Trans­gender bereuen Geschlechts­um­wand­lung: Psych­iater verklagt – „Busen soll wieder weg!“

Quelle: Twitter

+++UPDATE v. 30.12.2022+++

„Will meinen Busen wieder weg!“

Die Irrever­si­bi­lität soge­nannter Geschlechts­um­wand­lungen wird noch viele psychi­sche, körper­liche und mentale Krüppel hinterlassen.

Langsam findet das trau­rige Thema auch in die Massen­me­dien. Von einem tragi­schen Fall aus Austra­lien haben wir bereits berichtet. Nun schlägt auch die BILD kriti­sche Töne an:

Es geht dabei um einen gewissen Marc Dominik, der am liebsten „den Weg von der Trans-Frau wieder zurück­gehen“ möchte und reumütig bekennt: „Es war ein Fehler, eine Frau zu werden!“

Acht Jahre sind genug

So lange verbrachte der Duis­burger nämlich als Janine in Werni­ge­rode (Sachsen-Anhalt) im – wie er / sie jetzt drauf gekommen ist: nun wieder falschen Körper. Denn nicht nur seine dama­lige Brust-OP, sondern „alles möchte er jetzt am liebsten rück­gängig machen.“

ERST-Artikel vom 08.09.2022

Austra­li­scher Trans­gender bereut und verklagt Psychiater

Jay Langa­dinos klagt seinen Psych­iater: Sein Psych­iater habe ihn hastig in Rich­tung Geschlechts­um­wand­lung gelenkt. Danach ging es ihm nur noch schlechter. Und er kann wegen der Opera­tion keine Kinder mehr bekommen.

Diagnose nach nur einer Sitzung

Ein heute 31-jähriger Austra­lier verklagt nun ihren Psych­iater, der nach einer einzigen Konsul­ta­tion zuge­stimmt hatte, sie zum Mann um-operieren zu lassen, also ihre Brüste und die Gebär­mutter entfernen zu lassen. Leider war aber die Diagnose falsch, weswegen dich der Trans­gender nun nicht mehr männ­lich fühlen kann – wie verschie­dene Zeitungen berichten.

Leidens­ge­schichte seit 2010

2010 beschloss in Austra­lien ein 19-jähriges Mädchen, aus sich selbst einen Mann zu machen. Bevor Sie mit Hormon­be­hand­lungen begann, musste sie die Meinung eines Psycho­logen einholen. Ihr Psych­iater, Patrick Toohey, bestä­tigte nach nur einer einzigen Konsul­ta­tion, dass das Mädchen an einer soge­nannten Gender-Dysphorie litt.

Danach begann ihre Hormon­be­hand­lung. Auch die  Entfer­nung ihrer Brüste sowie die Entfer­nung ihrer Gebär­mutter wurden unterstützt.

Wirk­liche Ursache: „Soziale Phobie“  nicht „Gender-Dysphorie“

Die operierte Frau – jetzt als Jay Langa­dinos bekannt – fühlt sich nun aber nach einem Jahr­zehnt nicht mehr wie ein Mann. Deshalb zog sie nun mit folgender Begrün­dung vor Gericht: Dass nämlich besagter Psych­iater die Hormon­be­hand­lungen unter­stützte, obwohl er wusste, dass die Frau an einer „sozialen Phobie“ gelitten hatte. Außerdem hält es aber für fahr­lässig, dass der Psych­iater nicht die Meinung eines anderen Psycho­logen einzu­holen geraten habe.

Über­wie­gender Teil bereut später die Geschlechtsumwandlung

„Die meisten jungen Menschen, die im Teen­ager­alter das Geschlecht wech­seln, bereuen später ihre Entschei­dung. 70–98 Prozent der Jungen, die sich als Trans­gender iden­ti­fi­zieren, und 50 bis 88 Prozent der Mädchen kehren im Laufe der Zeit zu ihrem biolo­gi­schen Geschlecht zurück. Daher ist die Verant­wor­tung der Ärzte, die sie behan­deln, enorm, da einige der Verän­de­rungen, die in ihrem Körper statt­ge­funden haben, nicht umkehrbar sind“, sagte Vajk Farkas, inter­na­tio­naler Direktor des Zentrums für Grund­rechte, gegen­über Mandiner.

Psychi­sche Probleme verschlim­merten sich sogar noch

Genau das aber passierte mit Langa­dinos: Vier Jahre nachdem Entfer­nung ihrer Gebär­mutter erkannte sie aufgrund einer psycho­lo­gi­schen Behand­lung, dass sie sich nie einer Geschlechts­um­ge­stal­tung unter­ziehen hätte sollen. Denn: Infolge der Geschlechts­um­wand­lung verschlim­merten sich ihre psychi­schen Probleme nur. Und die Tatsache, dass sie keine Kinder mehr bekommen konnte, ruinierte sie völlig.

Falsche Diagnose aufgrund puber­tärer Probleme

Langa­dinos gibt zwar zu, dass sie seit ihrer Kind­heit das Gefühl hatte, dass etwas mit ihr nicht stimmte. Fühlte sie sich doch zu Mädchen hinge­zogen, fühlte sich allge­mein schlecht, wollte mädchen­hafte Klei­dung tragen. Sie fühlte sich in der Schule geächtet, die sie schließ­lich mit 11 Jahren verließ. Mit 17 Jahren erfuhr sie von Gender-Dysphorie und bildete sich ein, dass dies genau ihr Problem war, welches nur durch eine Geschlechts­um­wand­lung behoben werden könnte. Aber: Nach der Geschlechts­um­wand­lung wurde er nur noch unglück­li­cher. Heute ist sie sich sicher: Dass der Psych­iater, als er sah, dass sie an depres­siver und sozialer Phobie litt, sie hätte behan­deln und nicht zur Geschlechts­um­wand­lung beitragen sollen.

„Gewat­tä­tige Gender-Lobby“

„Die gewalt­tä­tige Gender-Lobby, Trans-Akti­visten, spielen ein sehr gefähr­li­ches Spiel, um junge Menschen glauben zu machen, dass die Geschlechts­um­wand­lung der Endpunkt ihrer Reise ist. In vielen Fällen kämpfen Kinder und Jugend­liche mit anderen Problemen, mögli­cher­weise psychi­schen Erkran­kungen, auf die ihnen Hormon­be­hand­lungen und Geschlechts-Umope­ra­tionen als offen­sicht­liche Reak­tion ange­boten werden, anstatt die wahren Ursa­chen zu behan­deln „, sagte Farkas Vajk. Er fügte hinzu, dass in Ländern, die jungen Menschen eine Geschlechts­um­wand­lung ermög­li­chen, Ärzte auch unter großem Druck der Trans-Lobby stehen. Denn wenn sie die Behand­lung ablehnen, könnte es sie ihre Jobs kosten. Was frei­lich keine Entschul­di­gung dafür ist, Leben zu ruinieren.

„Detran­sis­toren“ werden mit ihren Problemem alleine gelassen

Wenn es um Trans­gen­de­rismus geht, sind Detran­si­toren, d.h. dieje­nigen, die eine Geschlechts­um­wand­lung bereuen, ein wach­sendes Problem, da die meisten Verän­de­rungen nicht mehr rück­gängig gemacht werden können. Wir haben kürz­lich darüber geschrieben, dass die Fami­lien von Tausenden von Kindern die berüch­tigte briti­sche Gender-Klinik Tavi­stock verklagen. Diese wurde zwar mitt­ler­weile geschlossen wird, obwohl statt­dessen weitere regio­nale Zentren einge­richtet werden. Darüber hinaus hat in Groß­bri­tan­nien Keira Bell, eine junge promi­nente Trans­ves­titin, die ihre Geschlechts­um­wand­lung heute bereut, den „Tavi­stock and Portman NHS Trust“ wegen verfrühter Geschlechts­um­wand­lungen verklagt. Mitt­ler­weile hat auch der Oberste Gerichtshof entschieden, dass Kinder unter 16 Jahren mit der Diagnose Gender-Dysphorie wahr­schein­lich nicht in der Lage sein werden, eine fundierte Entschei­dung über ihre Behand­lung mit Anti-Puber­täts-Medi­ka­menten zu treffen. Deswegen sollten sie kein Anti-Puber­täts-Medi­ka­ment erhalten.

Dieser Artikel erschien zuerst auf MANDINER, unserem Partner in der EUROPÄISCHEN MEDIENKOOPERATION.

________________________________________________________________________

Unser Ungarn-Korre­spon­dent Elmar Forster, seit 1992 Auslands­ös­ter­rei­cher in Ungarn, hat ein Buch geschrieben, welches Ungarn gegen die west­liche Verleum­dungs­kam­pagne vertei­digt. Der amazon-Best­seller  ist für UM-Leser zum Preis von 17,80.- (inklu­sive Post­zu­stel­lung und persön­li­cher Widmung) beim Autor bestellbar unter <ungarn_​buch@​yahoo.​com>


Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ porto­frei und gratis! Details hier.



43 Kommentare

  1. Ohne die immense Verant­wor­tung des Trans­gender-Syndi­kats schmä­lern zu wollen, frage ich, ob solche Umwand­lungen unfrei­willig, so wie z.B. Geni­tal­ver­süm­me­lungen der Mädchen im Islam oder Steri­li­sa­tion der jüdi­schen Knaben im dritten Reich durch­ge­führt werden? Selbst der ein dreimal Geimpfte, der seinen Job zu verlieren fürch­tete, hatte mehr äußeren Druck. Warum hört man von diesen „Geschä­digten“ so wenig wie: „Ich war ein Idiot, ich habe mich selbst ruiniert, ich bin allein schuld an meiner Misere“? Kann einer, der sich kaputt-säuft oder ‑raucht Alkohol- oder Tabak­in­dus­trie dafür schuldig machen? Oder hat er in der Zeit davor keine anderen Infor­ma­tionen oder Meinungen vernehmen können oder wollen?
    Das Thema der Eigen­ver­ant­wor­tung, die der Mensch seit dem Sünden­fall (…das Weib, das du mir gegeben hast, gab mir…) von sich weist, zeigt immer grös­sere Defi­zite in der Gesell­schaft und bei den Einzelnen. Es wird aber keinen einzigen geben, der vor Gottes Gericht andere anklagen können wird. Aber auch hier schon ernte ich haupt­säch­lich das, was ich selber säe.

    10
  2. Hallo,
    dieser Bereich betrifft mich ziem­lich direkt. In meinem engen umfeld befindet sich eine Frau welche erst dazu wurde.
    Über zwanzig Jahre bin ich dabei und gebe ange­nom­mene Hilfe.
    Kurz zur zur Klärung, diese Frau ist tatsäch­lich eine, die OP hat den seeli­schen auf den Körper­li­chen angeglichen.
    Worauf ich hier hinaus möchte ist der seeli­sche Zustand welcher entsteht, wenn wich­tige Drüsen und Körper­teile entnommen werden. Hier zu Lande bedarf es der Zustim­mung eines Psych­ia­ters, nach vorhe­riger einjäh­riger Beob­ach­tung und Beur­tei­lung. Zur Namens­än­de­rung wird dann ein weiteres Gutachten erstellt. §§TSG. Da flie0en auch Gelder.
    Nun zu den Auswir­kungen; Die hier zu lesenden Meinungen, entspringen dem Recht, Unrecht zu begehen.
    Weil die Entschei­dung der Entfer­nung von Körper­teilen, für einen nicht Betrof­fenen, auch so gut wie nicht verständ­lich ist. Man kein fehlendes Hormon schauspielern.
    Doch die Auswir­kungen sind, eben­falls für außen­ste­hende kaum verständlich.
    Das tägliche Leben dieser Menschen ist bestimmt durch die rich­tige Entschei­dung und den den Auswir­kungen der Hormone. Behandler, also ’Ärzte’, machen nun folgendes: es wird nach den Voraus­set­zungen des Körpers, wie Gewicht und allge­meiner Zustand, eine hormo­nelle Daten­an­glei­chung berechnet.
    Doch das Auf und Nieder der Seele wird dadurch kaum beein­flußt. Es ist und bleibt durch die OP, eine wirk­lich tief­grei­fende Verän­de­rung. Eine Lebens­weis­heit sei hier beigesteuert: Sobald es schwierig wird, versagen die Behandler und zwar auf breiter Front. Vor Kurzem las ich dazu einen mir aus der Seele geschrie­benen Artikel eines Heilers, wohl­ge­merkt ein Studierter, welcher Ärzte ganz allge­mein als ’Phar­maten’ beschrieb.
    Denn diese machen ganz einfach gespro­chen, nichts anderes als das, was die Phar­ma­riesen wollen.
    Zurück zum seeli­schen Zustand und den hormo­nellen Schwankungen.
    Die Behandler verschreiben dann nach der OP so Sachen wie Amit­rip­tilin. Auf Deutsch, die Menschen werden ruhig gestellt. Und wenn Sie sich dagegen stellen kommt das Gesetz. Sie haben einge­wil­ligt und so weiter.
    In meinem Umfeld nun haben wir uns dazu entschieden und beim Psych­iater auch durch­ge­drückt, dieses Mittel Stück für Stück abzu­setzen. Jetzt kommts; wir haben verschie­dene Teesorten/arten und auch Kräuter auspro­biert und es hat funk­tio­niert. Seit tausenden von Jahren haben Kräu­tertee und Kräu­tersud geholfen!, nur daran kann kein Phar­ma­ver­bre­cher verdienen………… .
    Da nun klar ist, daß ich das jetzige und alle vorhe­rigen Regime ab Helmut Schmidt, welcher auf so ekel­hafte weise heraus­ge­drückt wurde ablehne, ist auch klar das damit die ’Regie­rung’ von mir abge­lehnt wird.
    Doch ich will die Erschießung.
    Das war so kurz wie möglich, doch eine Bitte: Wie immer flehe ich euch an, nicht nur zu sabbeln, sobdern geht auf die Sraße und verteilt Netz­adressen wie diese oder auch friedliche-loesungen.org welche eben auch auf andere Seiten verweisen. Ich habe diese hinten auf meiner orangen Fahr­rad­weste z.B. ;
    DENN UNSER DILEMMA BASIERT EINZIG UND ALLEIN AUF UNWISSENHEIT
    Ich treffe auch ab und zu Menschen mit denen ich sprach wieder und siehe da, es wirkt, das ist ein Gefühl voll­kommen irre, und die Leute geben es sogar weiter, selbst ein Links­bunter ist dabei, aller­dings hatte der im Umfeld keinen Erfolg, doch sein Kommentar war witzig; ’ das ist wie damals bei Hitler’ .
    Dieser ist zu Umfang­reich für diesen Ort, Punkt um und Schluß……

    • Bei aller Liebe, auch Anti­de­pres­siva muss man nicht einnehmen. Es ist der freie Wille jedes Menschen und man kann Anti­de­pres­siva auch wieder absetzen. Im Internet steht, wie man vorgehen soll. Man muss schon selbst tätig werden und sich infor­mieren. Bei meinen chro­ni­schen Schmerzen habe ich auch eine Schmerz­ta­blette vom Arzt verschrieben bekommen, die z.B. in Schweden verboten ist, aber in Deutsch­land das High­light sein soll und ist. Habe sie nicht genommen und dem Arzt vorge­flun­kert, dass ich es nicht vertrage. Punkt. Das alles nennt sich Eigenverantwortung.

      11
  3. Die Psych­ia­trie verfällt seit Jahren zu einem mate­ria­lis­ti­schen Rezept­block­fe­ti­schismus, wobei sie dem Geis­tigen, dem Wesens­merkmal des Menschen, mit chemi­schen Knebeln die orga­ni­sche Grund­lage lähmt. Somit ist diese mate­ria­lis­tisch verkom­mene Psych­ia­trie selber krank und verur­sacht Krank­heiten. Als Büttel der immer tyran­ni­scher werdenden Staats­bü­ro­kratie wird sie zur Unter­drü­ckung eigen­stän­diger Menschen benutzt und entspre­chend gut bezahlt, wie auch ihr Kumpan, die tech­no­kra­ti­sche Pharmazie. 

    Thera­pie­ziel solcher Psych­ia­trie ist nicht das Befreien und Gestalten des gött­li­chen im Menschen, der geistig-schöp­fe­ri­schen Fähig­keiten, sondern – erklär­ter­maßen – die „Wieder­her­stel­lung der Belast­bar­keit“. Somit hat solche Psych­ia­trie vom Menschen das Leit­bild eines Last­esels. Wer heut­zu­tage mit einem voll­be­la­denen Esel durch die Straßen zieht, würde als Tier­quäler beschimpft.

    16
  4. Danisch schrieb dazu schon vor Monaten, daß dies hier die Neuauf­lage der massen­haften Kinder­schän­derei der Linken aus den 70ern / 80ern ist. Also sowas wie in Berlin, Heim­kinder zu Kinder­schän­dern geben oder die Elite­schule der Grünen, die Oden­wald­schule. In einigen Jahr­zehnten sitzen die dann alle bei Maisch­ber­gers Nach­fol­gerin und jammern darüber, daß ihr Leben vor 30 oder 40 Jahren verpfuscht wurde. Also all jene, die sich bis dahin nicht umge­bracht haben, aus Verzweif­lung. In den USA wird zusätz­lich kräftig geklagt, geht es doch dann um Entschä­di­gungen in Milli­ar­den­höhe, gerne aus Steu­er­geld bezahlt. 

    www.faz.net/aktuell/politik/inland/wie-berlin-30-jahre-lang-kinder-an-paedophile-vermittelte-16817390.html

    „Wie Berlin 30 Jahre lang Kinder an Pädo­phile vermittelte“

    13
  5. Mensch Leute, was ist denn los hier? So etwas hat es doch damals nicht gegeben. Was ist denn los mit den Menschen, ich bin doch auch normal.

    12
  6. Ich finde es sehr traurig, was da mit den jungen Menschen passiert. Habe es leider auch in der eigenen Verwand­schaft. Matthias Clau­dius singt “ ..so sind wohl manche Sachen die wir getrost bela­chen, weil unsre Augen sie nicht sehn. Und.. Wir stolzen Menschen­kinder, sind eitel arme Sünder und wissen gar nicht viel.…und kommen weiter von dem Ziel…“ Je weiter wir uns vom Schöpfer entfernen um so schlimmer wird es mit uns . Gewis­sen­lose Menschen teriben Hilfe­su­chende mit falschen Verspre­chungen ins Elend.

    12
    • Wir entfernen uns von keinem der vielen Schöpfer. Wir geben mehr und mehr den eigenen Verstand und ein gesundes Selbst­be­wußt­sein auf und wir haben verlernt zu kämpfen…auch gegen uns selbst.

      15
  7. Ich kann den geistig gezeigten Mittel­finger nicht leugnen 😉
    So lange hat das gedauert bis ‚Mann‘ erkannt hat das es X & XY-Cromo­some gibt.
    Wenn man sich schon nicht sicher ist wie es bei einem selbst im Schritt­be­reich aussieht.

    Wie dumm in der heutigen Goog­le­zeit kann Mann/Frau/Freak denn sein, um nicht zu wissen wie man Kinder bekommt und was dazu an natür­li­chem Werk­zeug gehört.

    Es gibt in der Natur keine ‚Trans­se­xu­ellen‘, nur ‚Möch­te­gern­sein‘. Schuld ist jetzt natür­lich der Seelenklempner. 

    Die Natur schickt keine Rech­nung sie rächt sich nur.….oft mit Einsicht die zu spät kommt.
    Richtig so.

    30
  8. Das ist eine der Früchte der Wohl­stands­ver­wahr­lo­sung, oder kann sich jemand eine Person mitten im Über­le­bens­kamp, sich mit solchen Problemen herum tragen vorstellen? In den armen Ländern kennt man solche Probleme nicht, und eine Infor­ma­tion darüber kann nur das Kopf­schüt­teln erzeugen.

    28
  9. So manch ein Psych­iater hat seine Pati­enten schon total kaputt gemacht. Die meisten von der Sorte haben doch selbst einen an der Klatsche.

    22
  10. Und das beste daran, Kran­ken­kassen bezahlen den Dreck, erst Umbau, dann „Rückbau“, kostet ja nichts und Mengele und Co. machen den Umsatz ihres ekel­haften Lebens damit. Hoffe jeder der hier anwe­senden bezahlt das doch gerne, dafür ist so eine allge­meine Kran­ken­ver­si­che­rung ja schließ­lich da.

    26
    • Die meisten Psüchater sind eine hoch­ge­fähr­liche Spezies, weil sie nicht nur Thera­peuten sind, sondern Ärzte mit enormer Macht ausge­stattet, die sehr viele von ihnen m. E. miss­brau­chen. Und ja – es geht das Gerücht schon lange um, dass Psüchater und auch viele Psücho­logen in erster Linie diesen Studi­en­be­reich wählen, um erstmal sich selbst zu thera­pieren – was viel­leicht bei manchen gelingt, bei vermut­lich vielen aber auch nicht und wie gesagt, sind die Psüchater die Gefähr­li­cheren aufgrund ihrer Macht.

      Meines Erach­tens.

      • Mit meinen chro­ni­schen Schmerzen war ich auch einmal beim Psych­iater. Diese Tante hat mir Antworten auf Fragen in den Mund legen wollen, dass ich nur mit dem Kopf geschüt­telt habe. Die akzep­tierte keine Antwort von mir und wollte immer wieder von mir hören, dass ich einen total bösen Mann hätte. Ich dachte, ich spinne und bin nie wieder hinge­gangen. Das gehört auch zum Mensch­sein, sich nicht von Fremden irgend­etwas einreden zu lassen bis in die tiefsten privaten Nischen, auch wenn dieser Fremde einen Arzt­titel hat. Jeder Mensch kann „nein“ sagen. Zu jeden Arzt, egal welcher, sage ich „nein“, wenn mir etwas nicht passt. Und wenn ich noch unsi­cher bin, infor­miere ich mich und lehne es dann ab, wenn ich es für richtig halte.

        • Hallo Gertraud…behalte deinen gesunden Menschenverstand…ich war mal 8 Monate mit einem Psy liiert u. habe jede Menge von denen kennengelernt…die haben schon eine an der Waffel bevor sie in dieses Studium gehen.

  11. Bei der Bunte­wehr lernte man früher den Grund­satz: „Denken – Drücken – Spre­chen“, für die Benut­zung der Funk­ge­räte („drücken“ = Sprech­taste am Funkgerät).

    Bei der Entfer­nung der eigenen Geni­ta­lien gilt das heute nicht mehr, weit ist der Westen gekommen. Zeit das dies alles nieder­ge­brannt wird. 

    Ach ja, in den USA verlangten die Mengle-Umbau-Ärzte die Herab­set­zung des Mindest­al­ters für solche „Maßnahmen“, gerade erst vor wenigen Tagen. Ich schau mal ob ich es noch finde.

    16
  12. Ob mächtig oder ohnmächtig vergessen beide dabei die Grund­lagen der Existenz:

    Memento, quia pulvis es, et in pulverem reverteris. 

    Denk daran, denn du bist Staub, und zum Staub wirst du zurückkehren.

    • Nee – nur der Körper wird wieder zersetzt – Seele und Geist verlassen diesen vorher und sind unsterblich.

      Meiner Erfah­rung nach, meines Erachtens.

      17
      4
      • Ihren Erfah­rungen nach? Sind Sie schon gestorben und hier schreibt ein Geist mit Seele? Wie sonst sollten Sie Ihre Erfah­rungen denn machen? Erfah­rungen machen, bedeutet, es selbst auspro­biert zu haben. Nur mal so am Rande, um die Bedeu­tung von „meine Erfah­rung nach“ zu beleuchten.

        • Stich­wort: Soge­nannte Nahtod­erfah­rung (NTE), die aber für die, die es erlebt haben eine Todes­er­fah­rung war – nur, dass sie halt nicht drüben bleiben, sondern wieder zurückkommen.

          Ich verweise auf etliche Berichte von Menschen mit einer NTE und unter diesem Stich­wort findet man auch einschlä­gige Literatur. 

          Meines Erach­tens.

          1
          1
    • Achtung!
      Der obige Schreiber hat meinen Namen geraubt!
      Der wirk­liche „Chur­sachse“ ist der nämlich nicht!
      Viel­leicht werden sich die Mode­ra­toren mal darum kümmern.
      )-:

      • Ah – kenne ich. – Das ist vermut­lich der, der auch schon auf einem anderen Blog meinen Nick­name geklaut hatte und das hier auch tat, damit aber auf Dauer weniger erfolg­reich war, weil hier die Redak­tion aufmerk­samer und wacher ist und auf entspre­chende Hinweise reagieren.

        Das ist vermut­lich der, der jetzt hier unter verschie­denen Namen herum­tröllt und z. B. auch mich nur noch mit „Ishy“ statt meinem Nick­name „Ishtar“ anredet.

        Ich habe dies­be­züg­lich auch schon eine Beschwerde bei der Redak­tion abge­geben und wundere mich, dass er jetzt schon wieder unter einem weiteren Nick­name herumtröllt.

        Gut, wenn auch andere Betrof­fene sich bei der Redak­tion melden und auf diesen Troll/diese Trolle hinweisen.

        Meines Erach­tens.

  13. Trans­gender = Zerset­zung des Lebens = Teile und Herr­sche + Eugenik + MKUltra
    = Der Plan geht auf.
    Wenn die Sklaven in Problemen schwimmen, werden sie sich nie einen Kopf um rele­vante Themen des Seins, des Lebens, Bewusst­sein, der Matrix (Was Sie umgibt) machen und nie ein Problem für das System und dessen Herr­scher werden.
    Dumme Menschen sind daher stets Unbe­wusst und daher Dumm und Dumm­heit ist immer Böse. Denn das ist die logi­sche Schluss­fol­ge­rung und liegt in der Sache der Natur.
    Menschen die sich über etwas Bewusst sind, aber dennoch Maske tragen, sind eben­falls kein deut besser, ebenso Bösartig. Sklaven des Mammon. 

    Die Schlauen leben von den Dummen, die Dummen leben von ihrem zuge­ord­neten Job – (Hattet ihr wirk­lich eine Wahl, oder nur eine Aus/Wahl?). Demo­kratie, die Herr­schaft der Dummen.
    Daher Demo­kratie = Die Herr­schaft der Dummen. Halt Sie dumm, dann kannst du sie leicht mani­pu­lieren, = Herr­schaft der Masse, Unter­drü­ckung der Minder­heit = Teile und Herr­sche und die Dummen glauben auch noch, das die Sozialschmarotzer/Parasiten beim A.Amt sitzen. 

    Publi­ziert man für die Dummen, kann man sich einer großen Aufmerk­sam­keit gewiss sein. Das Phänomen kann man im großen, wie kleinen, überall beobachten.
    Beides Indi­ka­toren, das sich nichts ändern wird, denn das würde man klar und deut­lich sehen. Wissen ist Macht, wer nichts weiß, Macht auch nichts und Jene wenigen die um so mehr Wissen, haben um so mehr Macht über Andere, die keinerlei Macht über sich selbst haben, weil Sie Unbe­wusst = Daher stets auf Befehle, fremdes Gedan­kengut ange­wiesen sind. 

    Nicht die lodernden Flammen, machen die Hölle aus, es ist die stete Abwe­sen­heit von Liebe.
    Jede Form von Herr­schaft ist gewallt und gewallt ist immer das Resultat aus Angst.
    Angst ist das wirk­liche Gegen­teil von Liebe und Hass nur ein Konstrukt aus Angst. 

    Ein Parasit ist heute wieder gegangen. 

    God Slave the Queen.
    The fascist regime.
    » She’s not a human being.
    God shave the Queen.

    21
    3
    • Unter­halten sich der Pfaffe und der Poli­tiker. Sagt der Poli­tiker zum Pfaffen: 

      „Halt Du sie dumm, ich halt sie arm.“

      Quelle unbe­kannt.

      Meines Erach­tens.

      12
    • Nein, Angst ist das Gegen­teil von Mut und Mut ist das Vertrauen in die eigene Kraft.

      H.ss entsteht aus verletzter, enttäuschter Liebe – sehen wir bei all diesen Beziehungsverbr.chen und der V.lksmund weiß: „Wer nie geliebt hat kann auch nicht h.ssen.“

      Daher auch MUTTER – setzt sich zusammen aus MUT un TER – MUT = Vertrauen in die eigene Kraft und TER = TERRA = Erde – das mal noch so nebenbei.

      Meines Erach­tens.

      2
      1
  14. Ganz genau, es handelt sich um psychi­schen Miss­brauch mit irrever­si­blen physi­schen Folgen, die dann aber­mals auch psychisch schla­gend werden. Es ist ein Verbre­chen unter Ausnut­zung von Schwä­chen, somit doppelt verwerflich.

    38

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein