Bedford-Strohm: Schutz­hei­liger der Schlepper-Indus­trie endlich weg

Das klerikale Duo Kardinal Marx und Bedford-Strohm das die Gleichschaltung zum System Merkel wie eine Monstranz vor sich hertrug |Foto: Maik Meid flickr CC BY-SA 2.0

Von DAVID BERGER | „Der Schutz­hei­lige der Schlepper-Indus­trie geht von Bord – Bedford-Strohms verhee­rende Bilanz: Zwei Millionen Kirchen­mit­glieder weniger“ – so Beatrix von Storch. Doch seine Nach­fol­gerin lässt wenig Hoff­nung auf ein Gesunden der EKD in Deutschland.
 
Heute hat die Evan­ge­li­sche Kirche in Deutsch­land ihre(n) neue(n) Ratsvorsitzende(n) gewählt. Und der ist – völlig über­ra­schend für die Protes­tanten und von deren Führungs­elite als Zeichen ihrer beson­deren Moder­nität gewertet (Ironie aus) – eine Frau geworden:

Annette Kurschus, Präses der Evan­ge­li­schen Kirche von West­falen, wurde heute Morgen in Bremen mit 126 von 140 abge­ge­benen Stimmen von Synode und Kirchen­kon­fe­renz zur Rats­vor­sit­zenden der Evan­ge­li­schen Kirche in Deutsch­land gewählt.

Gleich­schal­tung der Evan­ge­li­schen als Markenzeichen

In einem Inter­view mit der NZZ hat indes der schei­dende Amts­in­haber Bedford-Strohm u. a. sein Enga­ge­ment für die Schlepper-Indus­trie versucht zu erklären. Und die NZZ hat ihn noch einmal auf den Skandal des Kreuz­ver­ste­ckens auf dem Tempel­berg hingewiesen.

Zusammen mit Kardinal Marx bildete Bedford-Strohm ein kleri­kales Duo, das mit Stolz die Gleich­schal­tung zum links­grünen System Merkel wie ein Marken­zei­chen vor sich hertrug – koste es an Verlust der Glau­bens­sub­stanz und an Rück­gang der Kirchen­steu­er­zahler so viel es wolle.

Aus der evan­ge­li­schen Kirche eine grüne Sekte gemacht

Daher ist es verständ­lich, dass wir die „Laudatio“, die Beatrix von Storch auf den schei­denden „Bischof“ gehalten hat, voll und ganz unterschreiben:

„Endlich ist er weg. Das denken sicher­lich nicht nur die mehr als zwei Millionen evan­ge­li­schen Christen, die in der Amts­zeit von Bedford-Strohm ihre Kirche verlassen haben:
Eine beein­dru­ckende Bilanz des Schutz­hei­ligen der Schlepper-Indus­trie. Bedford-Strohm wollte mit seinem verfehlten Amts­ver­ständnis bis zum Schluss aus der evan­ge­li­schen Kirche eine grüne Sekte mit christ­li­chem Anstrich machen. Bedford-Strohm ist geschei­tert und hat enttäuschte Kirchen­mit­glieder zurück­ge­lassen, die von seinem Nach­folger das Wort Christi erwarten und nicht grüne Parteitage.“

Annette Kurschus: Flücht­lings- statt Kirchenschiff

Ob sich die prak­tisch nicht mehr als kirch­liche Gemein­schaft erkenn­bare EKD unter Annette Kurschus erholen wird, scheint frei­lich mehr als zwei­fel­haft. Die von der Angst vor Corona mit-getrie­bene Theo­login scheint eben­falls vom Refugee-welcome-Virus befallen. Nach der Macht­über­nahme der Taliban in Afgha­ni­stan mahnte sie bereits „eine unkom­pli­zierte Aufnahme von Flücht­lingen“ an. Was in der Praxis tatsäch­lich einen massen­haften Import weiterer Isla­misten nach Deutsch­land bedeuten könnte.


Dieser Beitrag erschien zuerst auf PHILOSOPHIA PERENNIS unserem Partner in der EUROPÄISCHEN MEDIENKOOPERATION


Für Bestel­lungen unseres neuen Aufkle­bers „Impf­zwang“ klicken Sie hier.

17 Kommentare

  1. die teufel auf erden:

    ob bedfort strohm oder dr. bätzing alle vom glei­chen schlage . tausende opfer warten auf entschä­di­gungs­zah­lungen – dies welt­weit alleine 300 000 miss­brauchs­opfer in frank­reich – tausende hier in deutsch­land – obwohl hier fast die reichste firma mit an die 200 milli­arden vermögen – dreht und wendet man sich endlich wieder­gut­ma­chung zu leisten. ergibt sich in spitz­fin­dig­keiten wartet ab bis weitere versterben. um keinerlei zahlung zu leisten – das sind die schar­la­tane der neuzeit.

    das sind die wahren teufel unserer zeit !

    • Das waren immer schon Teufel. Wozu dient denn das Turi­bulum? Es soll den Aasge­stank der Kittel­träger überdecken, 

      WER gibt sich selbst das Edel­prä­dikat : „Gottes Vertreter“?
      WER beweih­räu­chert sich regel­mäßig selbst?
      DAS tun nur Betrüger und Schar­la­tane, die ohne dieses Prädikat zu befürchten hätten, dass sehr schnell raus­käme, dass sie außer Sprü­chen nichts zu bieten haben. 

      In jüngster Zeit nehmen sie sich selbst aufs Korn oder sie merken es nicht mal mehr und halten solche „Freud­sche Fehl­leis­tungen“ für „cool“.
      Beispiel Pfarr­brief Lever­kusen, Juni 2020

      Wofür brennst du?

      www.lev-suedost.de/export/sites/leverkusen-suedost/.content/.galleries/downloads/Pfarrbrief/pfarrbrief2020_1_web.pdf

    • …habe schon Leute gesehen und gehört, die behaup­teten „im Namen des Volkes“ zu spre­chen, wobei sie dieses ganz offen­sicht­lich auch noch nie gesehen haben. 🙂

      17
    • Die kleid­chen­tra­genden Ratten müssten sofort zu brennen beginnen, wenn sie das Wort GOTT auch nur denken. Sogar der gehirn­be­freite Mr. Biden hat das schon intus. Bei einer öffent­li­chen Rede (ich glaube Gelöbnis) kam ihm das Wort GOTT nicht raus. Er redete und stam­melte und ließ schließ­lich wört­lich verlauten : „… dieses, ähh, das DING da oben. Ihr wisst ja, was ich meine …“

      Woher bitte kommt denn das Wort ratten­ka­tho­lisch ?? Die Doppel­moral hat einen eigenen Namen. Eine Schande, dass sich diese wider­liche Zunft „Gottes Vertreter“ nenne kann, und niemand begehrt auf und gibt stiftet der Nieder­tracht sogar noch ein Teil des Einkom­mens. Das allein straft doch die Menschen zu Recht ab – mit dem, was sie gerade an Demü­ti­gung erleben.

  2. Von der Aussage „endlich weg“ hatte ich mir in ersten Moment mehr versprochen. 😉
    Da hab‘ ich micht doch glatt mal wieder bei einem viel zu großen Opti­mismus ertappt…

    13
  3. Matthäus 10,34
    Ihr sollt nicht meinen, dass ich gekommen bin, Frieden zu bringen auf die Erde. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert.
    Schaut Euch nur mal diese armse­ligen Gestalten an!
    So werden Worte zur Wahr­heit und Realität.

    18
  4. Die Lumpen von der EKD 1945

    Als die Alli­ierten von der „Deut­schen Theo­lo­gi­schen Geist­lich­keit mit Rück­grat“, nach der
    Kapi­tu­la­tion in ihren Umer­zie­hungs­la­gern Gefäl­lig­keits­ge­ständ­nisse erpressten, nutzte das unser christ­li­ches Lumpen­pack und grün­dete ohne jede Legi­ti­ma­tion nur im Eigen­auf­trag ihre „EKD“ : Sogleich wurden Schuld­be­kennt­nisse zusam­men­phan­ta­siert und ausge­fer­tigt. Man verhö­kerte Persil­scheine, belas­tete und entlas­tete die „Alten Volks­ge­nossen“ Über den Kopf der Eigen­tümer hinweg wurde Kirchen­ver­mögen verscha­chert und Posten verteilt. Eine Revo­lu­tion hätte es nicht besser regeln können. Vor allem die Versor­gung der frommen Damen­welt war jetzt wieder in jeder Hinsicht gesi­chert; denn die Besatzer hatten erst mal nichts gegen Kinder­fi­ckerei und Pädophilie!

    16
  5. Ich fordere als Kirchen­strafe für die beiden: Einwei­sung in ein Schwei­ge­kloster, ohne jeden Kontakt zur Außenwelt.

    17
  6. „Schutz­hei­liger der Schlepper-Indus­trie endlich weg“

    Habe gar nicht mitge­kriegt, dass der Papst „weg“ ist. 

    Oder hatte Bedford-Strohm ein eigenes Reich, indem er walten konnte wie ihm beliebt – das doch wohl eher weniger!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here