Antifa-Angriff auf „Staat und Justiz“ samt Bekennerschreiben

Bekkennerschreiben zu Antifa Angriff auf "sächsische Botschaft" in Berlin

Die immer aktiver werdende „Unter­stüt­zung“ links­ra­di­kaler „Akti­vi­täten“ durch die Ampel­re­gie­rung deren ihre linken Akteure zeigt immer öfter Auswir­kungen in erschre­ckendem Ausmaß.

Nachdem man, vor allem seitens Innen­mi­nis­terin Nancy Faeser (SPD), den ausschließ­li­chen Focus ihrer „Anti-Radi­ka­li­täts­kam­pagne“ auf das (herbei­ge­re­dete) immer größer werdende „rechte Spek­trum“ gelegt hatte, machte man offenbar bewusst die „Bahn frei“ für tatsäch­lich immer heftiger und radi­kaler werdende Über­griffe der Antifa.

Beken­ner­schreiben der Antifa zu Angriff auf „säch­si­sche Botschaft“ Berlin

Im ultra­linken Berliner Polit­sumpf lebt es sich mitt­ler­weile klar gefähr­lich, sofern man konser­vativ und nicht bedin­gungslos links denkend ist. Dies zeigt nun erneut in erschre­ckendem Maße, der Angriff der Antifa auf die säch­si­sche Landes­ver­tre­tung in Berlin.

Die Täter hatten Fenster einge­worfen und die Fassade der säch­si­schen Landes­ver­tre­tung zur Gänze mit Farbe besprüht. Nun gibt es dazu ein Beken­ner­schreiben der Antifa zu dem Angriff vom Sonntag den 5.Juni.

Im diesem Schreiben heißt es, „am 10. Juni jähren sich zum zweiten Mal die Razzien und DNA-Abnahmen, die schließ­lich im Antifa Ost Verfahren mündeten. Deshalb haben wir in der Nacht zum 05. Juni die säch­si­sche Landes­ver­tre­tung in Berlin mit einem Bitumen-Löscher und Steinen angegriffen.“

Für Einige, die sich noch erin­nern können, mögen derar­tige „Beken­ner­schreiben“ wohl einen fahlen „Nach­ge­schmack“ in Erin­ne­rung an das jahr­zehn­te­lange „Terror-Regime“ der RAF in Deutsch­land, hinterlassen.

Links­ex­treme Soli­da­rität mit ange­klagter Antifa-Täterin

Als beken­nenden Grund für das Attentat nannten die  Links­ex­tre­misten die Soli­da­rität mit den Ange­klagten im Lina E.-Prozess.

Zur Erin­ne­rung, Lina E. (26) steht als links­ex­treme Rädels­füh­rerin mit drei Mitan­ge­klagten seit September 2021 vor Gericht. Ihnen wird vorge­worfen, sich an einer krimi­nellen Verei­ni­gung betei­ligt zu haben. E. steht zudem unter dem Tatver­dacht der Beihilfe zur gefähr­li­chen Körper­ver­let­zung, des beson­ders schweren Land­frie­dens­bruchs, des räube­ri­schen Dieb­stahls, der Sach­be­schä­di­gung und der Urkundenfälschung.

Den Ange­klagten werden acht Taten vorge­worfen, darunter Über­fälle auf einen beim Angriff auf Conne­witz im Januar 2016 betei­ligten Rechts­ex­tremen aus Wurzen, einen Stra­ßen­ar­beiter in Conne­witz, eine rechte Szene­kneipe in Eisenach und den Leip­ziger Ex-NPD-Stadtrat Enrico Böhm.

Auch diese Art der „Sympa­thie“ mit links­ra­di­kalen „Mitkämp­fern“ ist aus Zeiten des RAF-Terrors hinläng­lich bekannt und gipfelte schließ­lich in Entfüh­rungen und Morden an Poli­ti­kern und Bank-Mana­gern, etwa um „Mitkämpfer“ aus der Haft frei zu pressen.

„Demo­kra­ti­sches Spek­trum“ wurde klar verlassen

Conrad Clemens, Chef der säch­si­schen Landes­ver­tre­tung in Berlin, erklärte hierzu gegen­über der Bild, „wer rohe Gewalt einsetzt, um Posi­tionen in den poli­ti­schen Diskurs einzu­bringen, hat das demo­kra­ti­sche Spek­trum verlassen. Das Beken­ner­schreiben der Links­ex­tremen zum Anschlag auf die Säch­si­sche Landes­ver­tre­tung zeigt, dass es sich dabei auch um einen bewussten Angriff auf Staat und Justiz handelt. Dieses Verhalten ist durch nichts zu entschul­digen und kann nur mit der Härte des Rechts­staates beant­wortet werden“.

