Autop­sien in Deutsch­land bestä­tigen, dass der Covid-„Impfstoff“ die Ursache für viele Todes­fälle ist

Bildquelle: MPI

Am 20. September 2021 fand in Reut­lingen eine Pres­se­kon­fe­renz mit zwei renom­mierten Patho­logen statt. Prof. Dr. Arne Burk­hardt und Prof. Dr. Walter Lang, zwei Wissen­schaftler, bestä­tigten den Inhalt des Berichts von Prof. Dr. Peter Schirma­cher über die in Autop­sien fest­ge­stellten Zusam­men­hänge zwischen der Covid-Impfung und der stei­genden Zahl von Todes­fällen bei Geimpften.
 

Prof. Dr. Peter Schirma­cher, Leiter der Autop­sie­dienste, stellte bei einem Drittel der Todes­fälle, die inner­halb von 14 Tagen nach der Covid 19-Impfung auftraten, einen kausalen Zusam­men­hang mit der Impfung fest.

Auf ihrer Pres­se­kon­fe­renz betonten die Patho­logen, dass die Situa­tion alar­mie­rend sei.

Bei ihren Autop­sien gingen die Wissen­schaftler sehr ins Detail und setzten die neueste Tech­no­logie ein. Denn nur so sei es möglich, eine Verbin­dung zu den Impf­stoffen herzu­stellen, so Burk­hard in der Einleitung.

Im Einzelnen sagte Prof. Dr. Burkhard:

„Unter dem, was ich Ihnen zeige, gibt es viele Dinge, die ich zum ersten Mal gesehen habe. Einige Dinge kann ich noch nicht benennen, weil ich noch auf der Suche nach Namen für sie bin.

„Wir machen hier eine Peer Review mit vielen Kollegen.“

„Schwer­wie­gende Auswir­kungen werden wahr­schein­lich von vielen Patho­logen als Herz­in­farkt fehldiagnostiziert.

„Lympho­zy­ten­an­samm­lungen sind überall zu finden.“

In allen Fällen ist das Immun­system ange­griffen worden. Manche Diagnosen sind schwierig und werden oft falsch interpretiert.

Diese Pres­se­kon­fe­renz wird den Argu­menten der Impf­gegner weiteren Auftrieb verschaffen. Die betei­ligten Phar­ma­un­ter­nehmen müssen hingegen drin­gend Antworten auf die von diesen Spit­zen­wis­sen­schaft­lern gestellten Fragen geben.

Bis dahin sollte sich jeder fragen, ob er das Risiko einer solchen „Impfung“ eingeht und sein Immun­system dieser Gefahr aussetzt.

Quelle: MPI


4 Kommentare

  1. In einer Welt voller Lügen, werden von der „fehl­ge­lei­teten Masse“ nicht mal die offen­sicht­li­chen Wahr­heiten akzep­tiert, solange sie nicht selbst direkt betroffen sind.
    Aber die Wahr­heit wird trotzdem ans Licht kommen.
    fogy-wirbelwind.de/index2.php
    Reli­gionen braucht man zwar nicht, aber den Leben­digen Gott braucht man.

    Macht euren Frieden mit Gott, bekennt aufrichtig eure Sünden mit geschlos­senen Augen im „Stillen Kämmer­lein“, legt eure Sünden vor das Kreuz des Christos, sündigt nicht mehr.
    ER ist der Weg, die Wahr­heit und das Leben – es gibt nur diesen einen (1) Weg, das ist so.
    Wer es noch nicht tat, kehre um.

    11
    4
  2. Ein mons­tröses Verbre­chen der Polit- und Pharma-Mafia zeichnet sich immer deut­li­cher ab. Warten wir ab, ob die Histo­logen unge­hin­dert arbeiten können, um weitere Erkennt­nisse zu gewinnen.

    32
    1
  3. Das kann alles gar nicht sein. „Die Welt“ weiß es besser als die renom­mier­testen und besten Patho­logen dieser Welt, denn da heißt es:

    „Frag­wür­dige Befunde zu Impftoten
    Zwei Patho­logen im Ruhe­stand haben über YouTube angeb­liche Beweise für uner­kannte Impf­tote vorge­stellt. Bei einer Pres­se­kon­fe­renz präsen­tierten sie mikro­sko­pi­sche Aufnahmen, die massive Entzün­dungs­re­ak­tionen belegen sollen. Fach­kol­legen, die sich den Vortrag ange­sehen haben, äußern sich entsetzt.“

    Nun ist die Frage, welche „Fach­kol­legen“ denn damit gemeint sind. ich nehme an, die Kollegen der Welt-„Journalisten“

    32
    2

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein