Afri­kaner verwei­gern Corona-Impfungen: nun sollen Weiße als „Impf-Vorbilder“ dienen

In vielen Teilen (Schwarz-)Afrikas ist man der globalen Corona-Hysterie, samt ihren angeb­li­chen Wunder­mit­teln zur Bekämp­fung, nicht auf den Leim gegangen. Es herrscht unter den Bevöl­ke­rungen noch eine gesunde Portion Skepsis, die sich mit dem Vertrauen auf die eigenen Abwehr­kräfte und lokale Natur­me­dizin paart. Die Beispiele reichen von Tansania bis Südafrika und Mada­gaskar. Und auch in der Demo­kra­ti­schen Repu­blik Kongo beklagen west­liche Medi­ziner und Jour­na­listen eine breite „Corona-Impf­skepsis“ unter der Bevölkerung.

300.000 Impf­stoffe finden keine Abnehmer

So berichten diverse Medien im übli­chen Alar­mismus, dass im Kongo die weit­ver­brei­tete Skepsis gegen­über den Corona-Impfungen dazu führt, dass über 300.000 Impf­dosen abge­laufen und nicht mehr zu gebrau­chen sind. Dabei würde die Bevöl­ke­rung die Impfungen angeb­lich drin­gend benö­tigen, weil das Virus neuer­dings gerade in Afrika „wüte“.

So sehr, dass bei einer Einwoh­ner­zahl von fast 90 Millionen Menschen gerade einmal 1018 (!) an Corona gestorben sind, so die offi­zi­ellen Statistik. Dabei ist mehr als frag­würdig, ob in dem schwer zugäng­li­chen Riesen-Staat, wo Bürger­kriege, Ebola und andere Gefahren an jeder Ecke lauern, über­haupt korrekt nach­voll­zogen werden kann, woran die Menschen tatsäch­lich starben.

Der weiße Mann soll Impfung schmack­haft machen

Kongos Gesund­heits­mi­nister Jean-Jacques Mbun­gani erklärt sich die fehlende Impf­be­reit­schaft unter seinen Lands­leuten mit Zwei­feln am Produkt: „Auf inter­na­tio­naler Ebene hat es Bedenken gegen Astra­Ze­neca gegeben. Man hat vom Risiko einer Throm­bose gespro­chen.“ Der Kongo bekam nämlich 1,7 Millionen Impf­dosen des umstrit­tenen Herstellers.

Nun fragt sich, ob die Afri­kaner auch zu „bösen“ Impf­geg­nern und verblen­deten, unge­bil­deten Popu­listen und Panik­ma­chern – gar Quer­den­kern – degra­diert werden, wo sie sich doch weigern, die „lebens­ret­tende“ Spritze anzu­nehmen? Bedienen west­liche Jour­na­listen gar rassis­ti­sche Stereo­type, wenn sie davon schreiben, dass „viele Kongo­lesen und Kongo­le­sinnen skep­ti­scher und weniger gut über Corona infor­miert sind“? Sugge­riert man hier, dass der Afri­kaner nicht selbst fähig ist, kritisch zu denken und sich eine eigene Meinung zu bilden?

Doch es wird noch besser: Weiße Entwick­lungs­helfer sollen den wider­bors­tigen Afri­ka­nern nun die Corona-Impfungen schmack­hafter machen. Denn wenn diese sehen, dass sich Ausländer impfen lassen, wären sie eher gewillt, glei­ches zu tun. So zumin­dest ein lokaler Arzt: „Es macht mir Freude, wenn ich Weiße impfe. Wenn sie sich impfen lassen, kann das auch unsere Bevöl­ke­rung ermutigen“

Wie dem auch sei, Medi­ziner und „Akti­visten“ fordern nun, dass die kongo­le­si­sche Bevöl­ke­rung „besser aufge­klärt werden müsse“. Denn wieder einmal würden die Sozialen Medien nur „Fake News“ in Sachen Corona verbreiten. Erschwe­rend kommt für die Corona-Impf­pro­pa­gan­disten hinzu, dass erst kürz­lich ein Mann in der Haupt­stadt Kinshasa im Anschluss an seine Impfung gestorben ist…


17 Kommentare

  1. Weil das Virus neuer­dings gerade in Afrika „wüte“?????? Es wütet nur in den hohlen Poli­tiker Köpfen!!!! Diese sind echte unfä­hige schwach und hohl­köp­fi­gige Verbre­cher, die noch seitens der Polizei unter­stützt werden. Pfui !

  2. „Bewiesen: Bill Gates hatte schon Wochen vor dem Corona-Ausbruch
    Patente für das Corona-Virus und den Corona-Impfstoff „:

    „Bill Gates ist auf dem Weg, der größte Massen­mörder der Geschichte zu werden. Bill Gates ist der Mann, der hinter Corona, den Impf­stoffen und damit dem größten Anschlag der Geschichte auf die mensch­liche Zivi­li­sa­tion steht. Was Sie im folgenden Video zu sehen und zu hören bekommen, ist das Dreh­buch für die Insze­nie­rung des größten Wissen­schafts­be­trugs und des größten Anschlags auf die mensch­liche Zivi­li­sa­tion in der Geschichte … „:

    friedliche-loesungen.org/feeds/bewiesen-bill-gates-hatte-schon-wochen-vor-dem-corona-ausbruch-patente-fur-corona-virus-und

  3. Video: Stew Peters & Dr. Judy Miko­vits: „Es ist wirk­lich eine Biowaffe“

    Stew Peters im Gespräch mit Dr . Judy Miko­vits | ‚Impf­stoffe‘ ENTHÜLLT! „Es ist wirk­lich eine Biowaffe“ – Spike Protein, Graphen, Expe­ri­mente an Militär usw.

    uncutnews.ch/stew-peters-dr-judy-mikovits-es-ist-wirklich-eine-biowaffe/

    73 Patente auf Coro­na­virus bis 2019 :

    www.wochenblick.at/who-pandemie-planspiel-schon-2019-ist-corona-eine-biowaffe/

    “ Dr. David Martin gibt brisantes Inter­view: „Dies ist ein geplanter Völkermord “ :

    uncutnews.ch/dr-david-martin-gibt-brisantes-interview-dies-ist-ein-geplanter-voelkermord/

  4. “ … den ersten Schuss im eska­lie­renden Impf-Krieg hat das Zentral­organ der guten Menschen abge­feuert, „Die Zeit“ aus Hamburg. Der Artikel ist über­schrieben mit »Eine Diskri­mi­nie­rung von Unge­impften ist ethisch gerechtfertigt« … “ :

    - siehe Artikel: „Die Corona-Diktatur agiert immer radikaler“ :
    kopp-report.de/die-corona-diktatur-agiert-immer-radikaler/

  5. „Der weiße Mann soll Impfung schmack­haft machen“

    Ja klar! „Der weiße Mann“ soll verre­cken, damit seine Wohnung frei wird !!

    Was ein toller Trick. Bestimmt von den Grünen ausgedacht

    24
    • “ Bestimmt von den Grünen ausgedacht “ 

      JEDER Globa­list ist ein s.g. „Grüner“ – denn das ist die WEF-Agenda 2030 / „Great Reset“

Schreibe einen Kommentar zu Albatros Antwort abbrechen

Please enter your comment!
Please enter your name here