Beweis­fotos: Ille­gale Boots­mi­granten kommen mit tausenden Euro Bargeld, neuer Klei­dung und teuren Handys an

Die kana­ri­schen Inseln werden seit Monaten von tausenden ille­galen Migranten aus West- und Nord­afrika, die vornehm­lich per Boot geschleust werden, geflutet. Mehr­mals berich­teten wir bereits darüber. Jüngst demons­trierten in Tene­riffa über 1.000 Afri­kaner für eine Weiter­fahrt nach Konti­nen­tal­eu­ropa. Nun tauchten Fotos von illegal aufge­grif­fenen Migranten auf, die viele „Verschwö­rungs­theo­rien“ bestätigen.

Dutzende 100-Euro-Scheine und teure Handys

Die angeb­lich Schutz­su­chenden werden von der Guardia Civil, der spani­schen Polizei, immer wieder auf den Inseln aufge­griffen. Und den Beamten bietet sich oftmals ein schier unglaub­li­ches Bild.

Tausende Euro und teure Markenkleidung

So tragen die durch­wegs jungen, männ­li­chen Migranten nicht nur neue Marken­klei­dung, sondern sie besitzen teure Smart­phones und führen auch beträcht­liche Beträge an Bargeld bei sich. Oftmals tausende Euro in großen Scheinen. Mit den High-End-Handys tätigen sie dann auf den spani­schen Inseln Video­an­rufe an Verwandte und Freunde in Afrika, um von der geglückten Über­fahrt zu berichten. Natür­lich bleibt das nächste Ziel der gutbe­tuchten Afri­kaner: Zentral­eu­ropa, vornehm­lich Deutsch­land und Österreich.

Begüns­tigt durch das gute Wetter im Mittel­meer, so der Jour­na­list und Ant-Migra­ti­ons­ak­ti­vist Rubén Polido, erreichten erst kürz­lich wieder mehr als 170 ille­gale Einwan­derer aus Alge­rien binnen 24 Stunden das spani­sche Staatsgebiet.

twitter.com/rubnpulido/status/1371034995045842946

15 Kommentare

  1. Solche Fotos sind für arme Rentner ein Schlag ins Gesicht, die Flaschen sammeln müssen, um über die Runden zu kommen.
    Diese dreisten Eindring­linge werden prima ausge­rüstet und hier geht es dann weiter mit dem Zucker in den Hintern blasen.
    Kein Wunder wenn die keine Achtung vor uns haben, sie glauben doch, das wir sie anbeten und sie etwas beson­deres sind.
    Pfui Deibel, ich kann nur noch kotzen wenn ich das sehe, wie diese Subjekte einer nach dem anderen Deutsch­land zu einem Irren­haus mit hoher Krimi­na­lität machen.

    351
    1
    • Und trotzdem „Wählen “ die Rentner und andere Doof­mi­chel immer wieder die Altparteienminuskrusten !!
      WIE BESTELLT – SO GELIEFERT !!!

      18
      • Die Erst­wähler frisch aus der Indok­tri­na­ti­ons­schule tun dies, weil linke Lehrer sie über die gesamte Schul­zeit geimpf haben.

        11
        • @gmccar

          Leider tun dies auch die Massen von Alt-68-ern, jetzt so um die 70 sind und andere ältere Gehörn­ge­wöschene auch.

          19
          1
  2. Hier mal der Unter­schied der Haft­strafen für Verge­wal­ti­gung im Iran und in Doitschland:

    Im Iran:

    www.gmx.net/magazine/panorama/iran-maenner-vergewaltigung-hingerichtet-35629778

    In Doit­sch­land:

    www.gmx.net/magazine/panorama/haftstrafen-maenner-vergewaltigung-14-jaehriger-35629528

    In Doit­sch­land bekommen die lächer­liche Strafen wenn überhaupt. 

    Es ist Demü­ti­gung – es ist wirk­lich alles ein m. E. gezielter Schlag ins Gesicht der verhossten Doit­schen durch die Elöten. 

    Diese Typen wären ohne diese Elöten nicht hier.

    62
    • Die wollen doch hier nach ihren Regeln leben, dann sollte man sie auch so bestrafen, Ishtar.
      Wenn ich was zu sagen hätte, wäre niemand von denen hier, die Grenzen wären dicht und es gäbe auch keinen Lock­down und Masken­pflicht. Aber leider habe ich nichts zu sagen, oder besser, wenn ich das sage, werde ich als Na zi beschimpft…

      63
  3. Ich war ja mal einige Jahre im Südsudan. Da habe ich gesehen, dass viele Menschen so arm sind, die können sich die „Flucht“ nach Europa/Deutschland über­haupt nicht leisten. Damit war mir schon klar, was für Menschen nach Deutsch­land kommen und wieviel die Wüsten­schlepper und „Mittel­meer­retter“ verdienen.

    39
    • Jedem Flücht­ling, der nach Deutsch­land kommt, stellt der Staat eine Unter­kunft – darüber hinaus gibt es auch Geld. Da inter­es­siert nicht, wieviel Geld die mit herein­schleppen. Bei jedem Deut­schen wird alles geau geprüft, bis er mal etwas Unter­stüt­zung bekommt.

  4. Die wollen doch hier nach ihren Regeln leben, dann sollte man sie auch so bestrafen, Ishtar.
    Wenn ich was zu sagen hätte, wäre niemand von denen hier, die Grenzen wären dicht und es gäbe auch keinen Lock­down und Masken­pflicht. Aber leider habe ich nichts zu sagen, oder besser, wenn ich das sage, werde ich als Na zi beschimpft…

    10
  5. Die dt. Döppen haben bei den beiden LTWen erneut ihren Unter­gang gewöhlt. – Massen haben Brief­wohl gemacht, wer weiß, wieviele Wohlzöttel auf diesem Wege wie auch bei der Auszäh­lung der Wohl­kästen im Reiß­wolf gelandet sind. – Dennoch, aufgrund von Erfah­rungen im eigenen Lebensumfeld/Wohnort wurde mir klar, dass dennoch die Masse gewöhlt hat wie immer und zwar eben den eigenen Untergang. 

    Da die onti-doit­schen Neubür­ge­rInnen sowie die schon etwas länger hier lebenden zuneh­mend wach­senden Müsel-Clöns mit Wohl­recht ein exor­bi­tantes Wachstum verzeichnen und immer mehr von deren massen­haftem Nach­wuchs wohl­be­rech­tigt ist, wird die Macht der lönken Porteien, die deren islö­mi­schen Ziele fördern so wie deren weitere Vermeh­rung und Flütung, weiter und weiter steigen, weil diese genau die lönken Porteien wöhlen, die ihrem Shorio-Islöm den Weg bereiten – wir sehen es an den Wohlergebnissen.

    Hier N. Fest zur den geplanten Zahlen allein aus Afrökö und diese halte ich noch für unter­trieben – verschie­dent­lich ist die Rede von bis zu 500 Mio. Afrökönern.

    www.youtube.com/watch?v=q‑dxozbyO1Q

    41
  6. nur mal so zu den kosten: gelesen – ausge­rechnet – ein asylant – meist analphabet – der niemals in unser sozi­al­systhem einge­zahlt hat kostet schlappe 450 000 € – diese müßen ein leben lang alimen­tiert werden – was für ein wahn­sinn – nun wurde ein ghana­eser – krank – abge­schoben – ein learjet wurde gemietet – kosten an die 60 000€ – kein witz – noch mit 2 monaten medi­ka­menten versorgt – deutsch grund­si­che­rung für verarmte an die 428 €.

    danke merkel – gut gemacht – die titanic sinkt !

    22
  7. Danke, eure Kommen­tare treffen es auf den Punkt, dem ist nichts hinzu zu fügen, außer das ich Ishtar und Ange­lique sofort beim Kehraus helfen würde, denn ich kann diese Inva­soren Fressen nicht mehr sehen.

  8. Die Hilfe für Frauen und (klei­nere) Kinder befür­worte ich. Das Geld wird ja sowieso irgendwo raus­ge­schmissen. Die jungen kräf­tigen zähne­flet­schenden Kerle brau­chen wir hier nicht, die sollen in ihren Herkunfts­län­dern Ordnung schaffen. Falls hier unter­ge­kom­mene Frauen im Rahmen der soge­nannten Fami­li­en­zu­sam­men­füh­rung oder durch ille­gale Einwan­de­rung ihre Männer „brau­chen“, da sollen sie eben zurückgehen.

    2
    1

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here