Amisch-Gemein­schaft erreicht Corona-Herdenim­mu­nität, ganz ohne Masken, Lock­downs und Impfungen

Die sehr ursprüng­lich, tradi­tio­nell und zurück­ge­zogen lebende christ­liche Glau­bens­ge­mein­schaft der Amischen hat das erreicht, woran Regie­rungen, Medi­ziner und selbst­er­nannte Exper­ten­gre­mien seit mitt­ler­weile mehr als einem Jahr schei­tern (wollen?): Sie haben eine Herdenim­mu­nität gegen das Coro­na­virus entwi­ckelt, wie der Fall einer Gemein­schaft in Lancaster County, Penn­syl­vania beweist.

Herdenim­mu­nität ohne Zwangs­maß­nahmen und Panik

Laut lokalen Gesund­heits­be­hörden habe bereits eine kriti­sche Masse der Menschen inner­halb der Gemein­schaft eine solche Immu­nität gegen das Virus entwi­ckelt. Wie das New Holland Borough Health­care Center mitteilte, sind es 90% der Haus­halte, nachdem die Amisch ihre Kirchen bereits vergan­genes Jahr wieder normal öffneten.

Und das gelang trotz oder gerade wegen fehlender Lock­downs, Masken­pflicht, Abstände und Impfungen inner­halb der Glaubensgemeinschaft.

Experten versu­chen weiter Panik zu verbreiten

Trotz dieser Erkenntnis warnen US-Experten weiterhin vor der angeb­li­chen Gefähr­lich­keit des Virus und einem mögli­cher­weise nur kurzen Schutz der Herdenim­mu­nität. Immerhin gäbe es ja bereits viele Muta­tionen. Daher seien Impfungen weiterhin unum­gäng­lich. Die Amisch sollen jeden­falls nicht als Beispiel einer Nach­ah­mung dienen.


10 Kommentare

  1. Es ist ja bekannt, das unter den Amish keine Hyper­ak­tiven, keine Autisten auftreten. Das wird auf die fehlenden Impfungen zurückgeführt.

  2. Böse Geister treiben ihren Spuk, ihr böses Spiel mit dem Leben.
    Es ist eine Jagd nach einem Phantom, ein Schattenboxen,
    wie Schläge ins Leere. Der Spuk löst sich erst auf mit dem
    Entfernen des Verur­sa­chers, dem der den Spuk unterhält.
    Bis dahin läuft das Hams­terrad mit der Phan­tom­jagd weiter.

    Wir werden wohl eher alle an den getrof­fenen Maßnahmen
    drauf­gehn als denn an diesen mutie­renden Pseudovirus.
    Von wem hat diese Regie­rung den Auftrag bekommen,
    sich in die Gesund­heits­an­ge­le­gen­heiten eines jeden Einzelnen
    einzumischen?

    Regie­rungen sind Appa­ra­turen der Macht­haber und sie werden
    keine Gele­gen­heit auslassen um an noch mehr Macht zu kommen.
    Je früher man das erkennt, desto geringer ist der von diesen
    Psycho­pa­then verur­sachte Schaden.

  3. Mörkel will möglichst kurzen Brücken-LD – wir achten bitte auf das Wort „möglichst“, denn in der ganzen Diskus­sion wird retho­risch sich nie fest­ge­legt und es werden immer Zukunfts­vor­aus­sagen getä­tigt, die garnicht einge­treten sind. – Alle Maßnahmen basieren bei denen m. E. retho­risch auf irgend­wel­chen Hoch­rech­nungen, Wahr­schein­lich­keiten, Annahmen:

    www.gmx.net/magazine/politik/merkel-konsequenten-moeglichst-kurzen-bruecken-lockdown-35709324

    Ich sehe die Dramatik nicht. – Die Leute laufen alle gesund und munter seid Beginn von Cörina durch die Gegend und wenn sie sich ümpfen lassen dann in völlig gesundem Zustand.

    Das ist wie ein Phantom, dem die Leute hinter­her­rennen – mein Eindruck jeden­falls – und bei uns kennt man die Leute, die Gesichter.

  4. Vor ca. 1 Jahr erklärten meiner Erin­ne­rung nach die Experten der Rögie­rung, dass C. ab einer Tempe­ratur von 23 Grad aufwärts kaputt­ginge, weshalb man sehn­süchtig auf den heißen Sommer wartete, der dann auch mit 35 Gad und mehr kam.

    Demzu­folge müssen in diesem letzten Sommer alle C.-Vören kaputt­ge­gangen sein – mal davon abge­sehen, dass wir eine Körper­tem­pe­ratur von 36 – 37 Grad haben, so dass das Vörus in diesem Milieu garnicht exis­tieren könnte.

    Wenn also davon ausge­hend im letzten Sommer alle C.-Vören kaputt­ge­gangen sein müssen, dann frage ich mich, woher die plötz­lich wieder­kamen. – Hat die jemand per Geoen­gi­nee­ring (Chem­trails) erneut ausgesprüht?

    Ich hatte nämlich bereits im Januar 2020 bei meinem tägli­chen Spazier­gang gut verpackt mit Schal, Mütze, allem drum und dran den Eindruck, dass da was Unge­wöhn­li­ches in der Luft war, dass jedesmal leichtes Halz­kratzen verur­sachte. – Es ging nach natur­heil­kund­li­cher Behand­lung mit meinen Haus­mit­teln wieder weg, beim nächsten Spazier­gang war es wieder da. Ich ‑hoch­sen­sitiv- dachte: „Hier hamse was ausge­sprüht, was das verursacht.“

    Und dann kam gucke da die Cörina.

    Wieso ist das alles vergessen, was da gesagt wurde vor ca. 1 Jahr? Warum plötz­lich 56 – 75 Grad?

    Ihr lieben Leute – denkt nach. 

    Genauso wie meiner Erin­ne­rung nach letzten Sommer Drösten öffent­lich verkündet hatte, dass die Müta­tiünen gut seien, das mit jeder Müta­tiün sich das Vörus abschwä­chen würde bis es max. nur noch einen Schnupfen verur­sa­chen würde.

    Alles vergessen? – Alles nicht mehr wahr oder was?

  5. Ich bin mir 100%-ig sicher, dass meine Methode wirkt. Sie wird sogar vom Robert-Koch-Institut wissen­schaft­lich bestä­tigt. Mit Stand vom 18.9.2020 können wir der RKI-Webseite entnehmen, dass die Inak­ti­vie­rung der Coro­na­viren bereits bei 56° Celsius beginnt und bei 70° Celsius abge­schlossen ist.
    Vorab darf ich Ihnen schon einmal meinen Hand­zettel vorlegen.

    Ich würde mich freuen, von Ihnen eine Antwort zu erhalten.

    Mit freund­li­chen Grüßen

    Harald Szemkus

    Fürs­tenweg 34a

    33102 Pader­borner

    05251–33447

    So bleibt jeder Test negativ.

    Abstand halten!

    Regel­mäßig Hände waschen!

    Regel­mäßig mit Mund­spü­lungen gurgeln!

    Regel­mäßig Nase und Rachen föhnen!

    Bundes­ge­sund­heits­mi­nister Jens Spahn rät zum Gurgeln und hoffent­lich bald auch zum Föhnen.

    Coro­na­viren vertragen keine Hitze über 70° Celsius

    Die Inak­ti­vie­rung beginnt bereits ab 56°.

    Robert-Koch-Institut

    Stand: 18.9.2020

    Heiße Föhn­luft

    inak­ti­viert

    alle Coro­na­viren und auch alle Mutanten.

    30 Sekunden reichen!

    Ein Vater­unser lass‘ passieren….und Du bist frei von allen Viren.

    Jedes Mal, wenn Sie mit fremden Menschen zusammen waren, atmen Sie tief mit Nase und Mund die heiße Luft aus einem Föhn für etwa 30 Sekunden ein.

    Die heiße Luft inak­ti­viert alle Viren, die sich dort ange­sam­melt haben können,

    und Sie bleiben

    GESUND

    Dank dieser vorbeu­genden Empfeh­lung eines Arztes bin ich seit über 40 Jahren von jeder Grippe verschont geblieben.

    Wenn diese vorbeu­gende Empfeh­lung jeder beher­zigen würde, gäbe es natür­lich auch bald keine neuen Infek­tionen mehr, und die Pandemie wäre besiegt.

    Dr. Carsten Linne­mann, Mitglied des Bundes­tages, und Frau Dr. med. Kuhnert, Ltd. Amts­ärztin des Gesund­heits­amtes Pader­born, wünschten mir viel Erfolg bei meinem Vorhaben, unsere Bevöl­ke­rung mit Hilfe des Robert-Koch-Insti­tuts zu informieren.

    Der Abstand vom Föhn zur Nase wird durch die Hitze bestimmt, die man gerade noch ertragen kann, die allge­mein über 70° Celsius liegt.

    Darum haben Sie keine Angst vor dem heißen Wind für 30 Sekunden!

    70° Celsius ist nicht gefähr­lich für die Nase.

    Sauna­be­su­cher schätzen sogar Tempe­ra­turen von 100° Celsius und mehr.

    D‘rum bleib gesund! Föhn Rachen, Nase, Mund!

    Ein Vater­unser lass‘ passieren…und Du bist frei von allen Viren!

    Das Testen zeigt dann klipp und klar: „Corona Frei­heit! Jahr für Jahr!“

    Dipl.-Ing. Harald Szemkus, Ph.D. – 33102 Paderborn

    9
    2
  6. Was eindeitig FEHLT:
    Wie hoch war die Todes­rate der Amischen bis zur Errei­chung der Herdenimmunität)
    und:
    Gilt die Festel­lung „Herdenim­mu­nität“ für den gesamten Sied­lungs­be­reich der deutsch­spra­chigen Amischen?
    Bekannt­lich sind die Amischen die EINZIGE Gruppe von Weißen welt­weit, die trotz einer erheb­li­chen Abwan­de­rung junger Menschen ihre Bevöl­ke­rungs­struktur (Anteil Junger) halten und sogar ausbauen können. Alle übrigen gemein­schaften und Völker der Weißen haben eine Gebur­ten­rate von unter 2, was zu einer geome­trisch wach­senden Gebur­ten­lücke und zuletzt zum Aussterben führt.
    In der BRD sinkt die Gebur­ten­rate der EINHEIMISCHEN seit 2–3 Genera­tionen und liegt derzeit etwa bei eins. D.h., die Zahl der „poten­ti­ellen jungen Eltern“ halbiert sich alle 20–25 Jahre. Die offi­zi­elle Zahl der Gebur­ten­rate von 1,4 geht auf die 25% der Volks­fremden zurück, die seit Jahr­zehnten in stei­gender Zahl in unser Sied­lungs­ge­biet einge­schleust werden.

    34
    5
    • Auch die Baptisten etc. haben weit mehr Kinder als 2,zum Glück auch in Deutschland.

      Die Amisch sollen sich alle 20 Jahre verdoppeln.

      Was eine Gebur­ten­rate von 1 heisst sehen sie an diesem Beispiel:
      Sagen wir D. hat noch 60 Millionen Deutsche.
      1 Kind hiesse danach kommen nur noch 30,dann 15 dann 7,5 Millionen Kinder nach.

      Aber die Poli­tiker meinen es sei eine Verschwö­rungs­theorie das die Euro­päer aussterben.Wobei weniger Einwohner ja der Traum der Grünen sein müssten,diese wollen aber absolut jeden Einwan­dern lassen.

Schreibe einen Kommentar zu Jürgen Antwort abbrechen

Please enter your comment!
Please enter your name here