Afrika im Visier der Pharma Profiteure

Bild: shutterstock

Selbst Afrika bleibt dieser Tage nicht vom Gene­ral­an­griff in Terror-Manier, der Milli­arden schef­felnden Pharma-Profi­teure verschont.
 

Während man sich hier­orts zwangs­läufig fragen muss, warum nicht schon längst ein „upgrade“ für die, seit nunmehr einem Jahr bekannte delta-Vari­ante entwi­ckelt wurde, zumal die Entwick­lung des Impf­stoffes an sich nur neun Monate benö­tigte, startet nun der Fron­tal­an­griff auf den schwarzen Kontinent.

Impf­stoff für Afrika obsolet

Wie in unserem dies­wö­chigen Artikel bereits berichtet stehen Covid-Stationen in Afrika leer, werden sogar geschlossen. Grund dafür scheint die Durch­seu­chung und daher Immu­ni­sie­rung der Bevöl­ke­rung zu sein.

Im Hinblick darauf wie gran­dios sich der, im Eiltempo entwi­ckelte Impf­stoff welt­weit vermarktet und sich in Milli­arden-Profiten nieder­schlägt, hat man offen­sicht­lich „Blut geleckt“.

Pharma-Fabriken im Senegal, S‑Afrika und Ruanda geplant

Das, in Mainz behei­ma­tete Phar­ma­un­ter­nehmen BioN­tech plant Mitte kommenden Jahres  erste Stand­orte zur Produk­tion seines Corona-Impf­stoffes in Ruanda und Sene­gals Haupt­stadt Dakar. Ange­strebt wird, dass hunderte Millionen Dosen vor Ort herge­stellt werden können.

Nach Aussagen von BioN­tech-Gründer Ugur Sahin sei es das Ziel den Zugang zu in Afrika produ­zierten Impf­stoffen für Afrika zu unter­stützen“. Das Ziel sei es, „Impf­stoffe in der afri­ka­ni­schen Union zu entwi­ckeln und nach­hal­tige Impf­stoff­pro­duk­ti­ons­ka­pa­zi­täten aufzu­bauen, um gemeinsam die medi­zi­ni­sche Versor­gung in Afrika zu verbessern“.

Die Baupläne der geplanten Anlagen seien von Seiten BioN­techs bereits fertig­ge­stellt. Der Impf­stoff soll zur Gänze vor Ort herge­stellt werden. Ziel ist eine jähr­liche Produk­ti­ons­ka­pa­zität von mehreren hundert Millionen mRNA-basierten Impfstoffdosen.

Dies alles selbst­re­dend unter dem gut getarnten huma­nis­ti­schen Deck­män­tel­chen des BioN­tech Profites.

EU-Kommis­sion treibt Initia­tive voran

Einer Erklä­rung von Kommis­si­ons­prä­si­dentin Von der Leyen zu Folge gäbe es nun den ersten Teil einer umfas­senden „Team-Europe-Initia­tive“ zur Unter­stüt­zung der Produk­tion von Medi­ka­menten auf dem afri­ka­ni­schen Kontinent.

Das Team Europe besteht aus der Euro­päi­schen Kommis­sion, den EU-Mitglied­staaten, der Euro­päi­schen Inves­ti­ti­ons­bank und anderen Finanz­in­sti­tu­tionen. Team Europe stellt 6,75 Millionen Euro an Zuschüssen für tech­ni­sche Mach­bar­keits­stu­dien und die Projekt­vor­be­rei­tung für die neue Anlage zur Verfü­gung. Davon stammen 4,75 Millionen Euro von der Euro­päi­schen Kommis­sion und der Euro­päi­schen Inves­ti­ti­ons­bank, 200.000 Euro von Deutsch­land und 1,8 Millionen Euro von Frankreich.

Hatte man doch in weiterer Folge auch die mögliche Entwick­lung eines Malaria-Impf­stoffes als „Köder“ ausge­legt. Einen solchen könnte es bereits seit Jahr­zehnten geben, wenn damit Geld zu machen wäre.

Kurz um all die um, wie es offi­ziell heißt, „die künf­tige Wider­stands­fä­hig­keit des Konti­nents gegen Pande­mien zu stärken.

Ein scheinbar völlig unnö­tiges Unter­fangen für einen Konti­nent der, auf Grund der erreichten Herdenim­mu­nität von 70 Prozent die Pandemie hinter sich gelassen hat.

Wäre da nicht die uner­sätt­liche Profit­gier der Pharma-Indus­trie, die die Politik konse­quent in Geisel­haft hält.


Für Bestel­lungen unseres neuen Aufkle­bers „Impf­zwang“ klicken Sie hier.

12 Kommentare

  1. Die Immu­nität in Afrika beruht auf der hohen Immu­ni­täts-Quote der unter 15 Jahren alten Bevöl­ke­rung. Einige Beispiele der Bevöl­ke­rungs­an­teile (zu finden im Buch von Gunnar Hein­sohn, Youth Bulge, auf S. 60 /61):
    Nigeria – 44 % Bevölk.-Anteil = 57 Mio. – Ges.-Bevölk. 130 Mio.
    Kongo DR – 48% Bevölk.-Anteil = 27 Mio. – Ges.-Bevölk. 56 Miio.
    Äthio­pien – 47% Bevölk.-Anteil = 32 Mio. – Ges.- Bevölk. 68 Mio.
    Außerdem spielt die nied­rige, durch­schnitt­lich Lebens­er­war­tung auch eine wesent­liche Rolle bei der stär­keren Immu­nität. Die hohe Anzahl der Kinder /Jugendlichen ist eine „kultu­relle Lebens­ver­si­che­rung“ für die alten Menschen; statt Sozi­al­staat und Altersrente.
    Den Effekt der Abwan­de­rung junger Menschen kennt auch China. Die Jungen zieht es in die Städte. Die Versor­gungs­pro­bleme bei den Alten explodieren.
    Diese poli­ti­schen, globalen Zusam­men­hänge sollten drin­gend disku­tiert werden.

  2. Nach 12 Monaten erlischt der Impfnachweis-
    Sie gelten als unge­impft, das ist ganz böse!

    Nach 9 Monaten erlischt der Impfnachweis-
    Sie gelten als unge­impft, das ist ganz böse!

    Nach 6 Monaten erlischt der Impfnachweis-
    Sie gelten als unge­impft, das ist ganz böse!

    Nach 5 Monaten erlischt der Impfnachweis-
    Sie gelten als unge­impft, das ist ganz böse!

    Nach … 2 Monaten…-
    Sie gelten als unge­impft, das ist ganz böse!

    Neu: Jeder bekommt einen 5 Liter Kanister Impf­plempe mit einer direkten Schlauch­ver­bin­dung ins Hirn. 

    Sie müssen diesen Kanister immer mitführen.
    Sonst gelten Sie als unge­impft… und das ist ganz böse!

  3. Nett von der EU / Europa, dass sie das schon einmal vorfi­nan­zieren. Weil die Phar­ma­firmen mit den Corona-Plörren noch nicht genü­gend Milli­arden verdient haben geben wir denen doch gerne etwas von unserem Geld ab damit sie sich in Afrika noch­mals eine goldene Nase verdienen können.

    • Na ja, irgendwie muß man doch die Bevöl­ke­rungs­ex­plo­sion in Afrika verhindern.…das muß uns schon ein paar Kröten wert sein !

  4. Will­kommen in Deutsch­land: Die Karl Lauter­bach Irren­an­stalt hat fast die gesamte Bevöl­ke­rung mit einem Impf­stoff infi­ziert, das die Menschen in jähzor­nige Chole­riker verwan­delt. Alice, die noch nicht geimpft ist, macht sich auf die Suche nach weiteren Über­le­benden, um mit ihnen gemeinsam die Karl Lauter­bach Irren­an­stalt endgültig zu vernichten. Doch wo Alice und ihre Begleiter voller Hoff­nung auf Über­le­bende auch hinkommen, überall sind schon geimpfte Chole­riker unter­wegs. Schon bald befinden sie sich in einer scheinbar ausweg­losen Situation.

    ähh
    hier noch mal richtig :
    Will­kommen in der Apoka­lypse: Die Umbrella Corpo­ra­tion hat fast die gesamte Erdbe­völ­ke­rung mit einem Virus infi­ziert, das die Menschen in mordende Untote verwan­delt. Alice, die noch nicht infi­ziert ist, macht sich auf die Suche nach weiteren Über­le­benden, um mit ihnen gemeinsam die Umbrella Corpo­ra­tion endgültig zu vernichten. Doch wo Alice und ihre Begleiter voller Hoff­nung auf Über­le­bende auch hinkommen, überall sind schon Infi­zierte unter­wegs. Schon bald befinden sie sich in einer scheinbar ausweg­losen Situation.

    de.wikipedia.org/wiki/Resident_Evil:_Afterlife

    Passt doch gut, oder 🙂

    • Was früher noch als dysto­pi­sche Science Fiction galt sieht heute immer mehr wie eine erschre­ckend zurtref­fende Vorher­sage der heutigen Zeit aus.

    • Oh danke, das kannte ich noch nicht.
      Aber die Paral­lelen sind kein Zufall. Diese Filme sind keine Fiktion, sondern eine Bekannt­gabe der Pläne der Eliten.

      Warum machen die sowas, schießen sie sich nicht damit ins eigene Bein? 

      Es gibt wohl mehrere Gründe:
      1. Das eigene Karma verbes­sern. Wenn man die Opfer vorher warnt, und die reagieren nicht drauf, kann man ihnen eine Mitschuld an den Verbre­chen geben: „Sie wurden gewarnt, wenn sie nicht reagieren – selber schuld.“ Das verrin­gert die eigene Schuld. Sonst könnte es sein, dass sich das Karma irgend­wann gegen die Eliten wendet und ihre Pläne ins Gegen­teil verkehrt.

      2. Schwarz­ma­gi­sche Beschwö­rungen. Um zum Gelingen eines Projekts beizu­tragen, muss dieses vorher in einem Ritual schon einmal darge­stellt worden sein.
      Um den Tod eines Menschen herbei­zu­führen, wird die Tötung vorher an einer kleinen Puppe darge­stellt. Um ein großes Desaster geschehen zu lassen, wird dieses vorher in Film, Buch oder Kunst insze­niert. Beispiel in Wolken­kratzer flie­gende Passa­gier­ma­schinen, welches lange vor 9/11 schon bei den Simp­sons, auf Album­co­vern, in Video­spielen usw. zu sehen war.
      Macht gewinnen diese Rituale u.a. durch die Aufmerk­sam­keit, die ihnen durch die Massen zuteil wird. Mensch­liche Gefühle und mensch­liche Aufmerk­sam­keit erzeugen Ener­gien, die von diesen dunklen Mächten ange­zapft werden können. Vergleiche dazu die Dystopie in den Matrix-Filmen, wo Menschen in künst­li­chen Gebär­müt­tern im Dämmer­schlaf gehalten und als Batte­rien benutzt werden. Keanu Reeves sagte von diesen Filmen, dass sie keine Fiktion, sondern „Doku­men­tar­filme“ seien.
      So sind alle großen, mit okkulter Symbolik durch­setzte Events, wie Madonnas Auftritte beim Super­bowl oder Euro­vi­sion Song Contest, nichts als Rituale, die den Sieg Satans herbei­be­schwören sollen.
      So sehe ich auch die Flut an Zombie-Filmen, Büchern, Kunst­aus­stel­lungen .… die vor Jahren über die Welt schwappte. Die Zombie-Apoka­lypse wird der Höhe­punkt einer raschen Abfolge von Kata­stro­phen sein, die über die Welt herein­bre­chen. Das Ende der Mensch­heit, zumin­dest wie wir sie bisher kennen.
      Was sonst noch alles geplant und vorbe­reitet wurde, kann man in der Bibel, vor allem der Johannes-Offen­ba­rung, nachlesen:
      „Tote werden sich aus ihren Gräbern erheben“ (Zombies),
      „Würmer und Käfer werden unter eurer Haut wachsen“ (Morgel­lons),
      „Vögel werden tot vom Himmel fallen“ (passiert seit Jahren welt­weit in Massen, siehe Youtube. Ich vermute Mikro­wellen-Waffen als Verursacher),
      „ein Drittel der Wälder werden verbrennen“ (passiert jetzt schon, die Wald­brände in Kali­for­nien und Russ­land werden durch Brand­stif­tung verur­sacht, es wurden Drohnen beob­achtet, die bren­nendes Mate­rial über den Wäldern abge­worfen haben, es wurden Antifa-Akti­visten fest­ge­nommen, die Streich­hölzer und Benzin­ka­nister dabei hatten),
      „und siehe, ein fahles Pferd, und der darauf saß, dessen Name ist Tod“ (Reiter der Apoka­lypse, viele sagen dass der Rapper Psy und sein Hit Gangnam Style diesen Reiter verkör­perten. Daran sieht man, dass etliche alte Prophe­zei­ungen nur pro forma erfüllt werden, wenn sie für den Verlauf der Geschichte unwichtig und eigent­lich über­flüssig sind. Aber sie werden deswegen nicht einfach fallen­ge­lassen, denn dem Ritual muss haar­genau gefolgt werden, davon kann nicht abge­wi­chen werden. Dämonen sind relativ starr und nicht beson­ders spontan)

      3. „Predic­tive programming“, das heisst soviel wie Program­mie­rung durch Vorher­sage. Das Denken und die Reak­tionen der Menschen sollen in eine bestimmte Rich­tung gelenkt werden. Die ganzen Pandemie-Filme wie „Outbreak“ boten als einzige Lösung, um aus der Pandemie zu kommen, immer nur die Impfung, Impfung, Impfung an. Keine Rede davon, dass sich jede Pandemie nach einer gewissen Zeit totläuft. Oder dass eine gesunde Lebens­weise und ein starkes Immun­system immer noch der beste Schutz sind. Oder das man eine andere Art der Therapie findet. Nein, nur impfen hilft. Das war schon mal vorbe­rei­tende Gehirnwäsche.
      Was die Zombie-Welle angeht, wurde hier zwar einer­seits auch die erlö­sende Impfung propa­giert, aber in erster Linie als Allheil­mittel: Erschießen. Abknallen. Eliminieren.
      Norma­ler­weise sollte man doch meinen, dass man einem infi­zierten, kranken Menschen HILFT, vor allem wenn es sich um Freunde und Familie handelt. Aber in den Zombie-Filmen werden die Erkrankten ihrer Mensch­lich­keit und ihres Lebens­rechts beraubt, und gnadenlos, massen­weise gejagt und nieder­ge­met­zelt, schlimmer als Vieh. Und die Nicht-Infi­zierten jubeln. Hier wird schon mal in den Gehirnen der Menschen der Grund­stein gelegt für die kommenden Massaker, indem die Hemm­schwelle gesenkt wird, andere zu töten. Infi­zierte haben kein Recht mehr auf Hilfe, Heilung, einen Anwalt, sie müssen noch nicht mal extra zum Tode verur­teilt werden. Nein, jeder darf jeden, der auch nur erhöhte Tempe­ratur zeigt, einfach niederknallen.

      4. Noch ein Grund: unter Umständen dienen diese Vorher­sagen auch dazu, die Mitstreiter vorher zu infor­mieren und vorzu­be­reiten. Illu­mi­nati, Sata­nisten, Frei­mau­rer­logen usw können nun schlecht News­letter verschi­cken, in denen sie ihre Mitglieder darauf hinweisen, dass sie ab nächstes Jahr damit anfangen werden, die Mensch­heit totzu­spritzen … das könnte ja Unruhe verur­sa­chen, wenn es in die falsche Hände gerät. Statt­dessen die Infor­ma­tion durch codierte Nachrichten.

  5. In dieser Initia­tive ein „Ein scheinbar völlig unnö­tiges Unter­fangen“ zu sehen, ist gerade wegen des treff­li­chen „scheinbar“ bemer­kens­wert exakt getroffen. Das Vorhaben ist aus medi­zi­ni­scher Sicht ganz offen­sicht­lich völlig unnötig.
    Unter dem Aspekt der geplanten Bevöl­ke­rungs­re­duk­tion ist es wiederum nur „scheinbar unnötig“.
    Ich könnte mir vorstellen, daß der Wider­stand gegen Zwangs­in­jek­tionen in den Afri­ka­ni­schen Staaten mit weniger Herz­chen und noch viel weniger Regen­bogen-PACE abläuft als auf unserem Konti­nent. Es steht zu erwarten, daß die Ausein­an­der­set­zungen dort tradi­ti­ons­gemäß etwas rusti­kaler geführt werden. 🙂

    Wieviel Geld sich dort mit der Gen-Plörre verdienen läßt, halte ich für weniger rele­vant. Wenn die Profi­teure Geld brau­chen, lassen sie es im Kreise ihrer Misch­poke ganz einfach „erschaffen“.
    Hier geht es wohl eher um die „Höheren Ziele der Philanthropie“.

    …für den, der es mag:

    Der Zukunfts­mensch / aculeus

    Im Kreise der Phil­an­thropie gilt Fürsorge als edle Pflicht,
    verarmen wirst Du dabei nie, denn immer gibt es Unterschicht.
    Zivil­ge­sell­schaft nennt man die geför­derten Institutionen,
    in denen führen wir Regie, denn „Gutsein“ soll sich lohnen.

    Dort braucht man Ärzte und Experten, sie alle kann man rekrutieren,
    mit gut dotierten Job-Offerten lassen sich viele korrumpieren.
    Wer sich auf diesem Feld betä­tigt, der wird geeignet graduiert,
    wenn er die WHO bestä­tigt, dann wird er bestens protegiert.

    So ist selbst das Gesund­heits­wesen bei uns veran­kert tief und fest,
    Experten werden hand­ver­lesen, Medien erle­digen den Rest.
    Ob Phar­ma­zeu­tika sich lohnen, inter­es­siert uns wenig,
    den Zukunfts­men­schen wird man klonen, was zählt ist die Eugenik.

  6. Es ist hoff­nungslos. – Das schlimme ist, dass die meisten Geschlömpften nicht alleine störben wollen, sondern laut­stark den Schlömpfzw. fordern. – Es ist wirk­lich m. E. die einzige echte Pöndemie der Wöhn­sinn, der immer schlimmer und immer schneller grasiert. Mit denen ist auch nicht zu reden. – Vorhin wollte eine Geschlömpfte partout nicht einsehen, dass negativ Getös­tete kein C. haben und daher auch nicht anste­ckend sein können. – Die m. E. Para­noia scheint ihre letzten Gehörn­zellen aufzufressen.

    2
    2
  7. Sorry, aber geht das schon wieder los mit dem „huma­nis­ti­schen Deckmäntelchen“…
    Immer wieder wird der Begriff in genau jenem verfälschten Sinne gebraucht, den unsere Gegner ihm „einge­zeckt“ haben. Und die „kriti­sche Szene“ fällt jedesmal erneut darauf herein und merkt nicht, wie sie damit die viel­leicht größte kultu­relle Errun­gen­schaft der Aufklä­rung diskreditiert.
    „Huma­ni­tärer Deck­mantel“ wäre ja noch ok – ein „pseudo-…“ wäre dennoch ange­bracht. Nur weil „huma­nis­tisch“ irgendwie ähnlich klingt, ist es noch lange nicht dasselbe.
    Den Begriff der „Offenen Gesell­schaft“ haben wir auf die gleiche Weise verloren, völlig unachtsam ließen wir uns Hegel von den Jung­he­ge­lia­nern klauen, und als Sozia­listen den Begriff des „Libe­ra­lismus“ usur­pierten, glaubten wir immer noch, liberal hätte etwas mit Frei­heit zu tun.
    Dekontruk­tion statt Herme­neutik? Ich denke, ganz so leicht sollten wir es der geis­tigen Brut eines Jacques Derrida nun doch nicht machen.

    10

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here