Dem ist an sich nichts mehr hinzu zu fügen, außer, dass man sich mit der Brisanz derar­tiger Vorge­hens­weise, eben klar außer­halb des demo­kra­ti­schen Spek­trums, von Seiten Frau Faesers langsam ernst­hafte Gedanken machen muss.

Trotz, oder viel­leicht sogar eben gerade wegen der allge­mein erwünschten Sympa­thie-Welle mit einem klar am rechten „Außen­rand“ agie­renden Regime wie der Ukraine, sollte eigent­lich im Innen­mi­nis­te­rium langsam ein „Umdenken“ statt­ge­funden haben – so möchte man meinen.



Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ porto­frei und gratis! Details hier.




7 Kommentare

  1. Karl,
    ich habe den Eindruck, dass Sie egon samu miss­ver­standen haben. Er schreibt als Titel Fake­news … und führt ein main­stream-Beispiel an, das Fake­news als Wahr­heit verkauft.

  2. Jeder bewusste Angriff auf die BRD-Justiz ist durch die Jahr­zehnte des BRD-Unrechts gegen die DEUTSCHEN Menschen bereits entschul­digt und kann deshalb nur als die logi­sche Antwort aller gut und gerecht denkenden DEUTSCHEN Menschen auf dem immer noch heiligen DEUTSCHEN Boden verstanden werden. Hilfe ? GERNE ! ! !
    Mit welcher „Härte“ will welcher „Rechts­staat“ hier wem drohen?

    MfG – juergen_​k_​krebs@​web.​de

    • www.youtube.com/watch?v=VYC0_1Fhq5E

      Nirgends ist die Mutter dieser Person erwähnt. Wegen der Vorname „Nancy“ ist vermut­lich die Mutter Ameri­ka­nerin? Also gehört sie sowieso den Alliierten.

      Zum etli­chen Mal: Da es keine Deut­sche Verfas­sung gibt, kann es auch keinen „Verfas­sungschutz“ geben. An Stelle einer Verfas­sung wurde im Auftrag der Alli­ierten das Grund Gesetz kompo­niert (das die Deut­schen eine nie zu werdende Verfas­sung verspricht). Das GG ist dermassen zu Gunsten der Regie­rungen seit Anfang ausge­höhlt oder verwäs­sert worden, dass es nicht mehr ernst­haft zu nehmen ist.

      Die Polit­dar­steller in allen West­li­chen Ländern, die Politik im Auftrag der Geld­mächte gegen ihren eigenen Bürgern treiben, sind, wie man es ständig in den Medien so oft aber unge­wollt hört, „Akteuren“. Kann es offen­sicht­li­cher sein, dass diese Schau­spieler zweiten Ranges nur Rollen ausführen, die ihnen gerade wegen ihrer Minder­wer­tig­keit zuge­teilt worden sind?

      Jeder Psycho­loge müsste es klar sein, dass die Dame schon als Kind wegen ihrer Häss­lich­keit und ihrer unschlüs­sigen Abstam­mung unter einer para­no­iden Schi­zo­phrenie gelitten hat und nun einen lebens­langen Minder­wer­tig­keits­kom­plex erleidet. Folg­lich ist sie genau geeignet Innen­mi­nis­terin der Besat­zungs­zone BRD zu spielen.

  3. Frank­reich: Angst vor den „Islamo-Links­ex­tre­misten“
    Parla­ments­wahlen Mit der Links­al­lianz Nupes ist der herr­schenden Kaste Frank­reichs eine ernst­zu­neh­mende Oppo­si­tion erwachsen. Diese reagiert entsprechend
    www.freitag.de/autoren/der-freitag/emmanuel-macrons-angst-vor-den-islamo-linksextremisten

    “In Paris ist hyste­ri­sches Wehklagen ausge­bro­chen. Regie­rende, TV-Philo­so­phen und Super­reiche scheinen am Rand einer Nerven­krise. Es wird gemun­kelt, bald würden fran­zö­si­sche Taliban die Regie­rung über­nehmen oder Stein­zeit-Kommu­nisten im Verbund mit afri­ka­ni­schen Drogen­händ­lern aus der Banlieue. Dies alles sagt uns zwar einiges über struk­tu­rellen Rassismus der fran­zö­si­schen Eliten – doch was eigent­lich ist geschehen?

    Vor drei Wochen grün­deten vier linke Parteien die Bewe­gung Nupes (Nouvelle Union Popu­laire Écolo­gique et Sociale), die ein radikal prag­ma­ti­sches 650-Punkte-Programm für die anste­hende Parla­ments­wahl vorge­legt hat, durch­ge­rechnet und mit hand­festen Lösungen. Es bricht mit dem auto­ri­tären Neoli­be­ra­lismus von Emma­nuel Macron und greift frontal alle sozialen und ökolo­gi­schen Notstände auf.

    Quasi-Monar­chie in Frankreich
    Der Präsi­dent fühlte sich bedroht und ließ die Wach­hunde los. Wie ein Mann gießen seither alle großen Medien Berge von Hass und Schlamm über die Nupes. Da ist von „Schrumpf­hirnen“ die Rede, von „Betrü­gern“ und „gefähr­li­chen Putschisten“. Rote Tücher werden geschwenkt. Unter diesen „Islamo-Links­ex­tremen“, „Kommu­ni­ta­risten“ und „Wokisten“ werde Frank­reich zusam­men­bre­chen, wissen, im Duett, Macrons Wirt­schafts­mi­nister und der Chef des Unter­neh­mer­ver­bandes. Die führende bürger­liche Zeitung Le Figaro schreibt: „Die Nupes, das ist die boli­va­ris­ti­sche Sonne über einem Bad voller Burkini.“ Frank­reichs Medien ticken in der Mehr­heit rechts bis rechts­ex­trem. Was Wunder, 90 Prozent gehören acht Milli­ar­dären, Macrons Freunden.”

    Frank­reich ist endgültig verloren.
    Am 12. und 19. Juni sind Wahlen in Frankreich.
    Es gibt nur noch eine Wahl zwischen den woken grünen Kommu­nisten udn den Macro­nisten, die Schwabs Great Reset 1 zu 1 umsetzen wollen und sehr weit im rechts­ex­tremen Spek­trum poli­tisch stehen. Ein hoch­ran­giger Poli­tiker aus Macron’s Partei meinte vor ein paar Monaten, dass Frau Le Pen zu den Migranten und zu Muslimen viel zu weich sei. (Frau Le Pen bekam tatsäch­lich viele Stimmen von Migranten)
    Die Macro­nisten wollen die allge­meine Impf­pflicht gegen COVID-19 überall einführen, digi­tale Impf­zer­ti­fi­kate überall durch­setzen, Renten­alter anheben, die Gelb­westen und die Impf­kri­tiker mithilfe der fran­zö­si­schen Armee bekämpfen (so wie in den letzten Jahren zum Normal­fall geworden ist)!
    Frau Le Pen’s Partei hat gegen die radi­ka­li­sierten Macro­nisten und gegen das Links­bündnis von Melen­chon kaum eine Chance…

    Macron ist meines Erach­tens viel schlimmer als seine Amts­vor­gänger Sarkozy und als der Sozia­list Hollande. Wenn seine Partei gewinnt, dann haben Schwab und WEF gewonnen.

    7
    1
  4. Fake­news…
    Jeder dres­sierte Untertan in Bunt­land weiß, daß die aller­größte Gefahr für den „demo­kra­ti­schen Staat“ von Unge­impften und Rechts­ex­tremen ausgeht, die auf ihre Grund­rechte bestehen…

    20
    1
    • @egon samu.

      An die Redak­tion dieser Seite !

      Was passt euch an meinen Artikel nicht ? Seit Ihr auch so eine Wischi-Waschi Seite,wo man nur poli­tisch korrekt verfassen darf ? – Wer oder was auch immer sich hinter eurem Impressum verste­cken mag,ihr werdet daran nichts ändern.…die Wahr­heit wird sich so oder so durchsetzen.Ihr System­linge werdet bald,sehr bald die Rech­nung dafuer präsen­tiert bekommen.So,jetzt könnt Ihr wieder löschen,zensieren was das Zeug hält.

  5. Wieviel Sozi­al­stunden wird die säch­si­sche Terro­risten woll bekommen oder gibt es sogar noch Haft­ent­schä­di­gung, weil man ihr die Taten, nicht nach­weisen kann. Ich hab dies Gefühl, daß auch dies Gerichts­ver­fahren zur Farce wird, je länger es dauert.

    14

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein