ARD Sport­schau schießt sich auf Djokovic ein: kein „Vorbild“, „Natio­na­lismus“, „Esoterik“

Foto: flickr

Bekannt­lich hat in tota­li­tären Regimen der Sport einen beson­deren Stel­len­wert. Sport­liche Erfolge sollen die Über­le­gen­heit des jewei­ligen Systems unter­mauern, die Sportler müssen eben­falls auf Linie sein, Abweichler werden nicht geduldet. Der Sportler ist Vorbild für die Jugend, die ja „strah­lenden Herzens“ für das Regime da sein soll. Abweichler, wie aktuell Djokovic, hätten da nichts verloren.

Der Autor dieser Zeilen muss sich jetzt selbst korri­gieren, denn statt „hätten“ sollte wohl besser „haben da nichts verloren“ stehen. Denn Novak Djedovic ist welt­be­rühmt und das Corona-Regime welt­um­span­nend. Sattsam bekannte Milli­ar­däre und Globa­listen sind da die Draht­zieher, Poli­tiker ihre abhän­gigen und vermut­lich besto­chenen Mario­netten. Länder wie Schweden, die den Affen­zirkus von Anfang an nicht mitmachten, stehen jetzt besser da, aber das wird totgeschwiegen.

Daher wundert es wenig, dass die abhän­gigen Main­stream­m­edien sich jetzt auf den Abtrünn­ling Djokovic einschießen, ist er jetzt doch kein „Vorbild“ mehr. Plakativ sieht das so aus:

In dem im Bericht ange­hängten Audio zieht die Sport­schau-Repor­terin Ina Kast in einer Art und Weise über die Nummer 1 der Tennis­welt her, dass man meinen könnte, die Dame sei nach einer Zeit­reise direkt der „Aktu­ellen Kamera“ der DDR entsprungen. Da heißt es beispiels­weise, dass Djokovic ein „Opfer seiner eigenen Welt­an­schauung“ sei. Einer Welt­an­schauung, die eben nicht zulässt, sich seinen Körper mit einem expe­ri­men­tellen Impf­stoff voll­pumpen zu lassen, dessen Wirkungs­lo­sig­keit sich immer mehr offen­bart und jetzt durch stän­diges „Boos­tern“ korri­giert werden soll.

Kast entblödet sich nicht zu sagen, dass es in seiner „Welt­an­schauung immer unge­müt­li­cher wird, weil eine Impfung da nicht rein­passt“, gerade so, als wäre die Welt­an­schau­ungen von Schi­ka­nierten schuld an deren Schlech­ter­stel­lung. Sie mögen zwar die Ursache dafür sein, Schuld daran haben hingegen die dikta­to­ri­schen Verbre­cher und deren propa­gan­dis­ti­schen Erfüllungsgehilfen.

Dann legt Kast nach, wenn sie sagt „er lehnt Opera­tionen ab, trank heilendes Wasser, vertraute zwischen­zeit­lich einem Guru und wollte sich keinen Impf­stoff spritzen lassen.“ Weiters habe er nie öffent­lich gesagt, „dass er nicht gegen Corona geimpft ist und dass Infor­ma­tionen über seinen Körper seine Privat­sache seien“. Uner­hört, nicht wahr, wo man doch heut­zu­tage seinen Impf­status wie ein Mons­tranz vor sich hertragen muss und auf Zuruf diesen jedem kleinen Kontroll-Block­wart zu doku­men­tieren hat.

Zum Schluss ihrer imper­ti­nenten Ausfüh­rungen resü­miert die Dame noch, dass Djokovic

„in Melbourne viel­leicht seinen 21. Grand Slam Titel und Nadal und Federer hinter sich lässt – Novak Djokovic mag als erfolg­reichster Tennis­spieler in die Geschichts­bü­cher eingehen, er wird aber nie der größte Tennis­spieler der Geschichte sein, denn der größte Tennis­spieler der Geschichte muss ein Vorbild sein, auf und neben dem Tennisplatz.“

Anstatt diesen Ausnah­me­sportler für den Umgang mit seinem Körper zu kriti­sieren, wäre die Dame gut beraten sich dahin­ge­hend zu infor­mieren, dass „vorbild­lich“ geimpfte Sportler derzeit reihen­weise z.B. am Fußball­platz „plötz­lich und uner­wartet“ umfallen. Unserer Redak­tion unter­hält darüber eine eigene Serie und wir kommen da mit dem Updaten kaum nach.

Weitere Bewer­fungen in der Sportschau

Damit nicht genug, zu der Kritik in Sachen Impf­be­reit­schaft des Tennis­stars gesellt weiterer ARD-Betrag dazu. Dort wird der Schwer­punkt von Sport und Impfen hin zur persön­li­chen Diffa­mie­rung verlegt. Reframing nennt man diese Mani­pu­la­ti­ons­technik. Eben­falls nach dem Dreh­buch von Dikta­turen, wo unlieb­same Personen dann persön­lich beworfen werden. Im Falle von Djokovic sieht das so aus:

Schon die Über­schrift hat es in sich:

„Novak Djokovic – die Nähe zum Natio­na­lismus und zur Esoterik“.

Die oben genannten Ausfüh­rungen von Ina Kast sind in diesem Beitrag sogar als Video zu sehen. Dann zieht Chaled Nahar über den Sportler her. Um nicht in Verdacht zu geraten, zu über­treiben, zitieren wir die Anwürfe weit­ge­hend wört­lich und fassen die wich­tigsten Punkt zusammen. Gleich zu Beginn erfahren wir, warum man jetzt voll der Panik wegen Djokovic ist.

So sagt Srdjan Gove­da­rica, Korre­spon­dent im ARD-Studio Wien:

  • „Er kann durch den Vorgang zu einer Gali­ons­figur der Impf­skep­tiker und Coro­nal­eugner werden“.

Dann erfährt man welch gefähr­li­ches und wirres Gedan­kengut dem Spit­zen­sportler innewohnt:

  •  „Der Rechts­streit um sein Visum zeigt auch seine Nähe zu serbi­schen Natio­na­listen und zur Esoterik“, denn
  • „‘Djokovic ist auch bekannt für seinen gewissen Hang zu Esoterik‘, sagt Gove­da­rica. So sei Djokovic regel­mäßig Besu­cher von Bergen in Bosnien, die unter Esote­ri­kern als ‚Bosni­sche Pyra­miden‘ bezeichnet werden, um sich mit ‚posi­tiver Energie‘ aufzu­laden. Djokovic äußerte teil­weise weitere skur­rile Annahmen.“

Wer weiß, hätte der Welt­rang­listen Erste, statt posi­tiver Energie in den Bergen zu tanken, sich impfen lassen, dann hätte er statt 20 Grand Slam Siegen viel­leicht schon 50 in der Tasche und wäre oben­drein „Vorbild“ für jeden Tennisspieler.

Dann ist noch von „Natio­na­lis­ti­sche Figuren als Begleiter“ zu lesen und dass

  • „Djokovic in Serbien ein Volks­held ist, er traf sich mehr­fach mit natio­na­lis­ti­schen Kräften. Djokovic hat auch ‚Kosovo ist Serbien‘ gesagt, als aktiver Propan­gan­dist ist er aber nicht aufge­fallen, sagt Gove­da­rica“ (Anm.: Recht­schreib­fehler im Original).

Beru­hi­gend, zumin­dest kein „Nazi“, oder doch, denn

„Auf einem weiteren Foto ist er mit einer Schnaps­fla­sche zu sehen, die ein Portrait von Draža Mihai­l­ović trägt. Mihai­l­ović war im Zweiten Welt­krieg Anführer der serbi­schen Nazikol­la­bo­ra­teure Tschet­niks und wurde dafür nach Ende des Krieges zum Tode verurteilt.“

Und weiter geht es mit:

„Bei einer Hoch­zeits­feier zeigte er sich mit dem bosnisch-serbi­schen Natio­na­lis­ten­führer Milorad Dodik. Dieser Mann ist der bestim­mende Poli­tiker im serbi­schen Landes­teil von Bosnien, der Repu­blika Srpska – er befür­wortet eine Abspal­tung von Bosnien und Herzegowina.“

Uner­hört, wie kann man sich mit so einem auf einer „Hoch­zeits­feier zeigen“, wo doch jeder der bei uns promi­nent ist und Anstand hat, sich mit einem Phil­an­thropen wie Soros oder Klaus Schwab vom WEF zu zeigen hat.

