Auf Wunsch von Soros? Twitter zensiert BitChute

Die Zensur wird zuneh­mend bedrü­ckender. Und es ist nicht einmal eine staat­liche Zensur, sondern die einer Kabale von Olig­ar­chen, die entscheiden, was im Internet verbreitet werden kann.

Sie wollen den Wett­be­werb töten und verbieten alter­na­tive Dienst­leister unter den sozialen Netz­werken:

BREAKING: Twitter BANS All Links To Video-Sharing Site BitChute

Zitat aus dem voran­ste­henden Tweet: „Die Regie­rung sollte ein Gesetz gegen Online-Gefähr­dungen (Online Harms Bill) einführen, das gezielt Sank­tionen gegen Platt­formen wie BitChute enthält, die Terro­rismus, extre­mis­ti­sche und hass­erfüllte Inhalte hosten, fördern oder verbreiten.“

Zu den Finan­ciers der links­ex­tremen Platt­form „Hope Not Hate“ zählt (oder zählte) auch ein gewisser George Soros, vgl. auch: en.news-front.info/2018/08/09/soros-funded-hope-not-hate-forced-to-retract-smear-against-jewish-activist/

2 Kommentare

  1. Auf „Wunsch“ von Soros?
    Wieviel Geld hat der denn auf den Tisch gelegt?

    Soros ist nicht der böse Bube, er ist nur ein Käufer, der sich korrupte Leute kauft. Diese sind die bösen Buben.

  2. Twitter, Face­book und der ganze sozial Media Schrott… Das sollte man löschen diese Ansamm­lung von Belang­lo­sig­keiten.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here