„Baby, lass uns impfen“: Bizzare Impf-Propa­ganda der Öster­rei­chi­schen Gesund­heits­kasse (VIDEO)

Immer plumper und perfider wird die Impf-Propa­ganda von Politik, aber auch von medi­zi­ni­schen Insti­tu­tionen und Gesund­heits­be­hörden voran­ge­trieben, um möglichst viele Menschen zu einer Corona-Impfung zu drängen. Exem­pla­risch dafür, herrscht in den sozialen Netz­werken gerade große Aufre­gung über ein offenbar teuer produ­ziertes Propa­gan­da­video der Öster­rei­chi­schen Gesund­heits­kasse (ÖGK), dass klar macht, in welche Rich­tung die Reise mit der Corona-Impfung geht.

Frei­heit erst mit der Impfung

Das Video soll den Zuse­hern vor allem posi­tive Lebens­freude und Frei­heit vermit­teln, doch nur dank der quasi lebens­ret­tenden Spritze mit dem Corona-Impf­stoff. Fami­lien mit Kindern, junge und alte Leute, alle springen und tanzen wie von Sinnen herum, weil sie endlich ihre „Frei­heiten“ wieder erlangt haben. Dazu der bizzare Text:

„Baby lass uns impfen, ich und du, wir zwei, lass uns hier verschwinden, endlich sind wir frei. Komm wir gehen jetzt Impfen, Du kannst mir vertrauen.”

Gleich zwei Dinge werden subtil ange­spro­chen. Erstens „endlich wieder frei“, da man vorher entrechtet und wie Vieh einge­sperrt war (jenen, die sich nicht impfen lassen, blüht dies weiter). Zwei­tens der Neben­satz „Du kannst mir vertrauen“. Dass man dies offenbar extra im Zusam­men­hang mit der Impfung betonen muss, lässt bereits an den Inten­tionen zweifeln.

Letzt­lich geht es in dem Video­in­halt auch nur um das Thema Frei­heit, nie aber um das eigent­liche, nämlich die Gesundheit.

Shit­s­torm gegen Video

Das Video wurde auf YouTube bisher knapp 50.000 Mal aufge­rufen. Die Kommen­tar­funk­tion hat man vorsorg­lich gleich deak­ti­viert. Jedoch wurde das Video über 12.000 Mal negativ bewertet, nur 116 Mal positiv.

In der Beschrei­bung infor­miert die ÖGK zu dem Video wie folgt:

„Freuen wir uns zurück! Die Öster­rei­chi­sche Gesund­heits­kasse (ÖGK) unter­stützt die Impf­ak­tionen in den Bundes­län­dern. Wir freuen uns gemeinsam zurück auf Restau­rant­be­suche, Sport und vieles mehr. Wir lotsen Sie durch den Dschungel an Fragen rund um die COVID-19-Impfung & Ihre Gesund­heit. Weitere Infos finden Sie auf www.lass-uns-impfen.at.“

 

8 Kommentare

  1. Der Tod kam aus der Spritze…
    wenige sofort, alle anderen peu à peu in den nächsten 4 Jahren…

    Dr. Kill and Mr Hype

  2. BIONTECH: EU unter­zeichnet Milli­arden-Vertrag über Covid19-Impf­stoff von Biontech/Pfizer I WELT News:

    www.youtube.com/watch?v=L4U1Ae4vHM0

    Das wollen die vermut­lich nicht auf Halde produ­zieren. Wir können davon ausgehen, dass das alles verümpft werden soll – ich bin ja ein fried­lie­bender Mensch, aber hier kann ich nur noch die Mächte und Kräfte der Vernunft der Erde und des ganzen Alls anflehen, diese m. E. bestia­li­schen Krea­turen ‑Menschen kann ich sie nicht mehr nennen- dorthin zu beför­dern, wohin sie gekommen sind und ihnen das ange­deihen zu lassen, was sie verdient haben und verdienen.

    18
    • „Gott vergib‘ ihnen, denn sie wissen nicht was sie tun“ gilt m. E. für die nicht – die wissen m. E. genau was sie tun und dieser GOTT ist m. E. der Draht­zieher namens AN (Chef der AN-U-NNAKI) wie es auf dem Dollar­schein steht.

      In einer Serie, die ich gerade gucke, sagt so ein Psycho­päth, der sich selbst auch für „Gott“ hält:

      „Gott mag es, Menschen leiden zu lasse, während ER im Verbor­genen bleibt. Dann gibt ER ihnen einige schönen Momente, um ihnen vorzu­ma­chen, dass das Lebens lebens­wert sei.“

      ANNUIT COEPTIS NOVUS ORDO SECLORUM steht auf dem Dollar­schein. ANNUIT setzt sich zusammen aus AN (menschen­feind­li­cher mürri­scher unfreund­li­cher Gott des Himmels) und NUIT die dunkle Göttin (im Fran­zö­si­schen heißt Nacht rich­ti­ger­weise NUIT).

      Kann man alles googlen. 

      Diese AN-NUIT-Kombi­na­tion ist dem Unter­nehmen der vermut­lich von ihnen beauf­tragten Elöten gewogen, die Neue Wölt­ord­nung zu errichten.

  3. Man könnte meinen, es ginge um saure Drops – es ist m. E. der helle Wohn­sinn – vermut­lich erdacht von Wohnsinnigen.

    10

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here