Alles in allem, darf man sich nicht wundern, dass es „wenig über­ra­schend ist, dass er sich nicht impfen lassen will“, heißt es dann noch abschlie­ßend. Wir würden uns analog dazu eben­falls wundern, wenn Leute die so etwas schreiben, sich eben­falls nicht impfen ließen. Vermut­lich können die nicht oft genug geboos­tert werden. Jetzt und in Zukunft.

 

10 Kommentare

  1. Ich bin Masseur und med. Bade­meister. War 45 Jahre lang Selbstständig.
    Höre ich mir heute die Reporter von Sport­sen­dungen so an, dann spricht daraus die voll­kom­mene Dumm­heit und völliges Nicht­wissen über körper­liche Vorgänge und damit verbun­dene Verlet­zungen sowie Heilungen.
    Ich habe das Gefühl, das diese Reporter nicht einmal 100 Meter gerade aus , ohne Rollator, gehen können, geschweige das sie selbst einmal aktiv Sport betrieben hätten.
    Zur Zeit sieht man immer mehr Frauen, welche vor der Kamera so eine schlechte Haltung haben, das man als Experte sofort sieht, absolut nie Sport getrieben!
    Der Unsinn den diese Spinner immer über Muskel­aufbau ablassen, grenzt schon ans fantas­ti­sche. Die Dummen denken sich , in einem Jahr wird man so wie Hulk. Aller­dings nicht so muskulös, sondern so grün , weil man sich über diese Leute ärgert!

    7
    1
  2. Nur noch zum Erbre­chen, wie auf den einge­dro­schen wird und erschre­ckend, wie dünn die Schicht der Zivi­li­sa­tion ist. Ein Virus, das sonst niemandem aufge­fallen wäre, wurde propa­ganda-mäßig gehyped und alle spielen verrückt. Nur wenige habens kritisch hinter­fragt und sich nicht aufsta­cheln lassen. Fast scheint es, als hätte man ihnen den gesunden Haus­ver­stand und die Natur­in­stinkte über Jahre hinweg abtrai­niert. Nun fällt ihr mensch­li­ches Antlitz und zum Vorschein kommt eine häss­liche Fratze.

    16
  3. Seid gut 6 Jahren sehe ich kein deut­sches TV, geschweige höre deut­sche Radio­sta­tionen, darum ist mir Djokovic tausendmal, nein, millio­nenmal lieber, als einer aus der schwarz-rot-grün-gelben Nomen­klatur Deutsch­lands mit Banane.

    16
    • Die papierne Hofjour­naille kann man auch nicht mehr lesen, so schlachtet die ZEIT den Tennis­star-Fall auf der Titel­seite zu einem Rund­um­schlag aus der Framing pur ist:

      Den Aufschlag mach eine Täter-Opfer-Umkehr die den drang­sa­lierten als schul­digen dasstehen lässt. Der folgende Satz­wechsel beschreibt aber ausschließ­lich die Nähe seines (früheren) Trai­ners zu Esoterik – um in der folgenden Runde sämt­liche Esote­rik­kritik dem Trainer anzuhängen.
      Diese Kritik ist dann ein Maximum an Einsei­tig­keit und Fakten­schin­derei – viele der dort genannten Argu­mente werden als schäd­lich oder falsch darge­stellt, obwohl sie faktisch (die Phar­ma­riesen verdienen nunmal tatsäch­lich Milli­arden daran – wird ja selbst von ihrer eigenen Postille berichtet) bzw. wissen­schaft­lich richtig sind (Bedeu­tung gesunder Ernäh­rung z.B.) oder zumin­dest diffe­ren­zierter bewertet werden müssten.
      Danach werden Auswüchse alter­na­tiver Medizin prokla­miert und breit­ge­treten, ohne darauf einzu­gehen daß auch in der Schul­me­dizin ekla­tante Mißstände herr­schen (und es gerade diese sind weshalb immer mehr Pati­enten ihr Vertrauen verlieren und andern­orts Hilfe suchen). Schon gar nicht in das spal­te­ri­sche Hetz­bild paßt daß viele Medi­ziner Schul- als auch Alter­na­tiv­me­dizin gegen­seitig ergän­zend sehen und nicht selten beides anbieten – das wird daher auch mit keinem Wort erwähnt.
      Zum Abschluß wird diese Para­de­pro­pa­ganda voll­ständig versenkt, mit dem auf Esote­riker und Alter­na­tiv­me­di­ziner gerich­teten „Zumin­dest kann jetzt niemand mehr sagen, nicht gewusst zu haben“.

      Bin zwar selber jemand der Esoterik und Alter­na­tiv­me­dizin genauso skep­tisch gegen­über­steht wie Reli­gion und prak­ti­zierter Schul­me­dizin, aber hier kann ich nur fest­stellen: Klares Eigentor, Spiel verloren.

      • Nach­trag, folgende Best­leis­tung darf nicht fehlen: „[Wissen­schaft­liche Medizin] zu verun­glimpfen und unpas­sende Fakten zu leugnen gehört zur Esoterik, seit es sie gibt.“

        Man ersetze mal „Esoterik“ durch „Politik“, „inter­es­sen­ori­en­tiertes Gesund­heits­wesen“ oder „Haltungs­jour­nail­lismus“…
        Frage mich ja ob man dort über­haupt mal in den Spiegel schaut (nicht das dienst­äl­teste Mani­pu­la­ti­ons­me­dium, sondern das Ding an der Wand) – oder ob sämt­liche Spiegel bereits durch Über­las­tung geplatzt sind.

  4. Der Djokovic wird schon wissen weshalb er sich nicht mit diesem Gift­zeug impfen lässt – vermut­lich hat er keine Lust darauf mitten in einem Match mit einem Herz­in­farkt zusammenzubrechen.

    18
    • Jugo­sla­wien haben diese west­li­chen Gutmen­schen zerbomben lassen. Aller­dings haben die ihren Stolz behalten. Das findet man in diesem Land nicht. Hier wird noch der Ami hofiert, welcher uns zweimal den Garaus gemacht hat!
      Der Deut­sche hat nichts mehr, außer der voll­kom­menen Verblö­dung durch korrupte Politiker.

      11
      • Die deut­sche Schmier­finken (bitte um Entschul­di­gung liebe Finken), Schrei­ber­linge sind nicht mehr normal. Ich schaue kein ö. r. TV., schon seit Jahren, deut­sche Print­me­dien, Gott bewahre, die sind m.E. noch schlimmer.
        Der ehren­werte Herr N. D. ist doch wirk­lich ein undank­barer Banause. Warum ist er nicht dankbar, den US-geführten Bomben­terror, mit Betei­li­gung der soge­nannten BRD mit teil­weise Uran­mu­ni­tion erleben zu dürfen? An dieser Uran­mu­ni­tion sterben heute noch Kinder in Serbien.
        Er müßte doch einem Angriffs­krieg, auch OHNE UN-Mandat, dankbar betrachten.
        Sollte der Herr N.D. das alles nicht vergessen haben und ist deshalb beson­ders skep­tisch gegen die m.E. neue Art einer mögli­chen modernen Kriegs­füh­rung mit Spritzen gegen Comi­dians, äääh pardon Covidioten?
        Bitte weiter­ma­chen mein serbi­scher Freund, denn Deinem Land wollte man das Rück­grat brechen, so wie denen das m.E. in diesem BRD-System ja schon lange gelungen ist. Ich schäme mich für die Reak­tionen unserer öffent­lich recht­li­chen TV-Sabbeltanten.

  5. Ach da kommt mal wieder der Wind her: Natio­na­list, also Natsih, somit ganz pöhse schlimm und verwerf­lich. Vermut­lich sind unter diesem Vorzei­chen selbst seine Erfolge am Ball keine sport­li­chen Leis­tungen mehr sondern terro­ris­ti­sche Aufschläge…

    Und wie so üblich: Daß eine Impfung für jemand der schonmal genesen ist nach klas­si­scher Medizin schwach­sinnig ist wird wieder komplett unterschlagen.

    Auch schön:
    „So sei Djokovic regel­mäßig Besu­cher von Bergen in Bosnien, die unter Esote­ri­kern als ‚Bosni­sche Pyra­miden‘ bezeichnet werden“
    Ich war auch schon mehr­mals auf dem Brocken (ist schön dort): Bin ich jetzt ein fieser germa­na­zi­scher Walpurgis-Hexer?

    20

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein