„Allahu Akbar“-Terrorist kündigt in Brüssel Tat an – Staats­an­walt lässt ihn frei -„Die Geduld besiegter Völker“

Von ELMAR FORSTER | Die Hinter­gründe dieses isla­mis­ti­schen Terrors machen fassungslos und sind rational kaum mehr zu erklären. Denn in ähnli­cher Form sind sie zu Hunderten in den Will­kom­mens-Ländern vorge­fallen… Wir liefern eine kurzen Erklärungsansatz.
 

Ein Poli­zist getötet, zwei verletzt

Gestern Donners­tag­abend wurden in Brüssel, in der Nähe des Nord­bahn­hofs, ein Poli­zist getötet und zwei weitere verletzt. Ein extre­mis­ti­scher Isla­mist hatte sie mit dem Ausruf „Allahu akbar!“ ange­griffen. Der Messer­mann wurde schließ­lich von einem der Strei­fen­po­li­zisten unschäd­lich gemacht.

Terror-Staats­an­walt­schaft ermittelt

Laut „La Libre Belgique“ (LlB) sei eine Unter­su­chung zu den Umständen des Anschlags einge­leitet. – so Sarah Durant, eine Spre­cherin der Brüs­seler Staatsanwaltschaft.

Der Vorfall wird von der Terror-Bundes­staats­an­walt­schaft behan­delt werden: „Ange­sichts des Profils des Verdäch­tigen beziehen sich die einge­lei­teten Ermitt­lungen auf einen mutmaß­li­chen Terror­an­schlag“ – fügte die Zeitung hinzu. (mandiner)

Betrof­fen­heits-Rhetorik

Somit aber, und zusammen mit der übli­chen Betrof­fen­heits-rhetorik, etwa durch die belgi­sche Innen­mi­nis­terin Anne­lies Verlinden, scheint dann aber auch alles wieder den gewohnten Gang gehen zu können. Jene bezeich­nete den Vorfall auf Twitter als ein „schreck­li­ches Drama“ und sprach den Ange­hö­rigen des Opfers – wie immer in solchen Fällen – ihr Beileid aus.

Schlimms­ten­falls werden noch Teddy­bären abge­legt werden.

Terrortat auf Poli­zei­sta­tion ange­kün­digt – Staats­an­walt­schaft belässt Täter auf freiem Fuß

Die Tragödie der Tragödie besteht darin: Der Täter soll nach Infor­ma­tionen von „LlB“ bereits zuvor auf der Poli­zei­wache vorge­laden worden sein. Nach seiner Anhö­rung hatte er ange­kün­digt, dass er später am Tag Poli­zei­be­amte angreifen würde. Darüber gibt es sogar eine offi­zi­elle Aufzeich­nung auf der Poli­zei­sta­tion, die ihn danach wieder auf freien Fuß setzte.

Daraufhin rich­teten Poli­zei­be­amte an die belgi­sche Staats­an­walt­schaft das Ansu­chen, den späteren Messer­mann in psych­ia­tri­sche Behand­lung aufzu­nehmen. Ihr Antrag wurde vom erst­in­stanz­li­chen Richter abgelehnt.

„Die Tugend besiegter Völker ist die Geduld – nicht die Resi­gna­tion.“           (Oswald Spengler)

Man kann – wie gesagt – dieses hundert­fache Versagen west­li­cher Will­kom­mens­justiz rational nur erklären, indem man dahinter die Über­ein­kunft mit einer (Soros-)Einwanderungs-Agenda erblickt und / oder aber auch die Resi­gna­tion eines Europas, das sich in seinen Nieder­gang und in seine Erobe­rung durch Fremd­kul­turen aus dem arabi­schen und afri­ka­ni­schen Raum ergeben hat.

Post-kolo­nia­lis­ti­scher Schuld-Komplex

Gespens­tisch dies­be­züg­lich aber eine histo­ri­sche Rück­schau auf die ehema­ligen Kolo­nial-Welt­mächte, die jetzt in einem Schuld­kom­plex ihren eigenen Nieder­gang zelebrieren:

 „Vor 100 Jahren haben manche richtig gesagt: Wir werden bei der Bestat­tung derje­nigen dabei sein, die uns zu Grabe tragen wollten.“ (Orbán) – „Heute gibt es keine Tsche­cho­slo­wakei, kein Jugo­sla­wien und keine Sowjet­union, kein briti­sches, kein fran­zö­si­sches Reich mehr. Und was von ihnen übrig­ge­blieben ist, dreht sich jetzt in der multi­kul­tu­rellen Umklam­me­rung ihrer rach­süch­tigen Kolonien.“

Hinter­gründe der Flüchtlingskrise

UM-Autor Elmar Forster hat dies­be­züg­lich mehrere Tiefen-Analysen vorgelegt:

Archai­sche Multi­kulti-Verbre­chen – Sehn­sucht nach dem „Herz der Fins­ternis

Rackete, Thun­berg, Merkel, Hitler: Noch einmal den Erlöser spielen…

Die Perver­sion des Femi­nismus: Pussy-kratismus, Exotismus

Waren Merkel und Konsorten nur Schlaf­wandler der Welt­po­litik?

________________________________________________________________________

Unser Ungarn-Korre­spon­dent Elmar Forster, seit 1992 Auslands­ös­ter­rei­cher in Ungarn, hat ein Buch geschrieben, welches Ungarn gegen die west­liche Verleum­dungs­kamp­gane vertei­digt. Der amazon-Best­seller  ist für UM-Leser zum Preis von 17,80.- (inklu­sive Post­zu­stel­lung und persön­li­cher Widmung) beim Autor bestellbar unter <ungarn_​buch@​yahoo.​com>


Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ porto­frei und gratis! Details hier.


16 Kommentare

  1. Oh, schon wieder ein rechter Terroranschlag.
    Wäre ja auch ganz schön lang­weilig wenn wir uns nur mit uns selbst beschäf­tigen müssten, wie einst die grüne Küchen­hilfe Göring meinte. Hätte der belgi­sche Import­musel nicht mal einen EU-Parla­men­ta­rier von den „Grünen“ oder den „Christ­de­mo­kraten“ berei­chern können? Aber die sind am Donnerstag meist schon ins Wochen­ende verreist.
    Armer Musel, wahr­schein­lich haben ihm Stimmen gesagt er müsse Ungläu­bige schlachten, hoffent­lich bekommt er ein mildes Urteil und eine zweite Chance.

  2. Heute erzählte mir eine Frau von einer ihr bekannten Lehrerin im hiesigen provin­zi­ellen Groß­raum, die ihr berich­tete, dass sie in 2 Klassen noch 1 teut­sches Kind hätten.

    Bei uns im Mini­städt­chen habense jetzt auch fast 40 solcher jungen Typen abge­setzt, die vom Aussehen her nach Pälästina/Bangladesh bzw. dieser Ecke zuzu­ordnen sind. – Alle haben Angst vor denen – die gucken schon wie IäS-Milizen aus der Wäsche.

    Wir sollen platt­ge­macht werden – da gibt es kein Vertun mehr.

    Ich kann nur allen im poten­ti­ellen Eltern­alter mit einem Rest an Verstand raten, keine Kinder mehr in diese Welt zu setzen um der Kinder willen.

    Meines Erach­tens.

  3. In Rosen­heim wurde eine Frau von zwei Männern bewusstlos geschlagen und ihrer Hand­ta­sche beraubt. Die Polizei nennt in ihrer Pres­se­mit­tei­lung bei der Täter­be­schrei­bung „südlän­di­sches Erschei­nungs­bild“. Das Online-Portal rosenheim24.de verschweigt dieses Detail eiskalt in ihrem Artikel: www.rosenheim24.de/rosenheim/polizeimeldungen/frau-47-in-rosenheim-bewusstlos-geschlagen-und-beraubt-polizei-fahndet-nach-taetern-91906782.html

  4. Özoguz’ Ausfüh­rungen enden mit einer klaren Botschaft: „Wir stehen vor einem funda­men­talen Wandel. Unsere Gesell­schaft wird weiter viel­fäl­tiger werden, das wird auch anstren­gend, mitunter schmerz­haft sein.“ Das Zusam­men­leben müsse täglich neu ausge­han­delt werden. Eine Einwan­de­rungs­ge­sell­schaft zu sein heiße, „dass sich nicht nur die Menschen, die zu uns kommen, inte­grieren müssen“.

  5. die eu isla­mi­sie­rung der natoEU ist doch teil der
    besatzungsagenda.

    ein gross­li­banon zwischen den britinseln
    und russ­land als deppen­puffer der atlantiker.

    diese EU riecht mehr nach tot als nach hirn.

    18
    1
  6. Die einen haben den Post-kolo­nia­lis­ti­schen Schuld-Komplex, in dieser BRD und BRÖ wird mit der Nazi­keule alles breit­ge­schlagen, was der Will­kom­mens­kultur widerspricht!
    Das Deut­sche Reich hatte übri­gens keine Kolo­nien, es waren Deut­sche Schutzgebiete! (-;

    17
    • Nach derlei hundert­tau­sendstem „Einzel­fall“ in unserem schönen Europa diagnos­ti­ziere ich unsere Volks­zer­treter nebst ange­schlos­senen Sende­an­stalten und Gerichts­ge­stalten als hoff­nungs­losen Fall – und als die wirk­lich in die Psych­ia­trie einzuweisenden!

      12
    • Hier mal ein Gedanke von mir , wie es laufen könnte.
      Es wird von einem Richter fest­ge­stellt, das es ein psyhi­sches Syndrom ist und es wird eine Einwei­sung erlassen. Nach ein paar Wochen ist Ruhe im Karton, der Verbre­cher bekommt einen neuen Ausweis und alles ist gere­gelt! Keiner kräht mehr davon und schon gar nicht unsere Volkszertreter!

      12

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein