Buda­pest Pride: Gegen­demo der unga­ri­schen Nationalisten

Bildquelle: EPU

„Wie verspro­chen haben wir uns für die Norma­lität einge­setzt, mit einer Veran­stal­tung von ca. 200 Teil­neh­mern, die gegen die Propa­ganda der Anders­ar­tig­keit protestierten.“
 

„Alle Redner auf unserer Veran­stal­tung haben sich für die Norma­lität und unsere Kinder einge­setzt. So auch Tamás Kremser, Präsi­dent unseres Vereins, Dr. Tamás Gaudi-Nagy, Vorstands­mit­glied und CEO von NJSZ, János Volner, Parla­ments­ab­ge­ord­neter, Imre Téglássy, Präsi­dent des Alfa-Vereins, László Gonda, Vize­prä­si­dent von KJE, Tímea Szamosi von Polgári Mulato und Ákos Szilágyi von hete­ro­pri­de­bu­da­pest-com. Auch eine Botschaft von András Sinko­vits-Vitay wurde verlesen.“

„Der natio­nale Wider­stand ist lebendig und es gibt dieje­nigen, mit denen wir uns wirk­lich für ein gemein­sames Ziel zusam­mentun können, indem wir Eigen­in­ter­essen beiseite lassen“ – so der Kurz­be­richt von Péter Walter Pál, dem Obmann von Euro­pean Patriots Unite (EPU).

Eine 15-minü­tige Zusam­men­fas­sung der Demons­tra­tion (in unga­ri­scher Sprache) ist hier zu sehen: www.youtube.com/watch?v=s‑K5b6QJIH4

Bild­quelle: EPU

Quelle: EPU (News­letter)


Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here