Anti-Terror-Alarm: Syri­sche ille­gale Migranten mit auto­ma­ti­schen Waffen an der Grenze zu Öster­reich erwischt

Von Luka Perš
 

Unga­ri­sche Behörden haben kurz vor der öster­rei­chi­schen Grenze einen Bus mit 17 ille­galen Migranten ange­halten. Einer von ihnen trug eine auto­ma­ti­sche Waffe bei sich. Die öster­rei­chi­schen Behörden haben bereits erklärt, dass die Fest­nahme des bewaff­neten Syrers einen Anti-Terror-Alarm ausge­löst hat.

Die ille­galen Migranten wurden in der Grenz­stadt Vas, zwischen der unga­ri­schen und der öster­rei­chi­schen Grenze, gefasst. Unga­ri­sche Straf­ver­fol­gungs­be­hörden hielten einen verdäch­tigen Kleinbus an. Bei dem öster­rei­chi­schen Fahrer serbi­scher Herkunft wurde fest­ge­stellt, dass er unter Alko­hol­ein­fluss stand. Die Migranten, die sich im hinteren Teil des Liefer­wa­gens versteckten, flohen daraufhin.

Bei der Verhaf­tung gab der Fahrer an, dass einer der Migranten eine auto­ma­ti­sche Waffe vom Typ Skor­pion bei sich trug. Öster­rei­chi­sche und unga­ri­sche Behörden haben Ermitt­lungen aufge­nommen, ob die Waffe für einen neuen Terror­an­schlag in Öster­reich bestimmt war.

Ein Schleuser, der 16 ille­gale Migranten an Bord hatte, wurde vor kurzem von den öster­rei­chi­schen Behörden gefasst, entkam jedoch trotz Warn­schüssen und ist immer noch auf der Flucht.

Wird sich das däni­sche Modell der Asyl­po­litik als erfolg­reich erweisen?

Vor kurzem wurden 231 ille­gale Migranten aus Afgha­ni­stan von der türki­schen Küsten­wache aufge­griffen. Auch der öster­rei­chi­sche Bundes­kanzler Sebas­tian Kurz hat sich dazu geäu­ßert und gesagt, dass es afgha­ni­schen Migranten in der Türkei viel besser gehe als in Öster­reich. Auch das türki­sche Außen­mi­nis­te­rium reagierte darauf und nahm die Erklä­rung von Kurz mit Verwun­de­rung auf.

Es bleibt jedoch abzu­warten, ob das däni­sche Modell der Asyl­po­litik zum Synonym für Erfolg wird und es Europa ermög­licht, den Druck der Migra­ti­ons­welle aus Afrika und dem Nahen Osten zu bewäl­tigen. Däne­mark hat sich bereit erklärt, Asyl­be­werber in einem der an Europa angren­zenden afri­ka­ni­schen Länder unter­zu­bringen. Es wird alle Kosten für das Asyl­zen­trum selbst tragen. Das Vorgehen Däne­marks beweist, dass der Prozess des „Multi­kul­tu­ra­lismus“ tot ist.

Dieser Beitrag erschien zuerst bei DEMOKRACIJA, unserem Partner in der EUROPÄISCHEN MEDIENKOOPERATION.


10 Kommentare

  1. Grüne und Linke speku­lieren auf die Dumm­heit des Volkes, das sich von diesen Welt­ver­bes­sern alles gefallen lässt. „In der Geschichte ist die Summe der Dumm­heit immer konstant“, meine Rela­ti­vi­täts-Theorie. Rudolf Münch Historiker.

  2. Ist doch ein offenes Geheimnis, daß Europa und speziell Deutsch­land hier als „Alters­ru­he­sitz“ für verbün­dete Exsöldner herhalten soll, nicht nur die aus Syrien. Nachdem die so „alt“ nun auch noch nicht sind, glaube ich auch nicht wirk­lich an „Ruhe­sitz“. Viele von denen mögen zwar wirk­lich vom Krieg die Schnauze voll haben und ein ziviles Leben hier führen wollen, aber vermut­lich viele eben auch nicht, insbe­son­dere wenn es mit dem zivilen Leben hier nicht so recht klappen mag. Ich fürchte, daß hier für Deutsch­land schon wenige hundert­tau­send trai­nierte und bürger­kriegs­er­fah­rene Kämpfer mit einfa­chen auto­ma­ti­schen Hand­feu­er­waffen voll­kommen ausrei­chen, damit sich unsere „Sicher­heits­kräfte“ wegen „Über­macht“ nur noch in ihren Revieren und Kasernen einmüm­meln und nach spätes­tens 2 Tagen dann über­laufen, weil sie Hunger gekriegt haben.

  3. Ille­gale Migranten? Ich dachte, das gibts gar nicht.

    So so, einen hat man erwischt. Und wieviel hundert hat man übersehen?

    13
    • Es ist auch die Frage, ob man die Inva­soren über­sehen hat oder ob man sie gar nicht „sehen“ wollte?!

      Im ersten Fall ginge es um Dumm­heit und Inkom­pe­tenz in zweiten Fall hingegen um Vorsatz! Da hätten wir es dann mit kapi­talen Verbre­chen zu tun!

      Ich „vermute“ – ange­sichts der vielen Indi­zien, die auch gänz­lich andere Bereiche treffen, das es sich um vorsätz­li­ches Handeln dreht?! Man muss schon extrem naiv sein, um die – wohl unaus­rott­bare Mähr von der geis­tigen Gestört­heit oder der Inkom­pe­tenz noch zu glauben!

      Zuge­geben, die Wahr­heit ist zunächst sehr schwer zu glauben, insbe­son­dere dann, wenn das eigene Vorstel­lungs­ver­mögen sowas über­haupt nicht erfassen kann, die meisten sind ja auch weder Sozio- noch Psychopathen!

      Bei den Polit­ma­rio­netten ist das aber – zumeist – gänz­lich anders! Während Empa­thie, Dialog- und Frie­dens­be­reit­schaft Ehre, Treue, Gewissen und Zuver­läs­sig­keit Volks­ver­treter ausma­chen, haben wir – ganz über­wie­gend – mit Krea­turen zu tun, die frei von Empa­thie und Gewissen handeln, völlig ehrlos sind, ledig­lich auf den PERSÖNLICHEN Vorteil bedacht, mit viel krimi­neller Energie ausge­stattet sind, hassen können UND – ganz wichtig, das kann man gar nicht oft genug wieder­holen – reich­lich GIER besitzen, um ihre persön­li­chen Inter­essen durchzusetzen.

      Kotz, man muss schäbig genug sein um die – größ­ten­teils – naiven – Schafe verar­schen zu wollen. Dann steht auch einer steilen Partei­kar­riere nichts mehr im Weg. Wer noch immer annimmt, dass Bildung ein wich­tiger Faktor sei, erkennt bei den „Grün­ratten“, das Bildung in der Politik völlig bedeu­tungslos ist!

  4. Man sollte nicht annehmen, dass es sich dabei um einen „Einzel­fall™“ handelt. Das ist ein Zufalls­fund, die „Spitze des Eisbergs“ und das ist nicht nur in Öster­reich so. Die Dunkel­ziffer der bereits in west­liche Länder geschmug­gelten Kriegs­waffen dürfte gewaltig sein?! Die Soldaten sind bereits hier und viele Waffen werden das inzwi­schen auch sein?! Vergessen dar man dabei nicht, dass der Bestand an solchen Vernich­tungs­waffen in vielen Herkunfts­län­dern immens ist. Auch der impor­tierte Kampf­geist, will ja abge­baut werden, damit diese „bemit­lei­dens­werten Mörder“ – viele haben ja bereits Erfah­rung“ – nicht weiter „trau­ma­ti­siert“ werden. Dem „Großen Schlachten“ steht also kaum noch etwas entgegen! Ledig­lich die „Eliten“ warten noch auf den „güns­tigsten“ Zeitpunkt.

    Die Inva­soren sind BESTELLT, stehen bereit, sie sind über­wie­gend jung, männ­lich und zu allem Über­druss noch zumeist muslimisch.

    In der Zwischen­zeit vertreiben sich die Inva­soren ihre Zeit eben damit, „Einzel­fälle™“ zu berauben, zu verge­wal­tigen und/oder zu morden! Die psych­ia­tri­sche Behand­lung der durchweg „Trau­ma­ti­sierten“ – also beispiels­weise masken­freie Erleb­nis­ur­laube auf den Male­diven – ist ja für die„Opfa“ durchaus erträg­lich. So vertreibt man sich halt die Zeit bis zum „Tag X“ und „übt“ schon mal!

    Was sich hier derzeit abspielt, entgeht dem „Verstand der Nütz­li­chen Idioten“, aber auch anderen. Ich liste grad mal ein paar Punkte auf, denen wir drin­gendst unsere Aufmerk­sam­keit schenken sollten:

    1) Inva­soren aus isla­mi­schen Ländern (Haupt­säch­lich Schland, aber auch in anderen west­li­chen Ländern)
    2) Co²-Hysterie, Vernich­tung von Indus­trie­stand­orten (Haupt­säch­lich Schland, aber auch global
    3) HAARP, Geoen­gi­nee­ring (Hoch­wasser, Dürren, Unwetter etc. (global)
    4) P(l)andemie, künf­tige Impf­tote (global)
    5) Blackout (global)
    Dieses „Vorge­plänkel“ mündet sch(l)ießlich in der
    NWO. Kann man ja bei den „Eliten“ auch so nachlesen…

    Und das ist alles Zufall?! Hat über­haupt nichts mit einem „Krieg“ zu tun? 

    Nun bedeutet „Islam ja Frieden“, Muslime verbinden mit diesem Wort „ALLAH­dings“ die musli­mi­sche Bedeu­tung von „Frieden“ und dieser Friede wird erst eintreten, wenn die Welt eine einzige Umma ist vom „Glauben über­zeugt“ wurde – wenn der Dār al-Islā­m/Dār as-Salām exis­tiert (Haus des Islams/Friedens) – wenn sie also völlig isla­mi­siert ist. Bis dahin exis­tiert „Dār al-Harb“, das „Haus des Krieges“ in ALLEN Ländern, die noch nicht unter­worfen wurden! Solange Staaten kein Dār-al-ahd („Gebiet des Vertrages“, „Gebiet des Über­ein­kom­mens“) sind, also noch nicht zur Umma – nicht Om(m)a – gehören, wird es dort auch weiterhin „krachen“.

    Das „kracht“ natür­lich auch in Staaten, in denen der Pisslam Staats­re­li­gion ist, aber so ist das halt mit dem vermeint­li­chen „Frieden“ im Islam. 

    Nicht das es keine „Meinungs- bzw. Glau­bens­ver­schie­den­heiten“ zwischen Schias (aš-šīʿa) und Sunnis (Sunniten, ahl as-sunna), Hana­fiten oder einem anderen Schis(s)maten gäbe, der Pisslam ist inhalt­lich grund­sätz­lich für Gewalt­tä­tig­keiten „extrem gut geeignet“ und unter­scheidet sich – zumeist – von anderen Schein­re­li­gionen in der Heftig­keit der Gewalt und davon machen die „Recht­gläu­bigen“ auch reich­lich Gebrauch! Richtig gleich, ist man dann nur im Grad der Gewalt­an­wen­dung, die gegen einen vorge­tragen wird. Auf einer Skala von 1 – 10 – Muslime können schlecht rechnen, aber nicht nur schlecht rechnen, auch sonst sehr schlecht denken – entscheidet sich der einzig „Recht­gläu­bige“ – das ist man natür­lich immer selbst – für den brutalsten Wert auf der Skala: 11! 

    Wer diese Fakten dann verleugnet, wird „Dhimmi“ geschimpft und ganz beson­ders verachtet, ist beson­ders minder­wertig, wird „gern“ mal gequält oder auch „gern“ auch gleich mal getötet, je nach Laune halt. Da versagen dann schlag­artig die Bemü­hungen – zumeist von so „mentalen Renn­fah­rern“, wie man sie über­wie­gend aus der Spass­ge­sell­schuft­szene (AntiFa-Fantasten, Schwu­lettos, anderen Bunt­blöden, kotz Gutmen­schen „ALLAH“ Art kennt.) in die Mast­därme von Lust­tö­tern zu krie­chen. Auch wenn man in der „bunt-blöden“ Szene sich ja sonst bestens mit „Ärschen“ auskennt. Vlad III. Drăculea (Vlad Tepes) wusste bereits zu seinen Lebzeiten, wie man mit Muslimen umgehen muss! Dass „Desin­for­ma­ti­ons­PLATT­formen“ – wie etwa „Linki­pedia“ – kein „Gutes Haar“ an ihm lassen, verwun­dert dann auch nicht mehr!

    Nach dem bevor­ste­henden Nieder­gang, wir das Baukran­ge­werbe jeden­falls nach neuen Einnah­me­quellen suchen müssen. Gebaut wird dann ja nicht mehr allzu viel. Das hat „man“ so entschieden Ergo ist es wahr­schein­lich, dass nach dem „Great Reset“, die Einnah­me­quellen der Branche erwei­tert werden müssen, um herbe Verluste abfangen zu können? Auch der neue Berufs­zweig der aus isla­mi­schen Ländern impor­tiert wird, der „Schwu­len­schubser“ (Muss zwin­gend, wie ein Feuer­wehr­mensch schwin­del­frei sein) wird den sicheren Nieder­gang – zumin­dest vorüber­ge­hend – abfangen. Wer wollte dann nicht eine „AntiFa-Leuchte“, Schwu­lettos, aufmüp­fige Kotz­lesben und anderes „Bunt­zeug“ unter dem Bett verstecken?

    „Wird sich das däni­sche Modell der Asyl­po­litik als erfolg­reich erweisen?“

    Sofern das kein Blend­werk ist, um „System­s­pa­cken“ zu beru­higen (So „ALLA“: Seht her, wir tun was, „wählt uns wieder“) wird das ganz gewiss so sein. Das darf aber nur ein Anfang sein, denn wir haben uns – erklärte – Feinde ins Land geholt, denen ihr „Frie­dens­buch“ die Tötung „ALLAH“ Anders­den­kenden befiehlt. Der Islam hat NIEMALS zu Europa gehört. Dort, wo er in der Geschichte aufge­treten ist, ging es IMMER – ausnahmslos immer – um Verge­wal­ti­gung, Verskla­vung, um Raub und Mord!

    Die Mähr von al-Andalus – dem Land wo angeb­lich „Milch und Honig“ floss, hat die seröse Wissen­schaft reich­lich entge­gen­zu­setzen. Geflossen ist dort reich­lich, aber das war Blut! Solche „NARRa­tive“ halten sich auch nur noch bei den „Nütz­li­chen Idioten“.

    …, aber die Kreuz­züge, lese ich immer wieder.

    Ganz zuvor­derst darf man nicht vergessen, dass der 1. Kreuzzug zwischen 1096 und 1099 n.Chr. statt­fand. Also zu einer Zeit, als die „Recht­gläu­bigen“ bereit über 350 Jahre „wirkten“. Auch nicht vergessen sollte man, dass der Islam in Nord­afrika, oder auch z.B. in Persien, in Afgha­ni­stan etc. nicht etwa in ein „Aber­glau­bens­va­kuum“ vorstieß, sondern sich mit brutalster Erobe­rung, sowie anderen Gräu­el­taten, Macht verschaffte. Der pädo­phile Karan­wa­nen­raub­mörder, war also quasi ein Garant für beson­ders gewalt­tä­tige Eroberungen!

    Zurück zu den Kreuz­zügen, um das Thema abzu­kürzen und damit man die dama­ligen Verhält­nisse auch besser erfassen kann, habe ich diesen Grafiklink einge­fügt: tinyurl.com/yj5r59wy

    19
  5. Die Migra­tions-Pest ist lange noch nicht ausge­standen. Däne­mark mag hier zwar vor brechen aber ob der Rest Europas folgt ist frag­lich. Die Eier die dafür notwendig wären hat keiner der damit befasst ist Schwanz einziehen geht leichter. Was Europa weit für Still­stand und in der Bewäl­ti­gung der Migra­tion ist sind die Linken grünen Kirchen und NGOs wie pro Asyl. Diese Bande treibt die Politik vor sich her immer mit erho­benem Zeige­finger und der doofe Euro­päer lässt sich davon beein­dru­cken, dh nichts dagegen zu unter­nehmen. Auf die so hoch gelobte Werte Gemein­schaft sollte Mann/Frau mal die rich­tigen Fragen stellen, wenn damit die ganze Welt gemeint ist kann man getrost darauf verzichten. Wenn die Sozi­al­kassen von herge­lau­fenen leer gefressen sind und es ans Einge­machte geht, will heißen Steuern Verdrei­facht werden müssen, dann wird wohl klar werden wie teuer ihr Still­schweigen erkauft wurde.

    21
  6. Würden die Migranten die Waffen im Geigen­kasten nach D mitbringen, würde man die hier nicht kontrol­lieren, sondern als Künstler will­kommen heißen.

    16

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here