„Black Lives Matter“-Bewegung schändet die Schwarze Madonna von Breda

Foto: VoxNews

Es kam wie ange­kün­digt: der Kampf gegen die Statuen und Bilder von Jesus und der Madonna als Beispiele für „weißen Supre­ma­tismus“.

Soeben erreicht uns die Nach­richt, dass das Denkmal Unserer Lieben Frau von Tschen­sto­chau in Breda, im Süden Hollands, von Bilder­stür­mern der „Black Lives Matter“-Bewegung durch Beschmieren des Sockels mit den Initia­lien „BLM“ geschändet wurde. Es handelt sich um ein Mosaik, welches das Porträt der ‚Schwarzen Madonna‘ repro­du­ziert, das im Heiligtum von Jasna Gora in Polen aufbe­wahrt wird und das Papst Johannes Paul II. so sehr am Herzen lag. Das Mosaik in Breda wurde 1954 als Dank für die Befreiung der Stadt von den Natio­nal­so­zia­listen errichtet, nachdem die Stadt am 29. Oktober 1944 von polni­schen Truppen erobert worden war.

Quelle: VoxNews

3 Kommentare

  1. Daran erkennt man, dass diese Leute völlig geis­tes­ge­stört sind. Denn die dunkle Haut­fär­bung der Madonna war sicher nicht negativ gemeint – vermut­lich sogar das Gegen­teil davon. Offen­sicht­lich ist es „rassis­tisch“ schwarze Personen über­haupt bild­lich darzu­stellen, außer in der Werbung oder auf Prospekten wo ein Quoten-Schwarzer heute schon ein „Muss“ ist –über­haupt dann, wenn er mit einer weißen Frau herum­knutscht. Aber selbst da gilt die Regel: Bitte nur schwarzer Mann mit weißer Frau und nicht umge­kehrt, denn das könnte wieder als rassistisch/sexistisch einge­stuft werden.
    Diese BLM-Aktivist*innen und Antirassist*innen gehören doch alle in die Klapse.

    • @steeve

      Schauen wir uns doch mal um:
      In sämt­li­chen west­eu­ro­päi­schen Staaten gibt es Rassen­un­ruhen vorwie­gend von schwarzer und schwarz­brauner Seite.
      In den Visegrad-Staaten dagegen ist es ruhig.
      Die haben dort weder Schwarze noch Schwarz­braune in rele­vanter Zahl.

      In Deutsch­land kann man von dieser Problem-Klientel offenbar nicht genug bekommen. Beson­ders die „links­dre­henden“ Gehirne scheinen gera­dezu süchtig danach.
      Dabei haben sie die Mehr­heits­ge­sell­schaft auch noch hinter sich.
      So betrachtet ist zumin­dest Deutsch­land eine Frei­luft-Klapse, oder?

  2. Über die Vereh­rung von Bild­werken kann man in der Bibel eindeu­tiges lesen.

    Wären die Vandalen der BLM-Bewe­gung reli­giöse Fana­tiker, könnte ihre Raserei noch irgendwie rational erklärt werden. Da es denen offen­sicht­lich jedoch ledig­lich um Gewalt­ex­zesse und den Kampf gegen Kultur­güter geht, liegt der Grund für die Zerstö­rungswut wohl an geistig unter­ent­wi­ckelten bzw. minder­fä­higen Gehirnen.

    An ihren Werken kann man sie erkennen, wie man an den Früchten die Bäume erkennt.
    Gell?

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here