ist eine „Krea­tion“ der west­li­chen Medien, der ledig­lich dazu dient, eine Unter­schei­dung zwischen Muslim = gut und Isla­mist = böse vornehmen zu können.

      Die soge­nannten „Isla­misten“ sind aber genau jene Leute, welche die „Drecks­ar­beit“ für die sog. „mode­raten Muslime“ erledigen!
      .….…

      so ist es leider…denn waere es nicht so dann gäbe es ein aufschreieeeeee der gema­es­sigten Moslems nach jedem Mord im Namen des Isalms…aber nichts da…null…die anderen Muslimes die koennen ja da sie die Masse sind die bösen M. gaen­geln zurecht­weisen etc aber nichts da…denn sie profi­tieren von den brutale was die alles fuer Macht fuer M. mit dem Terror erreichen..

      • Diese Erkenntnis setzt „ALLAH­dings“ voraus, dass man sich sach­kundig macht und KEINE „rosa­rote Schland­brille“ trägt. Wissen kann Leben retten! Ehrlich!

  5. Der männ­liche Moslem versteht es prächtig sein

    wahres ICH zu verbergen.

    Hinter einer grin­senden Fassade vermit­telt er ein

    Bild von einem harm­losen Menschen.

    Wehe wenn seine Wünsche nicht erfüllt werden.

    Dann wird er zu reißenden Bestie.

    Und genau das wollen die GUTEN nicht verstehen.

    72
  6. So sind die drauf. Die können kein NEIN einer Frau, die sie sich ausge­guckt haben, akzpe­tieren. Dann werden die agressiv. 

    Hab‘ ich mal in einer Klinik mit einem Musel erlebt. – Ich musste wirk­lich die Verwal­tung um Hilfe bitten einzu­schreiten, um mir den vom Hals zu halten bzw. ihn in die Schranken zu weisen. Ist schon ca. 15 Jahre her, aber das war heftig.

    36
    • „Der Westen“ ist schon länger nicht mehr christ­lich, er ist nur noch konsum- und wohl­stands­ori­en­tiert, besten­falls etwas folk­lo­ris­tisch-weih­nacht­lich. Er merkt noch nicht einmal mehr, dass ihm auch das Schritt für Schritt und immer schneller genommen wird, dann hat er gar keinen Lebens­in­halt mehr.
      Je ferner jemand von Gott, desto gewalt­be­reiter ist er, ob nun selbst tätig blut­rünstig oder verviel­facht in Macht­po­si­tionen oder als Ideo­lo­gi­sierter in einer Wahl­ka­bine. Das ICH und nur das ICH regiert in der Welt, beson­ders deut­lich wird das im liebe­losen Sex.

      11
      4
      • Das hat über­haupt nichts mit Gott zu tun, ob ein Mensch gewalt­be­reit ist, oder nicht. Das ist eine Frage des Charak­ters, der Empa­thie und des gesundes Verstandes.
        Im Gegen­teil, die vielen reli­giösen Fana­tiker sind ihrem Gott sehr nahe und sind trotzdem von Grund auf böse.
        Ich kann bei Athe­isten viel mehr gute Menschen erkennen, weil die nicht alles auf ihren Gott abwelsen, sondern eigen­ver­ant­wort­lich handeln.

        • Das hat über­haupt nichts mit Gott zu tun, ob ein Mensch gewalt­be­reit ist, oder nicht. //hmmm oft aber schon///
          Das ist eine Frage des Charak­ters, der Empa­thie und des gesundes Verstandes. //das auch aber..//
          Im Gegen­teil, die vielen reli­giösen Fana­tiker sind ihrem Gott sehr nahe und sind trotzdem von Grund auf böse.
          //OK aber diese sind alles Muslime. Keine Christen, Hindus, Buddhisten etc
          check the reli­gion of peace website …alles Muslime gegen anderen Glauben aber nie NIE umgekehrt..bitte sende mir link wo Buddhisten Shintoisten..Moslems od Christen morden..
          und haeh?? welchem Gott sind die Moreder denn nah? einem Gott der Rache Mord gegen Anders­gläu­bige predigt. was ist das fuer ein Gott? sicher nichts gött­li­ches in echtem Sinne…eher ein Teufel Gott. auch example
          check Kali!! aber kein Kali Hindu geht schlach­tende durch Indien wie Kali mit das gutem Grund tat.//
          Ich kann bei Athe­isten viel mehr gute Menschen erkennen, weil die nicht alles auf ihren Gott abwelsen, sondern eigen­ver­ant­wort­lich handeln.//stimmt so nicht..Atheisten sind OFT COMMIES Kommu­nisten und leben eh vom Staat alle also nicht eigen­ver­ant­wort­lich sondern von der Leis­tung der anderen…//du hast nur teil­weise recht, und komm nun bitte nicht mit den Kreuz­zügen vor 1000 Jahren..dazu gibt es nun echt gute wahre Dokus. wie man Jeru­salem von dem Moslem befreien wollte. wären die dort nie einge­fallen und haetten nicht alle abge­schlachtet haette es die Kreuz­züge and nie gegeben..aber sonst sind deine Kommen­tare immer top und lesenswert..du bist wohl Atheistin..der comment vorher hatte was anderes gemeint …man kann an Gott Glauben od. Agnos­tiker sein und sich zum Guten bekennen das Gute das Wahre das echte! das Gerechte ist Goettlich…das hat nichts mit der Insti­tu­tion Temple od Kirche etc zu tun..Jesus war Jude und trat aus genau aus dem Grund wieso viele aus der Kirchen­IN­STI­TU­TION AUSTRETEN heute…da die Inst. die den Glauben vergewaltigt…die sich zw. Mensch und Gott stellt meist Korrupt sind da es um Geld geht..ablasshandel..Co2 Zerti­fi­kate Sind auch der Ablass­handel der Neuen Gruenen Reli­gion das ist eine Reli­gion das sind Fanatiker..was der comment vor dir Meinte ist der Wahre Glaube an Gott…wie unter den Moslems Bsp. Sufis..Menschen die keinen Glauben habe an nichts Glauben sind ein Nichts. Deswegen hat der Kommu­nismus immer erst den Glauben zerstörte alle zu Willen Athe­isten gemacht. Natu­er­lich sagte mein Opa immer
          HILF DIR SELBER DANN HILFT DIR GOTT. das hat aber nichts mit Atheist zu tun. Gerade Gläu­bige Menschen in der Vergan­gen­heit haben immer hart Geschuftet…Kommunisten nie alles kaputtmachen.
          Die 10 Gebote sind ein erstes na ? how to say ..rule of law..Gesetzbuch…du sollst nicht Töten…etc..das steht bei den Moslems nicht im Hlg Buch, … Sharia..
          Jeder der sich an die 10 Geb. haelt ist ein guter Mensch..so meinte der comment vor dir ..das ueber Glaube.

  7. Kann es mal sein, daß wir ein unserem Glauben inhä­rentes Problem haben?
    Als der Priester Jacques Hamel 2016 „abge­schlachtet“ wurde, geriet dieses „Ereignis“ wie immer recht schnell in Vergessenheit.
    Wir werden also weiterhin mit aller Kraft dagegen „anbeten“ bis auch der letzte Christ barm­herzig seiner Entrü­ckung entgegensieht.

    Schade eigent­lich – diese Welt im Span­nungs­bogen zwischen Chris­tentum und Aufklä­rung hätte gerne noch einige Zeit erhalten bleiben dürfen. Für beides scheint der Mensch auf Dauer nicht zu taugen.
    Viel­leicht war die Sache mit der Fein­des­liebe und der Verge­bung doch nicht die beste Idee.

    Frohes Vergeben – aculeus 2016

    Verwaist zeigt sich das Oratoire,
    Orchester und Orgel sind verklungen,
    im Peristyl kniet ein Talar,
    das Kruzifix umschlungen.

    Man sieht die Schnitte im Gewand,
    das Haupt hängt tief geneigt.
    Er war schon tot als man ihn fand,
    der Herr am Kreuze schweigt.

    Gleich morgen gibt’s ein Requiem,
    der Kantor selbst wird komponieren,
    blickt fromm zum Stern von Bethlehem,
    der soll ihn inspirieren.

    Dann wird der Tote aufgebahrt,
    sein Mörder steht daneben;
    Vergel­tung bleibt ihm ja erspart,
    der Christ hat längst vergeben.

    • Mit diesem Geschwurbel wird das christ­liche Denken pervertiert.
      Es gibt kein christ­li­ches Land, in dem nicht Recht gespro­chen wird. Wenn ein Übel­täter auskommt, wird Gerech­tig­keit nach seinem Tod – für uns unsichtbar – wirksam. Garantiert.
      Der Pfarrer von Ars konnte die Frau eines Selbst­mör­ders trösten: „Er ist gerettet“. Zwischen dem Sprung von der Brücke bis zu seinem Tod – Oh Gott,was habe ich getan! -
      Im Fegfeuer wird die Rech­nung bezahlt

      • Unser Recht ist, wenn wir es ganz verein­facht betrachten wollen, im Ursprung Römi­sches Recht. (also weder explizit Christ­lich, und zum Glück auch nicht Vatikanisch)
        Ich mag ja die grund­le­gende Fried­lich­keit der Christen – keine Rache, keine Gegen­wehr, eine schöne heile Welt. Auch für Aggres­soren ist das eine nette Sache. Und genau darum machen sie den Affen mit uns.
        Irgend so ein Fege­feuer ist dem Abdullah doch einerlei. Der schmeißt sich weg vor Lachen, viel­leicht lacht er sich sogar tot. Aber dann würde der Gute Christ auch noch für dessen Seelen­heil beten.

        Irgend­wann muß man doch selbst merken, daß Abdullah das nur erbärm­lich finden kann. Genau das tut er nämlich – Garantiert.
        Manchmal könnte es nicht schaden, sich an Platon zu erin­nern: Si vis pacem para bellum.

Schreibe einen Kommentar zu Hanlonsrazor Antwort abbrechen

Please enter your comment!
Please enter your name here