Bald gibt es in Italien mehr Einwan­derer als in Frankreich

Bildquelle: VoxNews

„Die Inva­si­ons­bombe explo­diert. Italien wird das viert­größte Einwan­de­rungs­land der Welt werden“

Diese Vorher­sage bezüg­lich Italien ist wirk­lich scho­ckie­rend. Laut Sabrina Avakian, Rich­terin und Krimi­no­login, werden weder das Coro­na­virus noch der Terro­rismus das Phänomen aufhalten können: „Nichts wird die Einwan­derer aufhalten. Italien ist dazu bestimmt, das vierte Land in der Welt zu werden, was die Anzahl der Einwan­derer angeht, und damit Frank­reich von seiner derzei­tigen Posi­tion in der Welt­rang­liste ablöst“. Das heißt, nach den Verei­nigten Staaten, Spanien und dem Verei­nigten Königreich.

Die Schät­zungen für die kommenden Monate sind erschre­ckend und Italien wurde bereits gewarnt: „Die Inva­si­ons­s­bombe explo­diert. Wer das Gegen­teil behauptet, sagt die Unwahr­heit“. Mit der Sommer­saison werden die Anlan­dungen deut­lich zunehmen, so Avakian, die von Il Libero inter­viewt wurde.

Italien stellt ein nahe gele­genes und leicht zu errei­chendes Ziel dar. Genau aus diesem Grund gilt es als „Traum­des­ti­na­tion“. Aber einmal in Italien ange­kommen, ist die Realität nicht wirk­lich die beste, wie Einwan­derer berichten: „Es gibt keine Dienst­leis­tungen, alles ist impro­vi­siert, wir können uns nicht inte­grieren, einige Freunde, die in London oder Paris leben, haben uns erzählt, und dass sie dort besser dran sind“. Das wahre gelobte Land ist Italien also nicht. Dazu kommt noch, dass „ihnen die Hände für Jahre gebunden sind“ wegen der Dublin-Verord­nung, „die Ausländer in dem ersten euro­päi­schen Land, das sie bei ihrer Ankunft aufnimmt, fest­halten will und sie darauf warten lässt, dass ihr Asyl­an­trag ange­nommen wird“.

In Wirk­lich­keit wäre es sehr einfach, die Einwan­de­rung zu stoppen oder zumin­dest stark einzu­dämmen. Es reicht aus, die Fami­li­en­zu­sam­men­füh­rung für die regu­läre Einwan­de­rung abzu­schaffen. Und Salvini hat bereits gezeigt, wie man die Einwan­de­rung auf Schiffen stoppen kann.

Quelle: VoxNews


9 Kommentare

  1. Also ich bin letztes Jahr, nämlich 2020, in ein Wohn­heim für Wohnungs­lose im Piemont gelandet. Zu meiner Person, ich bin selb­ständig und arbeite von zu Hause aus im IT-Bereich während ich noch studiere. Bei diesem Wohn­heim wurde halt an vieles gespart unter anderem hunds­mi­se­rable Zwischen­wände, sodass ich vieles von dieser brei­tär­schigen Tonne aus dem Senegal mitbe­kommen habe. Ich habe sie dann losbe­kommen, indem ich sie bei anderen Personen madig gemacht habe. Diese Personen haben wiederum schlecht über sie geredet. Und irgend­wann hatte der Vermieter die Schnauze voll und holte die Polizei zur Hilfe, welche diese brei­tär­schige Tonne aus dem Zimmer entfernt hat. Ich muss sagen, ich habe noch nie eine so dumme Euro­päerin kennen­ge­lernt. Man muss sich einfach nur wehren und darf diesen Dingern keinen Raum geben.

    • Es gibt solche und solche überall. – Jedes Land dieser Erde hat solche und solche und muss sich mit solchen seiner eigenen Lands­leute auseinandersetzen.

      Was nicht geht ist, dass man dann solche und/oder Krömin­ölle, die es in jedem Land gibt, in andere Länder und dann noch auf Kosten der dortigen Einhei­mi­schen abschübt/ablädt wie wenn man vergleichs­weise den eigenen Müll im Garten bzw. den Gärten anderer heim­lich des nachts ablädt.

      1
      1
  2. Ich lese schon eine Weile mit und weiß um Ihre Erklä­rung. Alle anderen schreiben normal, aber Ihre Beiträge sind einfach nicht zu ertragen.

    5
    2
    • @Sunland

      Dann lesen Sie sie einfach nicht, dann brau­chen Sie sie auch nicht zu ertragen. Niemand zwingt Sie, meine Beiträge zu lesen.

      6
      1
    • Die Beiträge von Isthar sind absolut zu ertragen.
      Er hat recht warum er so schreibt,alle andere Platt­formen YouTube, Face­book usw., würden bei normale Schreib­weise ihn sofort sperren oder löschen.
      Ich kenne genug Leute die es mir schon gesagt haben,die können schreiben was die wollen,ihre Kommen­tare werden nicht mehr veröffentlicht.
      Es liegt an ihm ‚ob er sich hier viel­leicht auf normale Schreib­weise umstellen will.

      Das einzige wo ich ihnen recht geben könnte, wäre bei neue Mitleser.

  3. Wenn Mügrünten ihre Pösse wegwerfen können, dann müssen sich die Länder auch nicht an irgend­welche Verord­nungen halten. – Hier geht es für ganz Äuropa um’s nackte Über­leben und wenn unethi­sche Verord­nungen gegen jegli­ches ethi­sche mora­li­sche erlassen wurden, um Äuropa und seine auto­chthone Bevül­ke­rung zu vernöchten, dann brau­chen m. E. diese Verord­nungen auch nicht einge­halten zu werden aus Gründen der reinen Vertei­di­gung, der reinen Selbsterhaltung.

    23
    1

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here