Bulga­rien schickt wegen Migra­tion Truppen an die Grenze zur Türkei und Griechenland

Bulga­rien kündigte heute an, seine Grenze zu Grie­chen­land und der Türkei aus Sorge um eine neue Welle ille­galer Migra­tion aus Afgha­ni­stan mit 400 bis 700 Soldaten zu „verstärken“. An diesen Grenzen waren Anfang des Monats bereits tausend Soldaten stationiert.
 

„Der Druck auf die bulga­ri­sche Grenze wächst, das erfor­dert ein Handeln der Regie­rung, und genau das tun wir“, sagte Vertei­di­gungs­mi­nister Georgi Panayotov. Die Soldaten werden der Polizei helfen, „Hinder­nisse aufzu­bauen und zu über­wa­chen“, fügte er hinzu. Bulga­riens Innen­mi­nis­te­rium sagt, der „Migra­ti­ons­druck“ an den Grenzen zur Türkei und zu Grie­chen­land habe in den letzten Wochen „zuge­nommen“, berichtet AFP.

Auch die slowe­ni­sche Vertre­tung in der EU hat zu diesem Thema für den 31. August ein Treffen der Innen­mi­nister in Brüssel ange­kün­digt. Auch Grie­chen­land und die Türkei verstärken die Grenz­kon­trollen. Der türki­sche Präsi­dent Recep Tayyip Erdogan sagte am 19. August, die Türkei habe keine Verant­wor­tung, ein „euro­päi­sches Flücht­lings­lager“ zu sein. Die Türkei hält bereits eine große Zahl von Migranten zurück, die nach Europa wollen. Aller­dings bekommt die Türkei bereits Milli­arden Euro von der EU, um sich um Flücht­linge zu kümmern.

Quelle: Geoplitika.news


2 Kommentare

  1. Hier von Bulga­rien wird gar niemand nach Deutsch­land geflogen, die werden alle wieder zurück über die Grenze gejagt. Geflogen wird hier niemand. Und die wenigen die es doch schaffen, die erwi­schen sie noch hier in Burgas, 50 km von der türki­schen Grenze, und auch die werden wieder zurückverfrachtet.

  2. Aller­dings gibt es ‑wenn ich mich richtig an einen kürz­li­chen Artikel erin­nere- sogar in der Törkei eine anti-sürisch-anti-öfgö­ni­sche Bewe­gung. Die wollen offenbar ihre eigenen Glau­bens­brüder und ‑schwes­tern nicht. – Tja – Möslem scheint da auch nicht gleich Möslem zu sein – einig sind sie sich wohl nur gegen die „Ongläu­bigen“ – m. E..

    Aber gut von Bulga­rien ‑nach Doit­sche­land werdense ja inzwi­schen offenbar bequem einge­flogen – m. E..

    11
    1

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here