Angeb­liche „Miss­hand­lung“ eines „15-Jährigen“ durch Polizei: Hier das unge­kürzte Video

Das liebe "Kind" wehrt sich erfolgreich gegen die Festnahme. Bild: Screenshot Twitter

Nachdem die BLM-„Antirassismus“-Hysterie sich nach wie vor auf den im Zuge der Fest­nahme erfolgten Tod eines Schwer­ver­bre­chers in den USA stützen muss, versucht man nun krampf­haft auch hier entspre­chende „Poli­zei­über­griffe“ zu finden. Tatsäch­lich brutales Vorgehen von Poli­zei­be­amten gegen Senioren, wie die DDR-Bürger­rechts­kämp­ferin Ange­lika Barbe ist den Linken natür­lich zu wenig, da solche Opfer ja auch Feind­bild der aktuell Regie­renden sind und somit auch deren links­linken Befehls- und Geld­emp­fänger. Da muss dann schon ein Poli­zei­opfer nach Maß her. Und das glaubte man in einem angeb­lich 15-jährigen Migranten namens Kadir gefunden zu haben.

Frei­zeit­boxer hält Polizei in Schach

Der „Jugend­liche“, in seiner Frei­zeit Boxer, wehrt sich erfolg­reich in Hamburg gegen seine Fest­nahme, wird schließ­lich doch über­wäl­tigt. Das alles findet, wie arran­giert, vor einer Wand die mit George Floyd Parolen beschmiert war statt. Eine über den Poli­zei­ein­satz empörte Dame verweist während des Einsatzes im Video (siehe linke Version unten) auf das Alter des Fest­ge­nommen. Wieso weiß sie das? Er hat sich ja nicht einmal der Polizei gegen­über ausge­wiesen, als er wieder­holt mit seinem Elektro-Roller am Gehweg herum­fuhr.

Linke mani­pu­lieren Video

Die Linken verbrei­teten im Netz die Fest­nahme des Jugend­li­chen, schnitten aber den ersten Teil des Videos heraus, aus dem hervor­geht, wie das „Kind“ sich gegen­über den Beamten zuvor verhielt. Nicht erwähnt wird auch, dass der „Kleine“ im Zuge des „Über­griffs“ nicht verletzt wurde, wohl aber ein Poli­zei­be­amter.

Hier das Video von Beginn an:

Hier die Links­ver­sion mit: „Er macht doch nichts“, „Er ist doch erst 15“ und er „er kriegt keine Luft“. Und das alles vor der mit Floyd-Parolen voll­ge­schrie­benen Wand.

 

2 Kommentare

  1. Vier Poli­zei­be­amte schaffen es nicht, einen adipösen Teen­ager zu fixieren. Zwei Beamte ziehen an je einem Arm herum und wissen offenbar nicht, wie sie zupa­cken sollen. Zwei Beamte zappeln nur hilflos rum, aber da sieht man so ja öfters bei den weib­li­chen. Im Zuge einer Demo hat mir mal so ein zier­li­ches Poli­zei­mädel den Arm auf den Rücken gedreht. Es war völlig kraftlos, direkt zärt­lich. Wenn ich gewollt hätte, wäre sie mit einem einzigen Schlag außer Gefecht gewesen.

    Aus diesem Video kann man nur zwei Schlüsse ziehen:

    1. Weib­liche Poli­zisten ins Büro, nicht auf die Straße.
    2. Die deut­sche Polizei hat noch sehr, sehr viel von der ameri­ka­ni­schen zu lernen.

  2. Von welcher Seite das kommt, erkennt man schon an der Adresse des Video­links:

    yerim seni avrupa (türk.)
    heißt soviel wie:
    Ich esse (fresse) dich, Europa.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here