Afro-Krieg nach Deutsch­land impor­tiert: Hunderte Eritreer atta­ckieren Festi­val­teil­nehmer und verwüsten Messe­ge­lände – 30 Verletzte

Afrohorden beim Überfall | Bild: screenshot twitter

GIEßEN – Laut Focus klet­terten „unbe­kannte“ Angreifer über die Absper­rungen und griffen plötz­lich Teil­nehmer des eritrei­schen „Kultur“-Festivals mit Stöcken, Eisen­stangen, Messern und Steinen an, so die Polizei am Montag.
Polizei: „exzes­sive Gewalt“ und verletze Beamte

Die Polizei machte keine weiteren Angaben über die Iden­tität der Angreifer. Bei der Veran­stal­tung in Gießen wurden sechs­und­zwanzig Mitar­beiter von Hilfs­or­ga­ni­sa­tionen und sieben Poli­zei­be­amte verletzt. Die Polizei bezeich­nete den Vorfall als „exzes­sive Gewalt“. Einigen Berichten zufolge kam es am Veran­stal­tungsort auch nach dem Ende des Konzerts zu mehreren Zusammenstößen.

Afri­kaner planten Gewaltaktion

Es handele sich um geplante Aktionen, hieß es. Eine Task Force des staat­li­chen Schutz­dienstes ermit­telt nun wegen des Verdachts auf schwere Körper­ver­let­zung, Vanda­lismus und Gruppengewalt.

Mehrere Orga­ni­sa­tionen äußerten nach der Absage des Konzerts ihre Bestür­zung über die Gewalt. Die Orga­ni­sa­toren des Konzerts kriti­sierten die Polizei, und der „Zentralrat der Eritreer“ bezog dieselbe Posi­tion. Die Konzert­be­su­cher waren „Gegen­de­mons­tranten“ ausge­setzt, heißt es auf focus.de.

Messe­ge­lände bereits bei Aufbau­ar­beiten überfallen

Bereits zuvor war das Messe­ge­lände in der Aufbau­phase von eine Vorhut des frechen Afro-Pöbels über­fallen worden. Etwa 100 Schutz­su­chende griffen am Samstag die Messe­bauer mit Messer, Eisen­stangen und Steinen an:


Nach betrachten der Videos samt der Begleit­rhe­torik der Wilden, drängt sich schon der Verdacht auf, ob solche Asyl­be­trüger nicht dort besser aufge­hoben wären als in Deutsch­land: im Urwald.



Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ porto­frei und gratis! Details hier.



33 Kommentare

  1. Vielen Dank liebe Tages­schau vom: 20:00 Uhr, 25.08.2022 wo du uns an einen Vorfall
    vor 30 Jahren erin­nerst, damit der Michel völlig verblödet weiter machen kann:
    youtu.be/YW65OYjNChA?t=676

    Gut abge­lenkt, ist halb gewonnen.

    Vor Corona und Been­di­gung gegen den Viel­völ­ker­staat Äthio­pien hat
    Bill Clinton
    noch den linken Christen (en.wikipedia.org/wiki/Eritrean_People%27s_Liberation_Front) und derzei­tigen Minis­ter­prä­si­dent von Eritrea Isaias als
    „renais­sance African leader“
    bezeichnet. Der 30 jährige Unab­hän­gig­keits­krieg gegen Äthio­pien tobte schon, da war der MANN NICHT MAL GEBOREN. Kurz vor Corona kam es zu einem Frie­dens­ab­kommen dank des Regime­wech­sels in Äthio­pien, nach weiteren 20 Jahren. Jetzt scheint alles ganz anders…
    www.bbc.com/news/world-africa-44824682

    Angeb­liche Menschen­rechts­ver­let­zungen sind AI erst seit 2015 bekannt, davor nicht. Die Amts­zeit des christ­lich ortho­doxen Minis­ter­prä­si­denten Isaias läuft schon seit dem 24 May 1993 bis heute.

    The government of Eritrea denies the alle­ga­tions and in turn accuses Amnesty Inter­na­tional of suppor­ting a poli­tical agenda of „regime change“.[28]

    Viel­leicht kriti­siert Herr Klaus-Dieter Grothe immer nur die „Hass­pre­diger“ und Rede einer bestimmten Religion:

    en.wikipedia.org/wiki/Eritrea#Religion

    • Sorry, der Mann war geb. vor dem Unab­hän­gig­keits­krieg. Der Rest in Kurz, ab zu den Chine­si­schen Klas­sen­feinden und deswegen nach einem Jahr kein Luxus­fee­ling an der Uni, wegen Ausbildung
      für den Krieg.
      Immer wenn ich an die Grünen Wohlstands(V)abrecher denke…

      dann so…

      www.youtube.com/watch?v=Q3dvbM6Pias

  2. Diese Taktik der Politik haben wir mitt­ler­weile schon seit fast 20 Jahren.
    Es werden Bedro­hungs­ze­na­rien geschaffen und dann die Lösung präsentiert.
    Massen von Krimi­nellen werden ins Land geholt um dann wegen der erhöten Krimi­na­lität einen Über­wa­chungs­staat einzuführen.
    Der Glaube an einen „mensch­ge­machter“ Klima­wandel wird vorge­schrieben um dann alle kindi­schen Versuche diesen zu verhin­dern zu begründen.
    Allein das man sich nicht mehr kritisch äussern darf zeigt mir das diese „Poli­tiker“ nur noch für Schwab arbeiten.
    Ich kann nur hoffen das die Natur dieses Problem auf ihre Art löst denn eines ist wohl sicher.
    Die Natur lässt sich nicht kaufen auch nicht von Gates ‚Soros , Buffett ‚Schwab und den rest­li­chen „Welt­ver­bes­se­rern“.

  3. Schöne Afro-Folk­lore im besten Deutsch­land das wir jemals hatten, Black Knives Matter. Da geht noch mehr, wir schaffen das, zum Glück kriegen wir täglich neue Gold­stücke aus Afrika geschenkt. Wäre ja auch stink­lang­weilig hier wenn wir nur mit uns selbst beschäf­tigt wären wie die grüne Küchen­hilfe KGE einst meinte.

  4. Deutsch­land, einfach Wahn­sinn was aus dem Land geworden ist. Mit Unter­stüt­zung der Trot­tel­wa­ehler, Wider­stand Null. Alles wird hingen­ohmen. Ille­gale Migration(50Milliarden Verlust Jähr­lich), Frieren, Hungern, Verarmen, Kriegs­ge­fahr ausge­setzt, Klima, Corona und Genderschwachsinnitmachen.Überall wehen ukrai­ni­sche Naziflaggen, Milli­arden werden für den Komiker bereit­ge­stellt. Para­noia pur

    38
  5. Nun sind sie da.
    Und die Regeln des Zusam­men­le­bens werden täglich neu ausgehandelt.
    Mit Küchen­mes­sern, Eisen­stangen, Macheten und Schußwaffen.
    Mutti Merkel muß beim lesen solcher Nach­richten täglich Dutzende Orgasmen haben.…

    28
  6. Chaos ist ja nun mal gewollt. Nur so läßt sich auf Dauer die NWO-Corpo­rate-Regie­rung durch­setzen mit allen Schi­kanen. Die geschickten Stei­ne­werfer dienen dann als Ersatz
    für die zehn­tau­sende Geherz­in­farkten im besten Alter im ganzen Land zu beobachten.

    11
  7. Zitat hna.de 23.08.2022, 14:30 Uhr
    „Kritiker wie der Gießener Grüne Klaus-Dieter Grothe spra­chen im Vorfeld von einer Propa­ganda-Veran­stal­tung des Regimes, zu der neben eritrei­schen Musik­gruppen der umstrit­tene »Dichter« Awel Said ange­kün­digt war. Grothe nennt ihn einen »Hass­pre­diger«.

  8. Eritrea als einer von 3 Afri­ka­ni­schen Staaten die das Impfen ablehnen.

    Ich benutze den Link als Main­stream Quell­nach­weis, ich distan­ziere mich von dessen Bewertungen:
    „In den afri­ka­ni­schen Ländern Tansania, Burundi und Eritrea verwei­gern die jewei­ligen Regie­rungen nach wie vor jegliche Corona-Impf­stoffe, das berichtet die „Süddeut­sche Zeitung“ (SZ). “
    Quelle, Focus Samstag, 29.05.2021, 15:22
    www.focus.de/politik/ausland/afrika-tansania-burundi-und-eritrea-verweigern-impfstoffe-mit-weltweiten-auswirkungen_id_13340428.html

    Auf welchen Wege die „Schwarze Antifa“ rekru­tiert wurde und welchen Hinter­grund diese Schläger haben bleibt zunächst auch Frag­würdig, ebenso ob sich Vorfälle wie diese bei Kultur­ver­an­stal­tungen seitens Tansania und Burundi wieder­holen werden.

    21
    • .. haben wir uns wohl nicht deut­lich genug distan­ziert und jetzt glauben diese Wilden doch tatsäch­lich, dass wir alle ihre Feinde sind! Bill Gates‘ Spritz­ex­pe­ri­mente kennt der schwarze Konti­nent ja schon sehr viel länger als wir.. dumm gelaufen.

      16
      1
  9. Es besteht der Verdacht, dass es sich hier um eine „rein­ras­sige“ Antifa handelt, so jeden­falls dem
    Focus Artikal nach:
    Zitat, Focus Dienstag, 23.08.2022, 06:30:
    „Die Messe Gießen, in deren Hessen­halle das Festival statt­ge­funden hatte, zählte derweil den Gießener Stadt­ver­ord­neten Klaus-Dieter Grothe (Grüne) an. Er nimmt seit Jahren an Veran­stal­tungen teil, die sich gegen das eritrei­sche Regime richten. In einem Face­book-Beitrag hatte er eine Absage des Konzerts begrüßt. Die Messe­ge­sell­schaft verur­teilte daraufhin, dass Grothe „das Auftreten seines herbei­ge­ru­fenen Schlä­ger­trupps als Sieg der Gerech­tig­keit und Demo­kratie“ feiere.“
    Quellnachweis:

    www.focus.de/panorama/welt/gewaltexzess-in-giessen-mehr-als-30-verletzte-nach-angriff-auf-eritrea-festival_id_136942665.html

    15
  10. Wenn demnächst auf Grund­lage des Migra­ti­ons­paktes und mit der aufge­pfropften Propa­gan­da­lüge „Klima­f­lücht­linge“ horrende Massen von Negern bei uns einsi­ckern, dann werden bei uns südafri­ka­ni­sche Verhält­nisse einkehren. Dort in SA werden im Wochen­rhythmus weiße Buren-Farmer von schwarzen Mord­banden zu Brei gehackt, im wahrsten Sinn des Wortes.
    Wehe wenn diese Primi­tiven eine kriti­sche Größen­ord­nung errei­chen und sich dann gegen­seitig gegen uns verleum­dete und verach­tete Deut­sche verschwören.

    50
    2
    • Die Politik macht genau das Gegen­teil von Vernunft. Wir sehen, was in SA vor sich geht, seit die Apart­heid abge­schafft wurde und das Land von Negern regiert wird. Wir sehen, daß es auf dem Balkan­ge­misch ständig hoch­kocht, und trotzdem will die deut­sche Regie­rung für uns solche zustände schaffen. Aber wir sind diesmal nicht allein, es betrifft ganz West­eu­ropa und die klas­si­schen Eina­wan­de­rungs­länder, die sich ohne not seit Jahr­zehnten aufmi­schen lassen. das waren einmal Außen­posten weißer und christ­li­cher Euro­päer. Lyndon Johnson hat ange­fangen, die Schranken extra für Asien und Afrika zu senken. Also ist diese Entwick­lung geplant und gewollt. Zurück­schi­cken will die niemand, oder habe ich was verpaßt?

      32
      1
      • Im Balkan ( Maze­do­nien, Alba­nien, Kosovo) haben Soros and Son bereits vor zwei Jahren beste Vorbe­rei­tungen zur Zerstö­rung EU-Ropas getroffen.
        Wann erleiden die Beiden endlich das Schicksal Ghadafis ?

  11. Wer sich Afrika ins Land holt, wird zu Afrika werden…
    Das sollten sich mal all die Gutmen­schen anschauen und dann ihren Kopf einschalten…

    44
    1

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein