Auftritts­verbot für Nena: Jetzt werden auch aufmüp­fige Künstler diszipliniert

Foto: maxpixel.net/Concert-Nena-Stage-Performance (CC0)

Der Schritt in Rich­tung Gesin­nungs­dik­tatur links­fa­schis­ti­scher Prägung nimmt immer ekel­haf­tere Formen an. Der Corona-Wahn liefert Feinden der Frei­heit jetzt auch den Vorwand Künstler zu diszi­pli­nieren. Die Äuße­rungen der Sängerin Nena beim Open Air im bran­den­bur­gi­schen Schö­ne­feld haben erste Konse­quenzen für den Star: Ein für den September geplanter Auftritt der Künst­lerin in Wetzlar (Hessen) wurde von Veran­stal­ter­seite nun abge­sagt. So die die „Gießener Allgemeine“.

„Unge­horsam“ gegen Hygienekonzept

Als Grund für seine Entschei­dung nennt der Veran­stalter der ‚Strand­korb-Open-Air-Reihe‘ die Aussagen der Sängerin in Schö­ne­feld, in dem diese zum Unge­horsam gegen das Hygie­nekon­zept aufge­rufen hatte, berichtet die WELT.

 

Nenas Sünden­fall

Auf einem Video – unsere Redak­tion berich­tete – ist zu sehen, wie die Künst­lerin sagte: „Mir wird gedroht, (…) dass sie die Show abbre­chen, weil ihr nicht in eure (…) Boxen geht.“ Die Zuschauer sollten sich bei der Veran­stal­tung in Gruppen in eigens abge­trennten Parzellen (den soge­nannten „Cubes“) aufhalten, die aus leeren, über­ein­an­der­ge­sta­pelten Geträn­ke­kisten bestanden.

Nena pochte auf Eigen­ver­ant­wor­tung, ein No-Go in jeder Diktatur:

„Ich über­lasse es in eurer Verant­wor­tung, ob ihr das tut oder nicht. Es darf jeder frei entscheiden, genauso wie jeder frei entscheiden darf, ob er sich impfen lässt oder nicht.“ 

Später rief die Sängerin noch „Ich habe die Schnauze voll davon“ in die Menge.

Erin­ne­rung an die DDR werden wach

Das Verhalten der „Tole­ranten“ im „freisten Deutsch­land das es je gab“ erin­nert an das Auftritts­verbot Udo Linden­bergs 1983 in der DDR. Linden­berg würdigte damals das Verhalten der DDR-Oberen in seinem Song „Sonderzug nach Pankow“.


23 Kommentare

    • Daher sollte man jetzt nicht wegen diesem Fauxpas von ihm die Gift­grön­röten wöhlen – die würden uns auch noch den aller­letzten Cent abnehmen neben all ihrem anderen m. E. Schwöchsinn.
      Gift­grönröt = Doit­sche­lands Töd – m. E..

      M. E. gilt es auf jeden Fall diese m. E. komplett Dürch­ge­knöllten zu verhin­dern und wenn es eben durch die Wöhl des etwas klei­neren Übels wäre – das Gelbe vom Ei gibt es ohnehin nicht.

  1. “ Ehema­liger Pfizer-Mitar­beiter bestätigt:
    Ja, es gibt Graphen­oxid im „Corona-Impf­stoff“ und das ist der Grund “ :

    Karen King­ston, eine ehema­lige Pfizer-Mitar­bei­terin, hat nun bestä­tigt, dass Graphen­oxid in den Covid-Impf­stoffen vorhanden ist. „Es ist extrem schwierig, diese Infor­ma­tionen zu finden“, sagte sie in der Stew Peters Show.
    Auf die Frage von Peters, ob Graphen­oxid in den Corona-Impf­stoffen vorhanden sei, antwor­tete sie unmiss­ver­ständ­lich: „100 Prozent, das ist unwiderlegbar.“
    King­ston vermutet, dass dieser Inhalts­stoff in den Patenten der Impf­stoffe nicht erwähnt wird, weil er für Menschen giftig ist und weil er buch­stäb­lich eine Verbin­dung zum Internet herstellen kann. „Sie unter­su­chen, wie viel sie den Menschen inji­zieren können, bevor sie sterben. Wir sind die Versuchskaninchen“.
    Wenn sie akti­viert werden, kann es zu Schäden und Tod kommen.

    Der ehema­lige Pfizer-Mitar­beiter erklärte, dass Graphen Elek­tri­zität leiten kann. Wenn Graphen eine posi­tive Ladung hat, zerstört es alles, womit es in Berüh­rung kommt. Im Moment sind die Teil­chen neutral geladen. Wenn sie durch ein elek­tro­ma­gne­ti­sches Feld akti­viert werden, kann es zu Schäden und zum Tod kommen. Es hängt davon ab, wie viele Nano­par­tikel im Körper sind und wo sie sich befinden, so Kingston. … “ :

    uncutnews.ch/ehemaliger-pfizer-mitarbeiter-bestaetigt-ja-es-gibt-graphenoxid-im-corona-impfstoff-und-das-ist-der-grund/

  2. “ 16 Jahre Angela Merkel – die Bilanz eines Zerstörungswerkes “ :

    ISBN: 9783864458354

    » … Ich will Sie mal aufklären. Sie haben eine Jung­kom­mu­nistin, eine über­zeugte Jung­kom­mu­nistin zur Kanz­lerin gewählt. Ist Ihnen das über­haupt klar?«
    – Oskar Lafon­taine zum dama­ligen baye­ri­schen Innen­mi­nister Günther Beckstein “ 

    www.kopp-verlag.de/a/16-jahre-angela-merkel‑2

    • Aber alle haben mitge­macht und machen mit. – Glaubt Ihr wirk­lich, die alleine hätte das schaffen können? – Nä – die hat vermut­lich ‑sag‘ ich vorsichts­halber- mit der Wende ihr ganzes SÖD-Kader hier instal­liert. – Denkt auch mal nur an diese Ska Keller – hier ihre Biografie, aus der hervor­geht, dass sie schon in der ehema­ligen DDöR in den Öntifö-Kellern unter­wegs war und lest, was sie wo studiert hat – wirk­lich wert­schöp­fend für die Gesell­schaft hat sie vermut­lich nie gear­beitet – nur für sich selbst, als sie in ÄU-Parlia­ment gewöhlt wurde und vermut­lich nicht nur sie alleine von dieser Sorte.

      Warum haben die Wessi-CDÜler sich nicht gegen sie zusam­men­getan? – Warum hat niemand den Miss­trau­ens­an­trag gestellt? Warum haben alle vor ihr gekuscht und tun es noch? Warum haben rd. 90 % diese gesamte Misch­pöke weiter und weiter gewöhlt? 

      Glaubt Ihr wirk­lich, wenn die im Herbst weg ist, würde sich was ändern zum Guten? 

      Guckt doch den Södolf, den Seehöfer, etc. etc. etc. und all die Gift­grön­röten… – die Murkselei konnte das alles nur machen, weil sie alle mitmachten und mitma­chen und es gilt auf jeden Fall, Gift­grönröt bei der Wahl zu verhin­dern – denn auch, wenn man bei der Murksel dachte, es ginge nicht schlimmer – es würde schlimmer mit Gift­grönröt. „Schlimmer geht immer“ heißt ein Sprichwort.

  3. 90% der Veran­stal­tungs­firmen sind quasi­pleite. Man sollte einfach mal nach­schauen, ob Nenas Veran­stalter über­haupt noch genug Geld in der Kriegs­kasse hat, um eine Groß­ver­an­stal­tung vorzu­fi­nan­zieren. Wer sich für das BRD-Firmensterben inter­es­siert, der schaue hier:

    egon-w-kreutzer.de/jobwunder-deutschland‑2

    Den Cursor einfach von oben langsam nach unten bewegen!

    11
    • Inter­es­sante Seite, danke. 

      Ich habe den Eindruck, viele (große) Firmen schert es gar nicht, pleite zu sein. Warum auch. Beim Unter­gang von juris­ti­schen Personen (AG, GmbH …) bleiben ja die Geschäftsführer/Vorstände i.d.R. persön­lich unan­ge­tastet und voll liquide.

      • Und stünd­lich grunzt das Murmel­tier vom wirt­schaft­li­chen Aufschwung und dem rasanten Rück­gang der Arbeits­lo­sen­zahlen. Unsere Nomen­kla­tura glaubt wirk­lich an Wirt­schafts­wachstum, nachdem man ihr Gehalt erhöhte. Das Fatale an der Entwick­lung: Verdient wird nur noch mit Subven­tionen! Damit der Doof­mi­chel es nicht merkt wird er mit Quasi-Pornos (Raten, Kochen, Camping) bei Laune gehalten. Auch erhält er täglich Ratschläge dafür, wie wird man „Rent­ner­mil­lionär in Ausbil­dung“ — monat­lich 50 Euro sparen sollen laut Maschmeyer und Co ausreichen!

        • Und wieviel die vom VW Vorstand für die Diesel­gate-Nummer gekriegt haben, will ich auch nicht wissen. Da sind Millionen geflossen! Jemand program­miert in meiner Firma eine Betrugs­soft­ware, von der ICH Nutzen habe – und ich weiß nichts davon? Wie blöd muss man sein, um sowas zu glauben .…

          Von langer Hand geplant. Und FFF stand schon sabbernd Gewehr bei Fuß „wann gehts denn endlich los?“

  4. Die deut­sche Diktatur zeigt ihre häss­liche Fratze!
    Die Regi­me­füh­rerin hat alles im Griff und die Schlaf­schafe blöken.
    Es ist erschüt­ternd anzu­sehen, wie Deutsch­land vor die Hunde geht.
    Da kommen wir nicht mehr raus, wir können nur noch protes­tieren und uns verwei­gern, ändern kann sich nichts mehr. Die Mehr­heit ist verant­wort­lich dafür, dass es über­haupt so weit kommen konnte.
    Jetzt ist der Bodo Schiff­mann auch noch total durch­ge­knallt und macht die Claudi Roth. Und so einer will in einer deut­schen Partei (Die Basis) mitmi­schen, ich glaube es ja wohl nicht…politikstube.com/dr-bodo-schiffmann-ich-habe-keine-liebe-zum-deutschen-volk/

    10
    • Schiff­mann betei­ligte sich an Protesten gegen die Pandemie-Maßnahmen und gilt als eine der Führungs­fi­guren. Der hat sich bei der „Elite“ schon so unbe­liebt gemacht, dass für ihn ein Umschwenken mehr Schaden als Nutzen hätte. Ich konnte das Video nicht sehen – Browser hat das verwei­gert – aber kann es sein, dass es ein Fake ist?

      • Nein, das ist leider kein Fake. Bei „Polit­stube“ kann man es sehen. Ich war gestern Abend echt erschüt­tert über das was er sagt. Er hasst Deutsch­land und hier sind alle nur noch Nazis, weil sie Pazi­fisten sind. Entweder ist der durch­ge­dreht, oder der nimmt Drogen. Poli­tik­stube, will den ab jetzt nicht mehr bringen. Viel­leicht setzt es die Redak­tion hier mal rein…

        4
        1
    • Habe die Kommis jetzt mal gelesen. Ich kenne Schiff­mann nur vom Namen und von ein paar Berichten. Kann es sein, dass er auf einer Linie mit „Kein­ohr­hasen“ Till Schweiger läuft? Der faselt auch mal so mal so und tanze zwischen den Extremen. Mangelnder durch­blick gepaart mit dem Wunsch nach Veränderung .… (?)

      • Keine Ahnung was in dem vorgeht. Ich hielt den bisher für ganz vernünftig, aber das ist nun wirk­lich nicht akzep­tabel. Wenn er Deutsch­land so hast und Patrioten als Nazis sieht, dann kann er doch abhauen.

  5. Die sollen sich ruhig immer mehr Feinde machen. Irgend­wann ist das Fass voll, und dann werden sie alle … pünkt­chen pünkt­chen pünktchen 😉

    13
  6. “ … den ersten Schuss im eska­lie­renden Impf-Krieg hat das Zentral­organ der guten Menschen abge­feuert, „Die Zeit“ aus Hamburg. Der Artikel ist über­schrieben mit »Eine Diskri­mi­nie­rung von Unge­impften ist ethisch gerechtfertigt« … “ :

    - siehe Artikel: „Die Corona-Diktatur agiert immer radikaler“ :
    kopp-report.de/die-corona-diktatur-agiert-immer-radikaler/

    18
    • Es kommen bald noch mehr Nenas. Auch Künstler brau­chen Geld und vielen steht jetzt schon das Wasser Ober­kante Unterlippe.

      13
  7. Parla­ments­ab­ge­ord­neter outet sich – Alltags­be­schrän­kungen dienen nur der sozialen Kontrolle

    „In Groß­bri­tan­nien hat der konser­va­tive Abge­ord­nete Graham Brady in der Daily Mail einen Meinungs­bei­trag veröf­fent­licht. Darin macht er sehr deut­lich, dass der Zweck der Alltags­be­schrän­kungen keinen anderen Zweck hat als jenen der sozialen Kontrolle – nicht aber etwa, um die Coro­na­in­fek­tionen zu redu­zieren. Er sieht viel­mehr das soge­nannte Stock­holm-Syndrom am Werk, bei dem die Menschen umso abhän­giger werden, je mehr Kontrolle über sie ausgeübt wird.… „:

    uncutnews.ch/parlamentsabgeordneter-outet-sich-alltagsbeschraenkungen-dienen-nur-der-sozialen-kontrolle/

    18
    • Die Dükta­tören outen sich – das sözio­lis­tisch-kömmü­nis­ti­sche Süstem outet sich. – Nicht die BäRD hat die DDöR geschluckt, sondern die DDöR die BäRD.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here